Feuer in Tiefgarage war Brandstiftung - über eine Million Euro Schaden

Der große Tiefgaragen-Brand am Dienstagmorgen im Zentrum von Dorstfeld ist absichtlich gelegt worden. Zu diesem Ergebnis sind die Brandermittler der Kriminalpolizei bei der ersten Sichtung des Tatorts gekommen. Die Polizei geht von einem Schaden von mindestens einer Million Euro aus.

Dorstfeld.. Rund 24 Stunden, nachdem die Feuerwehr das Feuer gelöscht hat, haben die Brandermittler den Tatort am Rande des Wilhelmplatzes untersucht. Ihr Ergebnis: Das Feuer wurde gleichzeitig an mehreren Stellen innerhalb der Tiefgarage gelegt.

Nun gibt es auch Klarheit, wie viele Autos wie vom Brand betroffen sind. Die Ermittler haben sieben vollständig ausgebrannte Autos gefunden, fünf weitere Wagen wurden beschädigt.Der Schaden, von dem die Ermittler ausgehen, ist enorm: Sie beziffern ihn auf mindestens eine Million Euro. Dazu zählen neben den Verwüstungen an den Autos und an der Bausubstanz der Tiefgarage auch die Schäden, die der Ruß des Brandes in der benachbarten Spielhalle und dem Fitness-Studio angerichtet hat.

Brandschutztür verhinderte Schlimmeres

Eine automatische Brandschutztür verhinderte noch schlimmeren Schaden. Sie schloss rechtzeitig und verhinderte das Übergreifen der Flammen auf weitere Teile der Tiefgarage. Der Brand war kurz vor 2 Uhr ausgebrochen. Mehrere Anwohner alarmierten die Feuerwehr, weil Rauch aus der Tiefgarage drang. In der Spitze waren 100 Kräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr im Einsatz.Die Bewohner der über der Garage liegenden Wohnungen wurden vorsorglich evakuiert, 15 von ihnen in einem Betreuungsbus der Feuerwehr untergebracht.

Zeugen gesucht

Wer das Feuer gelegt hat, ist derzeit noch völlig unklar. Die Polizei ermittelt gegen unbekannt.Zeugenhinweise werdenunter Tel. (0231)13274 41 entgegengenommen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE