Igel fällt in Baugrube - Feuerwehr rettet hilfloses Tier

Eine Baugrube in Bövinghausen wäre einem Igel beinahe zum Verhängnis geworden. Nur ein paar aufmerksamen Passanten ist es zu verdanken, dass das Tier letztendlich aus seiner brenzligen Lage befreit werden konnte.

Bövinghausen.. An der Großbaustelle für ein neues Einkaufszentrum an der Saturnstraße war vor ein paar Wochen schon ein Junge im Schlamm stecken geblieben und musste von der Feuerwehr befreit werden. Jetzt war es eine große Baugrube für Versorgungsleitungen, die diesmal eine Tierrettung notwendig machte.

Die Baugrube ist von Zäunen umgeben. Menschen hält das ab, doch der Igel schlupfte hindurch und marschierte oben am Grubenrand entlang. Dabei muss er abgerutscht und in das riesige Loch gefallen sein. Mit eigener Kraft hätte er es nicht mehr aus der Grube geschafft.

Spaziergänger riefen Feuerwehr

Spaziergänger, die im benachbarten Park unterwegs waren, bemerkten das Tier. Sie riefen daraufhin die Feuerwehr, die mit einem Einsatzwagen anrückte.

Einer der Wehrmänner stieg in die Grube und holte den Igel mit dicken Handschuhen heraus. Es war ein Einsatz von einer knappen Viertelstunde. Der Igel wurde nach seiner Rettung 15 Meter weiter ins hohe Gras gesetzt und machte sich schnell davon.

Weitere tierische Einsätze

Erst vor kurzem musste die Feuerwehr in Lütgendortmund sieben Küken aus einem Gully retten - eine verletzte Ente am Rodenbergteich wollte sich aber nicht helfen lassen.