Dortmunder niedergestochen und lebensgefährlich verletzt

Der Notarzt konnte den niedergestochenen Mann stabilisieren.
Der Notarzt konnte den niedergestochenen Mann stabilisieren.
Foto: IDA News / René Werner
Was wir bereits wissen
In der Nacht zu Dienstag ist in Dortmund-Bodelschwingh ein Mann niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Eine Frau wurde festgenommen.

Bodelschwingh.. Ein Notarzt musste in der Nacht zu Dienstag in Dortmund-Bodelschwingh um das Leben eines 33-jährigen Mannes kämpfen: Dieser war das Opfer einer lebensgefährlichen Messerattacke geworden. Gegen 1 Uhr in der Früh rasten Polizei- und Rettungsdienstwagen am Dienstag in die ruhige Wohnsiedlung an der Straße "Im Orde". Dort fanden sie in einem Haus den schwer verletzten Mann. Sie brachten ihn umgehend ins Krankenhaus. Dort konnte das Leben des Mannes mit einer Notoperation gerettet werden.

Verdächtige wurde festegnommen

Auch eine Tatverdächtige gibt es bereits: Eine 28-jährige Frau wurde in der Nähe des Tatorts festgenommen. Nach Angaben der Ermittler habe es vorher eine Auseinandersetzung zwischen den Beiden gegeben. Zu näheren Details schweigen die Ermittler.


Die Polizei hat eine Mordkommission auf den Fall angesetzt.

Wir berichten nach.