Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
Fluchtversuch

Festnahme nach bewaffnetem Raubüberfall auf Tankstelle in Dortmund

31.05.2012 | 16:32 Uhr
Festnahme nach bewaffnetem Raubüberfall auf Tankstelle in Dortmund

Dortmund.   In der Nacht zu Mittwoch, 30. Mai, 1 Uhr, überfielen zwei maskierte Männer eine Tankstelle auf dem Lütgendortmunder Hellweg. Hierbei bedrohten sie eine Angestellte mit einer Schusswaffe und fesselten sie. Die Polizei konnte die Räuber nun festnehmen und beendete eine spektakuläre Flucht.

In einer gemeinsame Pressemeldung teilten die Staatsanwaltschaft und Polizei Dortmund mit, wie sie zwei maskierten Männer, die am 30. Mai gegen 1 Uhr eine Tankstelle auf dem Lütgendortmunder Hellweg überfielen und eine Angestellte mit einer Schusswaffe bedrohten und fesselten, während ein dritter Komplze „Schmiere“ stand, festnehmen konnte.

Nachdem die Räuber mit dem gestohlenen Bargeld, Zigaretten und Paysafekarten zunächst entkamen, konnten noch am Mittwoch im Rahmen umfangreicher Ermittlungen drei Tatverdächtige festgenommen werden. Es handelt sich laut Mitteilung um zwei 21-jährige und einen 24-jährigen Dortmunder.

Die Spur zu den Tätern ergab sich, da einer der drei früher selbst in der Tankstelle beschäftigt war. Bei Wohnungsdurchsuchungen konnten u.a. die mutmaßliche Tatwaffe und Teile der Beute sichergestellt werden.

Fluchtversuch im zufällig vorbeifahrenden Kombi

Einer der Täter versuchte noch zu flüchten: Gegen 21.15 Uhr wollte er auf der Rosa-Buchthal-Straße/Ecke Weißenburger Straße einen roten Kombi von dort zufällig losfahrenden Passanten stehlen, indem er die hintere Fahrzeugtür aufriss. Da dies durch die Gegenwehr der Fahrzeuginsassen scheiterte, flüchtete er zu Fuß weiter und konnte schließlich in einem U-Bahnschacht der nahe gelegenen Stadtbahn festgenommen werden. Alle drei Männer wurden am 31. Mai der Haftrichterin vorgeführt; das Trio wurde per Haftbefehl in Untersuchungshaft geschickt.

„Leider“ sei der rote Kombi zwischenzeitlich weitergefahren, sodass er für die eingesetzten Beamten nicht mehr auffindbar war. Die Polizei bittet die bisher unbekannten Insassen dieses Autos, sich als Zeugen beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund zu melden. Auch sonstige, weitere Hinweise werden unter 0231/132-7441 entgegen genommen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Weiterbildungsangebote im neuen Semester
Bürgerwohnung Westerfilde
Mit bewährten, aber auch neuen Angeboten beginnt der Verein Bildung für Westerfilde das Wintersemester. Die ehrenamtlichen Betreiber der Bürgerwohnung haben das Weiterbildungsprogramm vorgestellt.
Städtische Experten treffen Starkregen-Opfer
Versprechen eingelöst
Die Stadt hat Wort gehalten: Am Mittwochnachmittag trafen sich erstmals Wasser- und Waldexperten mit den Starkregen-Opfern aus Oespel und Kley vor Ort. Zwei Stunden lang durchstreiften sie den Dorneywald. Die Experten räumten viel Handlungsbedarf ein.
Neuer Aussichts-Förderturm an der A40 ist fertig
Raststätte
An Dortmunds westlichem Eingangstor begrüßt seit kurzem ein neuer Förderturm die Autofahrer auf der A40. Das 16 Meter hohe Bauwerk wird das Aushängeschild der Raststätte "Beverbach", die auf dem ehemaligen Parkplatz Somborn entsteht. Sie soll noch diesen Monat eröffnen — und einzigartig sein.
Neuer Aussichts-Förderturm an der A40 ist fertig
Raststätte eröffnet noch...
An Dortmunds westlichem Eingangstor begrüßt seit kurzem ein neuer Förderturm die Autofahrer auf der A40. Das 16 Meter hohe Bauwerk wird das Aushängeschild der Raststätte "Beverbach", die auf dem ehemaligen Parkplatz Somborn entsteht. Sie soll noch diesen Monat eröffnen.
Stadt zahlt 33 Starkregen-Opfern Soforthilfe
Hilfsfonds
Nach dem Starkregen im Juli bekommen 33 betroffene Haushalte im Dortmunder Westen Geld aus dem Hilfsfonds der Stadt und der Emschergenossenschaft. Einige Antragsteller gingen hingegen leer aus.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke