Nazi-Schmierereien an Flüchtlingsunterkünften

Seit einer Woche leuchten orangefarbene Hakenkreuze entlang der Provinzialstraße vor und hinter der Einmündung Grevendicks Feld. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt das Asylheim Grevendicksfeld. Trotz frühzeitiger Alarmierung, hat die Stadt noch nichts gegen die Schmierereien getan.

Lütgendortmund.. Beschmiert wurden eine alte Telefonzelle, ein Stromkasten, ein Papiercontainer und Wände.Politik, Verwaltung und Polizei wurden frühzeitig informiert, doch die Schmierereien dominieren immer noch das Straßenbild.

"Da muss ich noch mal nachfragen, warum die Schmierereien noch nicht entfernt worden sind, gerade wegen der Nähe zum Grevendicksfeld sollte das schnell entfernt werden", antwortete Bezirksbürgermeister Heiko Brankamp auf Anfrage dieser Redaktion.

Oberste Priorität

Die Stadt sagt dazu:"Wenn uns Nazi-Schmierereien gemeldet werden, haben die oberste Priorität", so Stadtsprecher Hans-Joachim Skupsch auf Anfrage. Ein Team des Tiefbauamts stelle die Prioritätenliste auf, die dann nach und nach abgearbeitet werde.

Schmierereien aller Art kann man dem Bürgertelefon unter Tel. (0231) 5 02 88 88 melden.Über verfassungsfeindliche Schmierereien informiert man die Polizei unter Tel. (0231) 1 32 53 22 oder unter Tel. (0231) 13 20.Auch Zeugen der Tat sind aufgerufen, sich bei der Polizei zu melden.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE