Das waren die Knüller der Kirchlinder Woche

Die Kirchlinder Woche hat nichts von ihrer Anziehungskraft verloren. Vor allem das Kultfest mitten auf der Kreuzung hat es nicht nur den Kirchlinder Bürgern angetan. Hier gibt es einen kompakten Blick auf die Knüller der Kirchlinder Woche 2015.

Kirchlinde.. Knüller 1 - der bunte Samstagnachmittag

Beliebte Highlights am Samstagnachmittag waren einmal mehr das Menschen-Kicker-Turnier, das die Mannschaft "Kundengemeinschaft Uschis Büdchen" für sich entschied. Und als der Astrid-Lindgren-Kindergarten, die Narrenzunft Blau-Gold sowie die Ringer und Sportakrobaten des KSV ihr Können auf der Bühne zeigten, bildeten sich jedes Mal dichte Menschentrauben auf der zentralen Kreuzung in der Ortsmitte. "Jeder, der da auftritt", bringt mindestens zwei Menschen mit", präsentiert Burkhard Dieckmann ein einfaches Erfolgsrezept.

Knüller 2 - Kasche Kartner stimmt auf das Pokalfinale ein

Schon am Samstagnachmittag waren auch auf dem Festwochenende Schwarz und Gelb angesagte Saisonfarben. Als "Kasche" Kartner ab 18.09 Uhr mit BVB-Liedern auf das DFB-Pokalfinale einstimmte, füllt sich der Platz und das Fieber stieg. "Gut 900 Menschen haben bei uns das Spiel auf der Großleinwand oder einem der Fernseher an den Bierständen verfolgt", ist Dieckmann mit dem Festbesuch am Samstagabend zufrieden. Bei aller Enttäuschung über das Ergebnis, "war es ein ruhiger Abend".

Knüller 3 - die längste Fleischwurst im Dortmunder Westen und der Open-Air-Gottesdienst

Als DJ Frank Gaedtke am Sonntagvormittag das Programm eröffnete, freuten sich viele schon, eins der ersten Stücke der längsten Fleischwurst im Dortmunder Westen zu ergattern. Die große Kreuzung füllte sich dann für den ökumenischen Gottesdienst am Mittag. "Er ist ein großer Anziehungspunkt für die Menschen hier im Ort", freut sich IG-Vorsitzender Mario Garzek über die einmal mehr bewährte Zusammenarbeit mit den christlichen Gemeinden. Entsprechend groß war auch das Publikum

Knüller 4 - eine besondere Ehrung

Willi Breuckmann, Ehrenvorsitzender der IG Kirchlinde, feierte am Sonntag seinen 85. Geburtstag - Anlass genug dem Mann, der bis 2008 16 Jahre die IG-Geschicke lenkte, auf "großer Bühne" zu gratulieren.

Knüller 5 - Fortsetzung folgt

Kaum waren am Abend die Stände abgebaut und die Kreuzung gesäubert, blicken Garzek und Burkhard Dieckmann in die Zukunft. "Bis nach den Sommerferien bleiben uns ein paar Wochen Pause, dann beginnen die Vorbereitungen für die 33. Kirchlinder Woche." Und mit Blick auf das Alter der IG-Vorstandsmitglieder zwischen 30 und 60 Jahren ist Vorsitzender Mario Garzek froh, die Kirchlinder Woche noch einige Jahre organisieren zu können."