Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
"Schüler experimentieren"

Dortmunder Schülerinnen gewinnen Forschungswettbewerb

19.02.2013 | 18:51 Uhr
Jana Riesenberger (l.) und Mervegül Dogan (r.) bauten verschiedene Plexiglasbehälter, um zu untersuchen, ob die Winkelspinnen wirklich am liebsten in den Winkeln spinnen. Und tatsächlich: Die Achtbeiner bevorzugen eindeutig eckige Zuhause.
Jana Riesenberger (l.) und Mervegül Dogan (r.) bauten verschiedene Plexiglasbehälter, um zu untersuchen, ob die Winkelspinnen wirklich am liebsten in den Winkeln spinnen. Und tatsächlich: Die Achtbeiner bevorzugen eindeutig eckige Zuhause.Foto: Dieter Menne

Dorstfeld.  Zwei 14-jährige Schülerinnen des Leibniz-Gymnasiums haben am Dienstag beim bekanntesten Forschungswettbewerb für Schüler bis 14 Jahre den ersten Platz belegt. Ihre Untersuchungsobjekte für "Schüler experimentieren": vier dicke Winkelspinnen aus dem Keller.

Die Schülerinnen, Jana Riesenberg und Mervegül Dogan, haben sich ganze eineinhalb Jahre lang mit ihren Winkelspinnen beschäftigt und ihnen sogar Namen gegeben: Piggy, Mini, Jumbo und Otto. Sie setzten die Tiere in verschiedenförmige Behälter, um herauszufinden, ob Winkelspinnen wirklich in Winkeln spinnen.


"Achtbeiner auf Wohnungssuche" hieß ihr Projekt, mit dem sie am Dienstag bei dem bekanntesten Forschungswettbewerb für Schüler bis 14 Jahre den ersten Platz erreichten.

Erst eklig, dann interessant

"Wir fanden Spinnen eigentlich auch eklig", erzählt Jana. "Aber jetzt finden wir sie gut, nachdem wir uns mit ihnen beschäftigt haben." So gut, dass beide bei der Präsentation ihrer Untersuchung am Dienstag in der Dasa sogar kleine schwarze Spinnen als Ohrringe tragen.
Mervegül und Jana konnten mit ihrem Versuch beweisen, dass die Winkelspinnen tatsächlich am liebsten in den Ecken wohnen. In einem zylinderförmigen Gefäß ganz ohne Ecken spinnen die Tiere überhaupt keine Fangfäden, sondern suchen sich ihr Essen am Boden.

Sieger reisen zum Landeswettbewerb

Insgesamt beteiligten sich an "Schüler experimentieren" und dem Wettbewerb für Ältere, "Jugend forscht", 46 Gruppen mit 92 Teilnehmern von zehn bis 21 Jahren. Die Erstplatzierten reisen demnächst zum Landeswettbewerb von "Jugend forscht".

Die Sieger der Wettbewerbe

  • "Schüler experimentieren"(ab 4. Klasse bis 14 Jahre), 1. Platz: Leibniz-Gymnasium Dortmund mit "Achtbeiner auf Wohnungssuche".
  • "Jugend forscht"(15 bis 21 Jahre), 1. Platz: Ricarda-Huch-Schule Hagen mit "Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unser Klebstoff nicht" und Aldegrever-Gymnasium Soest mit "Untersuchung zur Quadrikenmaschine"

Von Susanne Riese

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Neuer Aussichts-Förderturm an der A40 ist fertig
Raststätte
An Dortmunds westlichem Eingangstor begrüßt seit kurzem ein neuer Förderturm die Autofahrer auf der A40. Das 16 Meter hohe Bauwerk wird das Aushängeschild der Raststätte "Beverbach", die auf dem ehemaligen Parkplatz Somborn entsteht. Sie soll noch diesen Monat eröffnen — und einzigartig sein.
Neuer Aussichts-Förderturm an der A40 ist fertig
Raststätte eröffnet noch...
An Dortmunds westlichem Eingangstor begrüßt seit kurzem ein neuer Förderturm die Autofahrer auf der A40. Das 16 Meter hohe Bauwerk wird das Aushängeschild der Raststätte "Beverbach", die auf dem ehemaligen Parkplatz Somborn entsteht. Sie soll noch diesen Monat eröffnen.
Stadt zahlt 33 Starkregen-Opfern Soforthilfe
Hilfsfonds
Nach dem Starkregen im Juli bekommen 33 betroffene Haushalte im Dortmunder Westen Geld aus dem Hilfsfonds der Stadt und der Emschergenossenschaft. Einige Antragsteller gingen hingegen leer aus.
Feier im Huckarder Ortskern mit Europa-Flair
Markt frei für Familien
Petrus war wohl bestens gelaunt, als er das Wetter für das Huckarder Familienfest malte. Und er hatte scheinbar nur noch die Farben Blau und Gelb in seinem Farbtopf übrig. Strahlend blauer Himmel und knallgelb die Sonne - das war der Anblick über dem Marktplatz.
Emotionale Bürgerversammlung nach Starkregen
Dortmunder Westen
Zwei Monate sind seit dem Starkregen vergangen, der am 12. Juli im Dortmunder Westen Straßen und Keller flutete. Der Ärger über die entstandenen Schäden in Oespel, Kley und Marten ist immer noch groß. Das bekamen Stadt und Emschergenossenschaft am Donnerstagabend auf einer Bürgerversammlung deutlich...