Neuapostolische Kirche wechselt den Besitzer

Schon lange stand die Neuapostolische Kirche am Kleyer Weg ungenutzt leer. Jetzt hat sie wieder einen Zweck: Am Donnerstag wurde das Gotteshaus an einen neuen Besitzer übergeben.

Kley.. Die alt-katholische Pfarrgemeinde St. Martin hat die ehemalige Neuapostolische Kirche gekauft. Pfarrer Rudolf Geuchen und Mitglieder des Kirchenvorstandes der St. Martin-Gemeinde waren am Donnerstag zur Schlüsselübergabe nach Kley gekommen.

Ein vertrauter Weg, denn die Gemeinde besitzt bereits seit einigen Jahren ein Haus in unmittelbarer Nähe zur Kirche, das sie als Pfarrhaus nutzt. Ihr Gemeindehaus hat sie bislang an der Weißenburger Straße Ecke Lübecker Straße.

Sinnvoller Umzug

"Der Umzug nach Kley macht für uns viel Sinn", sagt Pfarrer Geuchen. Denn das Gemeindegebiet der alt-katholischen Pfarrgemeinde ist mit dem Regierungsbezirk Arnsberg gleichzusetzen. "Unsere Gemeindemitglieder kommen deshalb sonntags auch aus großen Entfernungen zur Messe." Deshalb ist der Kleyer Weg mit seinem S-Bahnanschluss aber auch durch seine Nähe zum Autobahnkreuz Dortmund West ideal.

In den kommenden Monaten soll die Kirche in Kley jetzt erst einmal umfangreich renoviert und umgebaut werden. Auch eine neue Bestuhlung für das Gotteshaus schafft die Gemeinde an. Wann der erste Gottesdienst in Kley gefeiert werden kann, steht noch nicht fest. Bis es soweit ist, nutzt die Gemeinde ihr altes Gemeindehaus weiter.

Hilfe für Kindergarten

Die alt-katholische Gemeinde engagiert sich stark für die Ökumene. Beziehungen zu den anglikanischen und orthodoxen Kirchen existieren sogar bereist seit 1870.

Auch in Kley will die alt-katholische Gemeinde Kontakt zur Nachbarschaft aufnehmen und auch örtliche Einrichtungen unterstützen. So wird sie die Arbeit der Kindergarteninitiative "Kleyer Sonnenkinder" durch eine Spende von 1000 Euro unterstützen.

Die alt-katholische Kirche entstand nach dem Ersten Vatikanischen Konzil (1870) und hat sich von dem Dogma der Unfehlbarkeit des Papstes losgesagt.