Das aktuelle Wetter Dortmund 23°C
Musiktheater Piano

Bluessängerin Carolyne Mas spielt Konzert mit viel Gefühl

19.02.2013 | 15:17 Uhr
Carolyne Mas hielt trotz Erkältung tapfer durch.
Carolyne Mas hielt trotz Erkältung tapfer durch.Foto: Stephan Schütze

Lütgendortmund.  Carolyne Mas braucht auf der Bühne nicht viel: Gitarre, E-Piano, Mikrophon - und dieses Mal auch Taschentücher. Die amerikanische Blues- und Rocksängerin stand ihren Auftritt im Musiktheater Piano am Samstag trotz fieser Erkältung tapfer durch.

Sie käme gerade aus Bremen von Verwandten, erzählt sie zu Anfang des Konzerts. Dort habe sie sich wohl angesteckt. Carolyne Mas hat die momentane Grippewelle erwischt. Vom Singen konnte sie das nicht abhalten. Bewaffnet mit Taschentüchern, viel Wasser und ein wenig Jägermeister trieb sie ihre Stimme an deren Grenze.

Erwachsen und warm
Trotz dieses "Handicaps" konnte die aber noch Einiges. Die Stimme der 58-Jährigen klang, ihrem Alter angemessen, erwachsen und warm. Carolyne Mas beherrschte sie die meiste Zeit über und wagte sich auch an komplizierte Figuren in hohen Tonlagen.

Ab und zu schrammte sie dabei knapp an der Grenze zum falschen Ton vorbei. Kleinere Patzer, die das Gesamtbild kaum trübten.

Anekdoten aus dem Musikerleben
Ein bisschen schien es, als würde die Sängerin vor alten Freunden spielen. Immer wieder erzählte sie zwischen den Stücken Anekdoten aus ihrem Musikerleben. Einmal habe sie, erzählt Carolyne Mas, in New York in einem Club gespielt - während des Live Aid Konzerts.
"I should have just put a TV on stage", scherzt sie heute über das damals fehlende Publikum. Sie hätte einfach einen Fernseher auf die Bühne stellen sollen.

Kraftvolle Persönlichkeit
Ihren größten Hit hatte Carolyne Mas in den 80ern mit dem Lied "Sittin‘ In The Dark". Am Samstag hat sie den natürlich auch gespielt und ist damit beim Publikum glänzend angekommen. Überhaupt war dieses mit verliebt kuscheln, wild tanzen oder andächtig zuhören ganz gut beschäftigt.

Klar, man hörte der Sängerin ihre Erkältung an. Doch was ihr manchmal an Kraft in der Stimme fehlte, machte sie locker durch die Kraft ihrer Persönlichkeit wett.

Von Bastian Pietsch

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Das müssen Sie sehen! - 30 Architektur-Tipps für Dortmund
Tourismus
Dortmund gilt nicht gerade als Hochburg guter Architektur. Aber es ist wie immer: Die Stadt entpuppt sich erst auf den zweiten Blick als Diamant. Architekt Richard Schmalöer hat mehr als zweimal hingeschaut — und 30 spannende Dinge entdeckt, die oft im Verborgenen schlummern.
Lütgendortmund bekommt sein eigenes Bier zurück
Bartholomäus-Bier
Elf Jahre lang war es von der Bildfläche verschwunden - nun feiert das Bartolomäus-Bier seine Rückkehr nach Lütgendortmund. Zur Bartholomäus Kirmes vom 22. aus 25. August feiert das Fest-Bier sein Comeback. Möglich gemacht hat das ein umtriebiger Wirt.
Stadt hilft Unwetter-Opfern mit Notfall-Fonds
Starkregen und...
Die Stadt hilft den Opfern des Unwetters in Marten vom 12. Juli auch finanziell: Sie richtet einen 90.000 Euro schweren Notfall-Fonds für die Betroffenen ein. Die müssen jedoch mehrere Kriterien erfüllen, bevor sie Geld von der Stadt bekommen. Wir erklären, welche - und bieten das Antragsformular...
Bövinghauserin spielt im nächsten Tatort mit
Inge Nieswand
Der spannendste Tag in ihrem Leben: Die Bövinghauserin Inge Nieswand ist im kommenden Dortmund-Tatort zu sehen. Im Treppenhaus trifft sie Kommissar Faber, der Schauspieler Robert Stadlober trägt ihre Tasche. So hat Inge Nieswand die Dreharbeiten erlebt.
Neonazis stören Fußballspiel gegen israelisches Team
Judenfeindliche Parolen
Judenfeindliche Parolen am Fußballplatz: 14 Neonazis haben am Dienstagabend versucht, das Freundschaftsspiel zwischen dem U19-Team aus Dortmunds Partnerstadt Netanya und einer Lütgendortmunder Stadtteilauswahl zu stören. Doch sie hatten die Rechnung ohne den Veranstalter gemacht.