Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Musiktheater Piano

Bluessängerin Carolyne Mas spielt Konzert mit viel Gefühl

19.02.2013 | 15:17 Uhr
Carolyne Mas hielt trotz Erkältung tapfer durch.
Carolyne Mas hielt trotz Erkältung tapfer durch.Foto: Stephan Schütze

Lütgendortmund.  Carolyne Mas braucht auf der Bühne nicht viel: Gitarre, E-Piano, Mikrophon - und dieses Mal auch Taschentücher. Die amerikanische Blues- und Rocksängerin stand ihren Auftritt im Musiktheater Piano am Samstag trotz fieser Erkältung tapfer durch.

Sie käme gerade aus Bremen von Verwandten, erzählt sie zu Anfang des Konzerts. Dort habe sie sich wohl angesteckt. Carolyne Mas hat die momentane Grippewelle erwischt. Vom Singen konnte sie das nicht abhalten. Bewaffnet mit Taschentüchern, viel Wasser und ein wenig Jägermeister trieb sie ihre Stimme an deren Grenze.

Erwachsen und warm
Trotz dieses "Handicaps" konnte die aber noch Einiges. Die Stimme der 58-Jährigen klang, ihrem Alter angemessen, erwachsen und warm. Carolyne Mas beherrschte sie die meiste Zeit über und wagte sich auch an komplizierte Figuren in hohen Tonlagen.

Ab und zu schrammte sie dabei knapp an der Grenze zum falschen Ton vorbei. Kleinere Patzer, die das Gesamtbild kaum trübten.

Anekdoten aus dem Musikerleben
Ein bisschen schien es, als würde die Sängerin vor alten Freunden spielen. Immer wieder erzählte sie zwischen den Stücken Anekdoten aus ihrem Musikerleben. Einmal habe sie, erzählt Carolyne Mas, in New York in einem Club gespielt - während des Live Aid Konzerts.
"I should have just put a TV on stage", scherzt sie heute über das damals fehlende Publikum. Sie hätte einfach einen Fernseher auf die Bühne stellen sollen.

Kraftvolle Persönlichkeit
Ihren größten Hit hatte Carolyne Mas in den 80ern mit dem Lied "Sittin‘ In The Dark". Am Samstag hat sie den natürlich auch gespielt und ist damit beim Publikum glänzend angekommen. Überhaupt war dieses mit verliebt kuscheln, wild tanzen oder andächtig zuhören ganz gut beschäftigt.

Klar, man hörte der Sängerin ihre Erkältung an. Doch was ihr manchmal an Kraft in der Stimme fehlte, machte sie locker durch die Kraft ihrer Persönlichkeit wett.

Von Bastian Pietsch

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Aus dem Munde des Autors
Buchhandlung am Amtshaus
Zwei Abende, zwei hochkarätige Autoren, zwei Mal Krimilesung. Im September kommen in der Mengeder Buchhandlung Am Amtshaus Freunde der spannenden Unterhaltung voll auf ihre Kosten.
Kinder modellieren Traum-Spielplätze
Spielparadies an der...
Ein bisschen wie Weihnachten ging es jetzt auf dem zukünftigen Spielplatz Winkelstraße/Ecke Hildegard-Schimschock-Straße in Huckarde zu. Denn die Kinder, die in dem Viertel wohnen, durften dort Wunschzettel ausfüllen.
Sportplatz-Zaun ärgert Grüne
Blau-Weiß Huckarde
Noch sind die Bagger gar nicht angerollt, um den Aschenplatz von Blau-Weiß Huckarde in einen Kunstrasen zu verwandeln, da gibt es schon den ersten Ärger. Es geht um einen Zaun, den der Verein schon hat errichten lassen und der dazu dienen soll, die Anlage demnächst vor Vandalismus zu schützen.
Unterspültes Haus immer noch latent einsturzgefährdet
Ein Monat nach Unwetter
Was passiert mit dem abgesackten Haus am Bärenbruch 12? Diese Frage ist auch einen Monat nach dem verheerenden Starkregen in Marten noch ungeklärt. Seit seiner Evakuierung Mitte Juli ist das Gebäude unbewohnbar, es gilt immer noch als latent einsturzgefährdet. Nun ist eine Entscheidung in Sicht.
Pastor Guido Hoernchen wird neuer Verbundsleiter
Pastoraler Raum Dortmund...
Aus dem Herner Norden in den Dortmunder Westen: Dieser Ortswechsel steht in Kürze für Pastor Guido Hoernchen an. Denn zum 1. September übernimmt der Herner Seelsorger die Leitung des Pastoralverbunds Dortmunder Westen. Über acht Monate war diese Stelle vakant.