Das aktuelle Wetter Dortmund 8°C
Handel

„Einbußen halten sich in Grenzen“

07.09.2012 | 18:09 Uhr
„Einbußen halten sich in Grenzen“
Zieht eine positive Bilanz des Baustellenmarketings in Mengede: Gabi Honndorf-SteinkeFoto: Jochen Linz

Mengede.   Die Arbeiten auf der Siegenstraße bis Rittershofer Straße sind trotz Verzögerung beendet und die Geschäftsleute atmen auf. Zugleich neigt sich auch das Baustellenmarketing dem Ende zu. Gabi Honndorf-Steinke, Pressebeauftragte des Baustellenmarketings, zieht Bilanz.

Die Arbeiten auf der Siegenstraße bis Rittershofer Straße sind trotz Verzögerung beendet und die Geschäftsleute atmen auf. Zugleich neigt sich auch das Baustellenmarketing dem Ende zu. Gabi Honndorf-Steinke, Pressebeauftragte des Baustellenmarketings, zieht Bilanz.

Wie haben die Kunden die Aktionen der Gewerbetreibenden aufgenommen?
Ich habe von den Kunden durchweg positive Rückmeldungen bekommen. Bei der Kinder-Rallye waren die Reaktionen besonders zahlreich. Die Kunden meinten: „Schön, dass mal etwas für Kinder gemacht wird und die Kinder dabei auch noch den Ort besser kennenlernen.“ Aber auch die Info-Veranstaltungen wurden gut angenommen, etwa die Aktion auf dem Marktplatz, die von der Volksbank Dortmund Nordwest gesponsert wurde.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch erwähnen, wie gut die Zusammenarbeit mit der Stadt war, die sich auch immer wieder bei den Informationsveranstaltungen engagiert hat und auf die Belange der Bürger und Geschäftsleute soweit wie möglich Rücksicht genommen hat.

Welche Aktion ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?

Gut gefallen hat mir persönlich die vierköpfige Marchingband „Sunshine Coconuts“, die beim verkaufsoffenen Sonntag im Dezember in Weihnachtskostümen durch Mengede marschierte. Ein Nikolaus, der sie an diesem Tag begleitete, verteilte Präsente an Kinder beziehungsweise Gutscheine an die Erwachsenen. Am Schönsten war die Kinder-Rallye. Es war toll, die Kinder mit ihren Rallye-Blöcken durch den Ort gehen zu sehen. Die Vergabe der Preise beim Michaelis-Fest, wo die Kinder sich die Geschenke auf der Bühne abholten, war einfach klasse. Die Beteiligung der Händler an dieser Aktion war mit rund 30 teilnehmenden Betrieben besonders groß.


Der Zeitraum war lang, wie haben sich die Beteiligten motiviert, immer neue Aktionen zu starten?
Innerhalb der Steuerungsgruppe gab es einfach immer wieder tolle Ideen für Aktivitäten und Kooperationen von Mitgliedern, die uns stets motiviert haben, neue Aktionen auf den Weg zu bringen. Auch die Projektagentur Impulse hat das Baustellenmarketing angeschoben und im Verlauf der Kampagne immer wieder den Beteiligten den Rücken gestärkt. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass ein solches Baustellenmarketing in Dortmund bis jetzt einzigartig ist. Wir sind hier vor Ort viele Inhaber geführte Einzelhandelsbetriebe, deren Inhaber sich für ihren Stadtteil mit persönlichem Engagement einsetzen.


Nach der Baustelle: Überwiegt die Erleichterung? Gab es Einbußen?
Es ist eine Binsenweisheit, dass jeder Umbau in dieser Art zu Umsatzrückgängen bei den Einzelhändlern vor Ort führt. Erkennen konnte man das auch an der geringeren Frequenz der Kunden auf der Siegburgstraße während der heißen Umbauphase. Die Einbußen halten sich stark in Grenzen. Wir sind natürlich alle froh, dass die Umbaumaßnahmen jetzt beendet sind und alles so ansprechend geworden ist.

Mengede wurde durch die Umbaumaßnahmen stark aufgewertet. Hervorzuheben ist auch die gute arbeitsteilige Zusammenarbeit der Aktiven, die sich im Lauf der Maßnahme entwickelt hat und die eine gute Voraussetzung für die weitere Zusammenarbeit darstellt. Wenn jetzt noch aus der Gruppe der Aktiven langfristig ein Engagement für Mengede verbleibt, ist für Mengede viel gewonnen.

Von Wolfgang Maas



Kommentare
Aus dem Ressort
Einbrüche in Nachbarhäusern
An Tür gescheitert
Von der Rückseite des Hauses verschafften sich unbekannte Täter am Donnerstag Zugang zu einem Haus in Rahm. Ihre Beute reichte ihnen offensichtlich nicht - denn sie versuchten einen zweiten Einbruch im benachbarten Haus. Doch dort stießen sie auf ein Problem.
Bürgerwohnung übernimmt Grabpflege
Erinnern an...
Der alte Friedhof am Kirchlinder Berg hat seit geraumer Zeit wieder eine Funktion: Er dient für Hain-Bestattungen. Auf diesem Friedhof ruhen auch Menschen, die Opfer des Nationalsozialismus waren, die sogenannten Zwangs- und Fremdarbeiter. Nur gibt es keine Angehörigen, die sich um die Gräber...
Patient bekommt nach falscher OP 20.000 Euro Schmerzensgeld
Krankenhaus
Späte Genugtuung für einen 49-jährigen Ex-Patienten des Evangelischen Krankenhauses Bethanien in Dortmund-Hörde: Das Oberlandesgericht Hamm hat dem Mann 20.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen, weil er im Januar 2007 unnötig und zudem auch noch falsch an der Bandscheibe operiert worden ist.
Politiker fordern Lärm- und Staubmessung in Mengede
Angst vor mehr...
Selten war sich die Mengeder Politik so einig: Ein Antrag der SPD, in dem eine Lärm- und Staubmessung im Bereich von A2, A45 und Emscherallee gefordertwird, erhielt in der letzten Sitzung der Mengeder Bezirksvertretung (BV) breite Unterstützung.
Westbad-Entscheidung erst nach Kostenvergleich
Diskussion in Dorstfeld
Eine Entscheidung über die Zukunft des Dorstfelder Westbades soll erst nach einer gründlichen Kostenanalyse erfolgen. Das sicherte Kämmerer Jörg Stüdemann am Mittwochabend auf einer öffentlichen Versammlung in Dorstfeld zu. Drei Varianten werden geprüft.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke