Das aktuelle Wetter Dortmund 7°C
Kleybredde

Es grünt so grün im Schulpark

26.07.2012 | 22:00 Uhr
Es grünt so grün im Schulpark
So sieht der Gestaltungsplan der Stadttochter Stadtgrün den zukünftigen Schulpark.

Dortmund.   Insektenhotel und Sitzkreis werden noch in diesem Jahr errichtet – restliche Spendengelder des Hellweg Baumarktes gehen an Schulen. Sitzkreis scheidet die Gemüter.

Seit der Idee ist schon viel passiert: 2010 wurde von Stadtgrün ein Gestaltungsplan für das Freigelände östlich der Grund- und Hauptschule an der Kleybredde in der Bezirksvertretung (BV) Lütgendortmund vorgestellt – und durchgewunken. Durch die Bürgerinitiative (BI) Pro Oespeler Lebensraum e.V. kam der Kontakt zum Hellweg-Baumarkt zustande, der sich mit zweckgebundenen 15 000 Euro an der Umsetzung beteiligt. Seitdem wurde gepflanzt und gestaltet. Doch wo, fragt Judith Zimmermann von der BI, bleibt das geplante Insektenhotel? Und wenn es nicht kommt, was passiert mit den Restgeldern? Keine Sorge, so Heiko Just von Stadtgrün, es ist alles da.

Eine kleine Parkanlage zwischen der Wohnsiedlung am Nassen Holz, den Schulen und Sportplatz und Dorneywald entsteht, nutzbar für Anwohner, Schüler und Besucher. Gelder gab es neben der Hellweg-Spende auch von der BV – 25 000 Euro, so Judith Zimmermann. Davon soll auch ein Sitzkreis aus Ruhrsandstein gebaut werden, nutzbar als „Grünes Klassenzimmer“ oder kommunikativer Treffpunkt für die Nachbarschaft. Ganz gegen den Widerstand der BI, die bei Vorgesprächen mit dem Hellweg den Bau „verboten“ haben. Man müsse den nächtlichen Ruhestörungen durch Jugendliche nicht noch Vorschub leisten. Jugendliche hatten des Öfteren das Schulareal als Treffpunkt genutzt, Jalousien beschmiert oder zerstört. Die Stadt sieht das anders. „Wir können die Jugendlichen nicht immer wegjagen“, so Just, „sie brauchen Orte, an denen sie sich treffen können“. Und vielleicht sollten die Anwohner, falls es wirklich mal zu Ruhestörungen kommen sollte, das Gespräch mit den jungen Leuten suchen, „denn oft kann man mit ihnen besser reden, als mit manchem Erwachsenen“.

Tatsächlich gab es Verzögerungen, was die Aufstellung des Insektenhotels anging. Gemeinsam mit der Grundschule am Dorney und dem CJD war es für das Frühjahr 2011 geplant. Doch erst sprang der CJD ab, der zu der Zeit keine Kapazitäten hatte, und dann, so Just, habe die ehemalige Schulleiterin Beate Schroeter mögliche Termine immer wieder verschoben. Sooft, dass Stadtgrün das Vorhaben erstmal aufgab.

Zwischenzeitlich waren 26 Eichen und die geplanten Sträucher gepflanzt, die Spielrasenfläche angelegt und Sandsteinblöcke gesetzt. Knapp 8000 Euro sind noch übrig. Davon wird bis zum Ende des Jahres das Insektenhotel gebaut und aufgestellt. Die Restgelder möchte der Hellweg-Baumarkt Schulen zur Verfügung stellen, so Just, mit Hilfe von Stadtgrün.

Antje Mosebach



Kommentare
Aus dem Ressort
Ein Mensch stirbt bei Wohnungsbrand
Vorstenstraße
Bei einem Wohnungsbrand in Marten ist ein Mensch ums Leben gekommen. Die Feuerwehr konnte am Samstagnachmittag nur noch den Leichnam bergen.
Einbrüche in Nachbarhäusern
An Tür gescheitert
Von der Rückseite des Hauses verschafften sich unbekannte Täter am Donnerstag Zugang zu einem Haus in Rahm. Ihre Beute reichte ihnen offensichtlich nicht - denn sie versuchten einen zweiten Einbruch im benachbarten Haus. Doch dort stießen sie auf ein Problem.
Bürgerwohnung übernimmt Grabpflege
Erinnern an...
Der alte Friedhof am Kirchlinder Berg hat seit geraumer Zeit wieder eine Funktion: Er dient für Hain-Bestattungen. Auf diesem Friedhof ruhen auch Menschen, die Opfer des Nationalsozialismus waren, die sogenannten Zwangs- und Fremdarbeiter. Nur gibt es keine Angehörigen, die sich um die Gräber...
Patient bekommt nach falscher OP 20.000 Euro Schmerzensgeld
Krankenhaus
Späte Genugtuung für einen 49-jährigen Ex-Patienten des Evangelischen Krankenhauses Bethanien in Dortmund-Hörde: Das Oberlandesgericht Hamm hat dem Mann 20.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen, weil er im Januar 2007 unnötig und zudem auch noch falsch an der Bandscheibe operiert worden ist.
Politiker fordern Lärm- und Staubmessung in Mengede
Angst vor mehr...
Selten war sich die Mengeder Politik so einig: Ein Antrag der SPD, in dem eine Lärm- und Staubmessung im Bereich von A2, A45 und Emscherallee gefordertwird, erhielt in der letzten Sitzung der Mengeder Bezirksvertretung (BV) breite Unterstützung.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke