Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Abiball

Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben

28.05.2013 | 11:22 Uhr
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
Das Schulgelände des Bert-Brecht-Gymnasium in Kirchlinde.Foto: Peter Bandermann

Dortmund.  Die Reifeprüfung ist bestanden, ein schönes Gala-Kleid gekauft, die Vorfreude auf den Abi-Ball riesengroß. Doch dann kam der Schock für die Abiturienten des Bert-Brecht-Gymnasiums in Dortmund: Das Geld für den Abi-Ball in der Westfalenhalle ist weg.

Die Abiturienten des Bert-Brecht-Gymnasiums freuten sich auf ihren Abschlussball. Doch dann der Schreck: Das Geld für die Fete in der Westfalenhalle 3a ist weg. Der Mitschüler, der seit anderthalb Jahren für die Ball-Kasse zuständig war, hat es nicht mehr. Er ist verdächtig, rund 16.000 Euro veruntreut zu haben. 203 Schüler - der erste doppelte Abiturjahrgang - zittern nun um ihren Abi-Ball mit fast 1000 Gästen. Sie wollen retten, was zu retten ist.

Der Schüler, der bislang durch sein politisches Engagement aufgefallen war, galt als besonders vertrauenswürdig. Im Sommer 2011 wurde er deshalb mit der Organisation des Abi-Balls betraut. Seitdem hatten die Schüler angefangen, das Geld für die Ball-Karten in Raten zu überweisen. 90 Euro pro Schüler-Familie.

Die ersten Raten an die Westfalenhallen hatte der Verdächtige auch noch bezahlt, doch als die Hallen jetzt die letzte Rate von 10.000 Euro - unter anderem für Dekoration und den Discjockey - forderten, blieb die Überweisung aus.

Wochenlang keine Antwort

Man habe den Mitschüler wochenlang über Handy und Facebook angeschrieben, verlautet aus Schülerkreisen. Doch es gab keine Antwort. Daraufhin wandten sich die Abiturienten an die Lehrer, die den Schüler aufforderten, zur Schule zu kommen.

Nachdem er den ersten Termin verschlafen hatte, brachte er beim zweiten ein ausgefülltes Überweisungsformular mit - allerdings ohne Datum und Unterschrift. Die Schüler warteten eine Woche, aber das Geld blieb aus.
Einen Tag, bevor sie Anzeige bei der Polizei erstatteten, besuchten sie ihren Mitschüler noch einmal abends zu Hause, gingen mit ihm zur Bank und forderten ihn auf, das Geld abzuheben. Doch am Automaten gibt es keine 16.000 Euro.

Verdächtiger war nicht zum Abitur zugelassen

Als die Schüler dann wenigstens 1000 Euro verlangten, musste der Verdächtige einräumen, dass er das Geld nicht mehr hat. Über die Ursache der Veruntreuung kann man nur spekulieren: Der Schüler war nicht zum Abitur zugelassen.

Die Abiturienten wollen sich aber nicht unterkriegen lassen. Unter dem Motto "Jetzt erst recht" versuchen sie das fehlende Geld noch einmal zusammenzubekommen. Statt einer Freikarte wollen die Schüler jetzt auch für ihre eigene Karte 30 Euro bezahlen, erläuterte Beratungslehrer Kim Schulte-Ortbeck auf Anfrage dieser Zeitung.

Heute startet zudem ein Kuchenverkauf, ein Gesangswettbewerb ist angedacht. Zudem sollen Sponsoren gewonnen werden, die beim Abi-Ball auf Reklametafeln oder mit Faltblättern für sich werben können. Heute gibt es einen Termin mit den Westfalenhallen. Dann wird noch einmal über die Dekoration und das Buffet verhandelt.

Abi-Ball wird privat organisiert

  • Der Abi-Ball ist keine Sache der Schule, sondern wird grundsätzlich von den Schülern privat organisiert und finanziert.
  • Die Schulen sorgen nur in der Regel einige Tage zuvor für die Zeugnisübergabe, gegebenenfalls mit einem kleinen Sektempfang.
  • Weil es in diesem Jahr am Bert-Brecht-Gymnasium diese Schwierigkeiten gibt, haben sich Lehrer bereit erklärt zu helfen. Auch der Förderverein ist einbezogen.

Gaby Kolle


Kommentare
08.08.2013
10:44
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
von Beatrixx | #17

Nur so nebenbei: Es handelt sich hier übrigens um einen Juso-Funktionär, frage mich gerade, warum das nicht kommuniziert wird. Wäre der junge Mann Mitglied einer sog. "extremistischen" Formation gewesen, wäre das sicherlich schon in der Überschrift fett in den Vordergrund gespielt worden!

31.05.2013
08:14
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
von nzkiwi | #16

Abi - Ball? 1968 erhielt man sein Abizeugnis vom Direx mit einem warmen Händedruck. Anschließend wurden in einer Kneipe von uns Revoluuzzern einige Bierchen getrunken, die Braven gingen nach Hause.
Anzug? Abendkleid? Gäste? Gar die Eltern? Nicht daran zu denken! Was werden diese dekadenten Abfeierer wohl anstellen, sollten sie einmal ein Hochschulstudium absolviert haben? Las Vegas? Monaco? Bermudas?
.Mir wird übel.

29.05.2013
08:10
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
von Fornax | #15

"Der Schüler, der bislang durch sein politisches Engagement aufgefallen war" ... das schreit doch schon nach einer steilen Karriere bei der SPD/CDU/WIE-auch-immer und wie die ganzen Verbrecher heißen ;-)

Früh übt sich .

