Das aktuelle Wetter Dortmund 6°C
Fußballer feiern

Die Rivalität bleibt auf dem Platz

21.10.2012 | 16:18 Uhr
Die Rivalität bleibt auf dem Platz
Eine Rot-Weiße-Nacht in der Alten Schmiede richteten die Fußballvereine TuS Freiheit Deusen und SV Westfalia HuckardeFoto: Kevin Schrief

Huckarde. Es gibt Fußballvereine, die spielen seit Jahrzehnten meistens in derselben Liga, können aber einfach nicht zusammen feiern – aus Tradition. Es gibt aber auch Fußballvereine, die spielen erst seit einem Jahr mal wieder in derselben Liga und laden sich traditionell gegenseitig zu jeder Feier ein.

500 handgeschmierte Brötchen

Bei der 100-Jahr-Feier des TuS Freiheit Deusen 1910 e.V. entstand deshalb die Idee, mal gemeinsam eine Party auf die Beine zu stellen. Das wurde dann bei der 90-Jahr-Feier des SV Westfalia Huckarde 1921 e.V. erneut aufgegriffen. Und jetzt am Samstag war es endlich soweit: In der Alten Schmiede wurde die Idee mit der „Rot-Weißen-Nacht“ in die Tat umgesetzt.

„Sowas macht den Sport ja aus“, finden die Vereinsmitglieder Manuel Wolter und Marco Vitte, die bereits Freitag mit ihren Kameraden an der Aufstellung für das Fest gearbeitet hatten: Bierzelt-Garnituren für den Saal und unzählige Luftballons. Ebenso ungezählt blieben die Bockwürstchen, aber Samstag kamen noch 30 Kilogramm selbst gemachter Kartoffelsalat und 500 handgeschmierte Brötchen dazu. Neben der Rivalität, die nach Deusener und Huckarder Tradition auf dem Platz blieb, mussten dann auch ein paar Feierwillige draußen bleiben.

Ein packendes Spiel

Vor ausverkauftem Haus also lieferte die „Undercover Crew“ ein packendes Spiel, und nach Demonstration der richtigen Beintechnik durch die „Enchaining Dancers“ des TuS Deusen zur Abwehr von Bankdrückerei, war der Saal sturmreif für den Vorstoß von DJ Deti – jeder Schuss von ihm ein Treffer. Es kommentiert Ulrike Eigenwillig, früher Volleyballerin, heute Mädchen für alles: „Rattenscharfe Party. Die Undercover Crew hat total begeistert und Deti: wir kennen ihn und er kennt sein Publikum, der weiß, wie er uns zu nehmen hat.“

Ehrenamtliche im Einsatz

Da kommt natürlich von beiden Vorständen großes Lob für die sportliche Leistung: „Das wurde alles von Ehrenamtlichen auf die Beine gestellt. Und es war richtig harte Arbeit, die sich aber auch richtig gelohnt hat.“ Faule gab es also keine. Der Spielererlös fließt in die Platz- und Vereinsheimausstattungen des TuS Freiheit Deusen 1910 e.V. und des SV Westfalia Huckarde 1921 e.V. mit folgendem Ergebnis: Sportsgeist schlägt Favorit König Fußball deutlich überlegen, dem Herrscher bleibt die Aussicht auf eine Revanche im nächsten Jahr.

Alte Schmiede tolle Location

Apropos nächstes Jahr: An der Alten Schmiede als Veranstaltungsort wollen die Vorstände auch künftig festhalten. „Das ist eine tolle Location.“ Zwar reichte der Zuspruch, man hätte das Doppelte an Eintrittskarten verkaufen können, dennoch komme eine größere Halle nicht in Frage.

Silke Rathert



Kommentare
Aus dem Ressort
Fördermittel für Sanierung der "Hansa"-Kühltürme bewilligt
1,9 Millionen
Mit einer guten Nachricht im Gepäck hat NRW-Bauminister Minister Michael Groschek die Kokerei Hansa besucht. Denn die Sanierung der Kühlturmgerüste der Kokerei Hansa darf beginnen, die beantragten Mittel der Städtebauförderung wurden bewilligt.
Einbruch beim Theaterverein Heiterkeit
Kurz vor der Premiere
Bislang unbekannte Täter sind in das Lager des Huckarder Theatervereins Heiterkeit eingebrochen und haben das komplette Werkzeug mitgenommen. Ein Desaster für die Bühnenbauer - denn am Wochenende ist die Premiere des neuen Weihnachtsstücks.
3000 Kugeln gegen Krebs
Spenden-Aktion
Rebecca Paschke ist eine von diesen Frauen, die eigentlich immer in Bewegung sind. Rumsitzen ist nicht ihr Ding und Nichtstun erst recht nicht. Ich habe jeden Tag irgendeine gute Idee, sagt sie. Kürzlich war es sogar eine glänzende.
Telefone einer HNO-Praxis blieben zwei Wochen stumm
Technische Umstellung
Normalerweise ist Klaus-Jürgen Driller Experte für die Beseitigung alle Formen von Halsbeschwerden. Doch in diesem Monat bekam der Lütgendortmunder Hals-, Nasen-, und Ohrenarzt selbst einen ziemlich dicken Hals. Kein Virus war schuld, sondern die Telekom.
Gesamtschule wünscht sich neue Mensa-Pläne
Verbesserungsvorschläge
Viele Jahre hat sich die Martin-Luther-King-Gesamtschule eine Mensa gewünscht. Jetzt soll sie gebaut werden. Doch die bisherigen Planungen sind für die Schule alles andere als ein perfektes Menü. Sie wünscht sich den einen oder anderen Nachschlag.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke