Kolleg-Schüler entwickeln Logo

Seit einigen Wochen hat die einzige Sekundarschule der Stadt Dortmund einen neuen Namen. Was der Reinoldi-Sekundarschule allerdings noch fehlt, ist ein passendes Schullogo. Das entwerfen zurzeit Schüler des Fritz-Henßler-Berufskollegs (FHBK).

Westerfilde.. Schon vor einigen Jahren hatten Schüler des des FHBK für die benachbarte Nikolaus-Kopernikus-Realschule (NKR) ein Logo entworfen. "Sehr gelungen", fand das Christian Pätzold - damals stellvertretender Schulleiter der NKR, inzwischen Rektor der Sekundarschule. Aus diesem ersten Auftrag damals hat sich inzwischen eine echte Kooperation entwickelt.

Je zwei Vorschläge

Daher entwerfen jetzt 40 angehende "Gestaltungstechnische Assistenten" jeweils zwei Vorschläge. Erst auf Papier, dann in einem zweiten Schritt müssen sie ihre Entwürfe in Reinform umsetzen und eine digitale Präsentation vorbereiten.

Um in ihre Ideen möglichst viel der Reinoldi-Schul-Philosophie einfließen zu lassen, statteten die FHBKler der Reinoldi-Schule einen Besuch ab und informierten sich über Arbeitsweisen und Zielsetzungen.

Pädagogisches Konzept

Dabei ging es neben Fragen zum pädagogischen Konzept der Sekundarschule vor allem um die die Gewichtung zwischen Text- und Bildelementen bei dem zu entwickelten Logos.

Die abschließende Entscheidung welcher Entwurf den Zuschlag erhält, wird in einer Auswahlkommission der Reinoldi-Sekundarschule getroffen: Schüler, Eltern und Lehrer treffen die Entscheidung gemeinsam.

Gute Erfahrungen

Mit dieser Vorgehensweise hatte die Schule bereits bei der Auswahl des neuen Namens sehr gute Erfahrung gemacht.