28.05.2013
16:00
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
von Knuddelkater | #14

Also die Abifeier hat in den letzten 25Jahren aber enorm an Volumen zugenommen..

zu meiner Zeit waren das so, das der Abiturient, eventuell mit Begleitung erschien.

Dadurch waren auch die Kosten übersichtlich, die SV hatte dabei die Planung in den Händen

Wozu sollen denn Pro Abiturient bis zu 10 Personen zusätzlich eingeladen werden ?

USA läßt grüßen

1 Antwort
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
von offenesohr | #14-1

Ich kann mir das nur so erklären, dass uns damals bewusst war, dass das Abitur quasi die Pflichtaufgabe auf dem Weg zum Studium und Beruf war, also erst der Anfang, während für viele heutige Schüler das Abitur ein K(r)ampf an der obersten Grenze des intellektuellen Potenzials ist und entsprechend gewürdigt werden muss.

28.05.2013
15:47
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
von offenesohr | #13

"Man habe den Mitschüler wochenlang über Handy und Facebook angeschrieben .."

Ja geil, der Abiball droht zu platzen und keiner kommt auf Idee, bei ihm mal persönlich vorbeizugehen ..
Somit hat es vermutlich auch kein Komittee gegeben, sondern es war eine One-Man-Show, da die Anderen zu faul waren, sich zu engagieren.

Das deutsche Wort "Reifeprüfung" ist hier deplatziert (oder auch nicht).
Immerhin können sie eine Lebenserfahrung mitnehmen: Politisch engagierte Menschen haben selten ein seriöses Verhältnis zu Zahlen und Geld.

28.05.2013
15:14
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
von Buerger42 | #12

Mal ein paar Gedanken aus der Sicht einer Person, die vor Jahren eine solche Feier für ihren Jahrgang schon selbst ausgerichtet hat:

1. Die Kontrolle des Geldes und die Organisation einzelner Events gehören nicht in die selbe Hand.

2. Unsere Feier hat für 170 + 900 Personen 20.000€ gekostet. Wir haben das Geld selbst eingenommen und konnten jedem Abiturienten noch 30 seiner 50 zuvor gezahlten Euros zurückerstatten. Sprich der Abiball ist nicht überteuert!!!

3. Wurde der besagte Schüler in ein Komittee gewählt? Falls ja, ist er als gewählter Vertreter der Schülerschaft im vollem Umfang haftbar

28.05.2013
14:30
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
von Klaus3333 | #11

Ich hätte da noch ein Drohnenprojekt, das aufgeschlossene Investoren sucht...

28.05.2013
13:49
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
von Zarco | #10

Politish engagiert, .... Geld veruntreut,.... das passt ja gut zusammen. :)

28.05.2013
13:21
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
von InspectorFlint | #9

Na hoppla, da winkt eine Stelle bei der Materialbeschaffung der Bundeswehr.

28.05.2013
12:43
Gymnasiast soll 16.000 Euro für Abi-Ball veruntreut haben
von trickflyer | #8

in dortmund geht ja so einiges schräg.mal fehlen 400k in der stadtkasse.mal das doppelte beim ob in der schublade.und bekanntlich....früh übt sich.

Aus dem Ressort
Küken-Alarm im Kindergarten
Tierischer Nachwuchs
Die Zeit vor Ostern war im Elias-Kindergarten Oespel genauso spannend wie die Tage kurz vor der Bescherung an Heiligabend: Denn dort warteten alle ungeduldig auf Nachwuchs aus der Brutmaschine. Weil es gleich am ersten Tag einen Stromausfall gab, war bis zuletzt nicht klar, ob überhaupt Küken...
Gärtner findet Tresore im Hallerey-See
Polizei ermittelt
Ungewöhnlicher Fund im Naturschutzgebiet: Ein Gärtner hat am Donnerstagmorgen mehrere Tresore im Uferbereich des See des Naturschutzgebietes Hallerey nahe der Wilhelm-Busch-Realschule entdeckt. Die Feuerwehr musste die schweren Geldschränke bergen, jetzt ermittelt die Polizei.
Hellweg Lütgendortmund hat Jugendarbeit erfolgreich wieder aufgenommen
Fußball-Workshop
Auf dem Sportplatz Evastraße rollt der Ball auch wieder bei den Jugendlichen. Der Verein Hellweg Lütgendortmund baut seine Nachwuchsteams systematisch auf. "Fußball lernen durch Fußball spielen" lautet das Motto.
Zwei Verletzte nach Zusammenstoß auf der Aspeystraße
Verkehrsunfall
Zwei verletzte Fahrer forderte ein Zusammenstoß zweier Autos am Dienstagmittag auf der Aspeystraße in Huckarde. Wie es zu dem Unfall kam, ist bisher ungeklärt - der Sachschaden jedenfalls ist hoch.
Jetzt hat auch Dortmund sein eigenes "Happy"-Video
Hit von Pharrell Williams
Berlin, Köln, Münster, ja sogar Bochum - sie alle haben vorgelegt. Jetzt ist auch Dortmund "Happy". Den Ohrwurm von Pharrell Williams gibts nun endlich mit Dortmund-Panorama. Die Tanzgruppe One Passion des Bert-Brecht-Gymnasiums hat ein eigenes Happy-Video gedreht. Wir zeigen es.
Fotos und Videos
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke