Historischer Jahrmarkt zwischen den Fördertürmen

Akrobaten in schwindelerregender Höhe, Raupe und Riesenrad: Das Industriemuseum Zeche Zollern bietet den ultimativen Pfingstspaß für die gesamte Familie. Und auch für Nostalgiker gibt es am Wochenende einiges zu bestaunen.

Bövinghausen.. Die Besucher können mit der ältesten Raupenbahn Deutschlands fahren. Sie wurde 1926 in der weltbekannten Karussell-Fabrik Fritz Bothmann gebaut und gehört mit 22 Metern zu den größten ihrer Art.

Liebevoll restaurierte Karussells

Organisiert wird der historische Jahrmarkt von Patrick Arens. Der Dortmunder Schausteller verspricht: "Wer einmal Kirmes wie in alten Zeiten erleben will, ist hier genau richtig." Liebevoll restaurierte Karussells erwarten die Besucher. Die Musik kommt noch von alten Schallplatten. Swing, Rock'n'Roll und alte Schlager werden zu hören sein. "Der Besitzer der historischen Raupe hat eine riesige Musiksammlung dabei", berichtet Arens.

Seit Dienstagmorgen läuft der Aufbau, der zwei Tage dauert. Viel Muskelkraft ist dabei gefragt, denn die alten Karussells sind noch aus Stahl. Ein Pfostenskooter von etwa 1950 ist dabei, ein Spiegelkabinett von 1926, ein Pracht-Pferdekarussell von 1878 und ein Riesenrad von 1902. Dazu gibt es Kirmes-Spezialitäten wie Popcorn, gebrannte Mandeln und Zuckerwatte. Auch ein historischer Bierwagen wird nicht fehlen.

Motorrad-Show über den Köpfen

Ein besonderer Höhepunkt des historischen Jahrmarkts soll die Show der Hochseiltruppe Geschwister Weisheit werden. Seit vielen Jahren ist die Thüringer Artistenfamilie in der Welt unterwegs. Auf der Zeche Zollern zeigt die Truppe spektakuläre Artistik an einem 60 Meter hohen mobilen Mast sowie eine Motorradshow über den Köpfen der Besucher: Drei Motorräder starten aus zwölf Metern Höhe und fahren auf Stahlseilen bis in 30 Meter Höhe.

Die Besucher haben die Möglichkeit, neben der Kirmes auch das Museum zu erkunden. Das zeigt unter anderem die Ausstellung "Durch Nacht zum Licht", die sich mit der Geschichte der Arbeiterbewegung beschäftigt. "Die Kirmes ist für uns ein perfektes Rahmenprogramm", schwärmt Dr. Anne Kugler, Geschäftsführerin des Museums.

Der Eintritt zum Historischen Jahrmarkt auf Zeche Zollern, Grubenweg 5, beträgt 6 Euro (inklusive Museumseintritt und einer Karussellfahrt nach Wahl). Kinder bis einschließlich sechs Jahren zahlen keinen Eintritt. Jede weitere Karusselfahrt kostet einen Euro pro Person. Die Auftritte der Akrobaten sind am Samstag (23. 5.) um 14 und 17 Uhr sowie Sonntag und Montag (24., 25. 5.) um 12, 15 und 17 Uhr. Geöffnet sind Kirmes und Museum von 10 bis 18 Uhr.