Das aktuelle Wetter Dortmund 13°C
Fluchtversuch

Festnahme nach bewaffnetem Raubüberfall auf Tankstelle in Dortmund

31.05.2012 | 16:32 Uhr
Festnahme nach bewaffnetem Raubüberfall auf Tankstelle in Dortmund

Dortmund.   In der Nacht zu Mittwoch, 30. Mai, 1 Uhr, überfielen zwei maskierte Männer eine Tankstelle auf dem Lütgendortmunder Hellweg. Hierbei bedrohten sie eine Angestellte mit einer Schusswaffe und fesselten sie. Die Polizei konnte die Räuber nun festnehmen und beendete eine spektakuläre Flucht.

In einer gemeinsame Pressemeldung teilten die Staatsanwaltschaft und Polizei Dortmund mit, wie sie zwei maskierten Männer, die am 30. Mai gegen 1 Uhr eine Tankstelle auf dem Lütgendortmunder Hellweg überfielen und eine Angestellte mit einer Schusswaffe bedrohten und fesselten, während ein dritter Komplze „Schmiere“ stand, festnehmen konnte.

Nachdem die Räuber mit dem gestohlenen Bargeld, Zigaretten und Paysafekarten zunächst entkamen, konnten noch am Mittwoch im Rahmen umfangreicher Ermittlungen drei Tatverdächtige festgenommen werden. Es handelt sich laut Mitteilung um zwei 21-jährige und einen 24-jährigen Dortmunder.

Die Spur zu den Tätern ergab sich, da einer der drei früher selbst in der Tankstelle beschäftigt war. Bei Wohnungsdurchsuchungen konnten u.a. die mutmaßliche Tatwaffe und Teile der Beute sichergestellt werden.

Fluchtversuch im zufällig vorbeifahrenden Kombi

Einer der Täter versuchte noch zu flüchten: Gegen 21.15 Uhr wollte er auf der Rosa-Buchthal-Straße/Ecke Weißenburger Straße einen roten Kombi von dort zufällig losfahrenden Passanten stehlen, indem er die hintere Fahrzeugtür aufriss. Da dies durch die Gegenwehr der Fahrzeuginsassen scheiterte, flüchtete er zu Fuß weiter und konnte schließlich in einem U-Bahnschacht der nahe gelegenen Stadtbahn festgenommen werden. Alle drei Männer wurden am 31. Mai der Haftrichterin vorgeführt; das Trio wurde per Haftbefehl in Untersuchungshaft geschickt.

„Leider“ sei der rote Kombi zwischenzeitlich weitergefahren, sodass er für die eingesetzten Beamten nicht mehr auffindbar war. Die Polizei bittet die bisher unbekannten Insassen dieses Autos, sich als Zeugen beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund zu melden. Auch sonstige, weitere Hinweise werden unter 0231/132-7441 entgegen genommen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Radmuttern gelöst - Rentnerin in Angst
Streit um Parkplätze?
Die Angst fährt bei Rentnerin Margarete Schröer immer mit: Ein Unbekannter hat ihr die Radmuttern gelöst. Jetzt rätselt die Frau aus Westerfilde, dummer Jungenstreich oder Anschlag. Möglicherweise geht's um Parkplätze.
So klingt Gerhard Brauns Mini-Meistertruck
Hörprobe
900 Arbeitsstunden stecken in Gerhard Brauns ganzem Stolz. Der Mengeder hat einen Schwerlasttruck originalgetreu im Maßstab 1:16 nachgebaut. Mit ihm gewann er nun die Deutschen Modelltruck-Meisterschaften. Wir haben uns das kleine Meisterwerk angeschaut - und angehört.
Gefahr für S-Bahnen: Hindernisse auf Gleisen
Strecke S1 und S4
Mehrere Hindernisse gefährdeten am Donnerstag den S-Bahnverkehr. Es kam zu Vorfällen in Kley und Dorstfeld. Die Bundspolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.
Dieser Mann ersetzt eine Bahnschranke
Irrsinn an Gleisen
Dortmunds wohl langweiligster Job: Die offizielle Bezeichnung kennen wir nicht deshalb nennen wir ihn den Flatterband-Beauftragten. Dieser ersetzt die fehlenden Schranken des einsamen Bahnübergangs der Güterzugstrecke an der Straße "Fernstraße" in Nette. Wir erklären, warum das so ist.
Auf dem Huckarder Markplatz gibt's gratis WLAN
Hintergründe zum Hotspot
Beim Bummel über den Huckarder Marktplatz schnell ins Internet - und das kostenlos: Seit einigen Wochen ist das Dank des Gewerbevereins Handel & Handwerk Huckarde (HHH) möglich. Wir erklären, wie der Service funktioniert.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke