Das sind unsere vier Tipps für den Ruhr-Reggae-Summer

An diesem Wochenende ist Dortmund die Reggae-Hauptstadt Deutschlands. Im Revierpark Wischlingen steigt von heute bis Sonntag das Ruhr-Reggae-Summer-Festival. Tausende Fans werden erwartet, gut 50 Künstler treten auf. Vier davon sollten Sie unserer Meinung nach nicht verpassen.

Wischlingen.. Der Revierpark entwickelt sich immer mehr zum beliebten Festival-Pflaster. Neben dem Pollerwiesen hat sich hier seit 2013 auch der Ruhr-Reggae-Summer etabliert. Die Veranstalter nutzen das komplette Gelände und integrieren in das Musik-Erlebnis die weiteren Angebote des Revierparks wie das Freibad und den Hochseilgarten.

Unsere vier Lieblingskünstler

Nach Gentleman, Samy Deluxe und Patrice in den vergangenen Jahren setzen die Veranstalter dieses Jahr weniger auf die großen deutschen Reggae-Größen, dafür aber auf einen Nachwuchs-Sänger, dessen Song zuletzt im Radio rauf und runter lief. "Cheerleader" heißt der Superhit mit Ohrwurm- und Gute-Laune-Garantie von Omi. Er steht am Freitag um 22.40 Uhr auf der Bühne.

Wer viel auf Facebook unterwegs ist, dürfte auch ihn kennen: Dub FX (Samstag, 22.40 Uhr) aus Australien macht allein mit seiner Stimme und seiner Loop-Station ziemlich irre Dinge - anders, aber schön klingend. Seine Videos haben bei Youtube mehr als 20 Millionen Aufrufe. Bekannt wurde er als Straßenmusiker.

Ähnlicher Name aber ganz andere Musik gibt’s von Dub Inc. (Sonntag 20.30 Uhr). Die sieben Franzosen mixen arabische Rhythmen mit afrikanischen Beats, Hip-Hop und Reggae. Ihre Texte handeln von Armut, Gewalt und Korruption.

Die Gute-Laune-Band beim Festival sind Moop Mama (Sonntag 18 Uhr) aus München - ziemlich funkig, mit viel Trompete und Posaune und witzigen Texten.

Mit dabei sind unter den gut 50 Künstlern: Cocoa Tea, Morgan Heritage, Asian Dub Foundation, Sara Lugo und Macka B. Es gibt einen Strand und eine Dancehall-Arena, wo DJs auflegen.

Das Drei-Tages-Ticket kostet an der Tageskasse 60 Euro. Man kann auch nur Tickets für die einzelnen Tage kaufen: Sie kosten für den Freitag 40 Euro, für den Samstag 45 Euro und für den Sonntag 35 Euro.