Das aktuelle Wetter Dortmund 16°C
Westbad

Bis Mitte September wird von Hand kassiert

31.08.2012 | 20:15 Uhr
Bis Mitte September wird von Hand kassiert
Wegen aufgebrochener Kassenautomaten sind die Nutzungszeiten des Hallenbades Dorstfeld eingeschränkt, da per Hand kassiert werden muss.Foto: Knut Vahlensieck

Dorstfeld.   Noch brauchen Besucher des Westbades Geduld. Bis das neue Kassensystem installiert ist, wird es Mitte September, bestätigt die Stadtverwaltung. Bis dahin bleiben auch die Öffnungszeiten am Wochenende eingeschränkt. Hintergrund ist ein Einbruch Mitte Juni.

Schock für die Mitarbeiter des Westbades: Mitte Juni zerstörten unbekannte Einbrecher den Kassenautomaten im Eingangsbereich. Die Sport- und Freizeitbetriebe der Stadt Dortmund stellten auf Handkassen um – unter anderem mit eingeschränkten Öffnungszeiten am Wochenende als Folge. Und dabei wird es noch einige Zeit bleiben. „Mitte September“, gibt Stadtsprecher Hans-Joachim Skupsch als Termin an. Dann soll das neue Kassensystem laufen. Denn einfach einen neuen Automaten aufstellen und fertig – das funktioniere nicht. Zumindest nicht, wenn man den bekannten Service weiter anbieten möchte.

Grund dafür ist die Vernetzung mit dem Nord- und dem Südbad, die ebenfalls unter städtischer Trägerschaft stehen. „Die Software veraltet schnell“, sagt Skupsch – das sei bei Kassensystemen nicht anders als beim heimischen Computer. Stelle man etwa einen neuen Automaten auf, sind dessen Programme auf einem neueren Stand als bei seinen „Kollegen“ an der Ruhrallee und an der Leopoldstraße.

Das merken auch die Badegäste. Beispiel: Jemand kauft eine Zehnerkarte im Bad am Kortental. Damit kann er auch die anderen beiden nutzen, sozusagen virtuell wird das Ticket beim Eintreten abgeknipst. Sollten aber nicht alle Automaten mit derselben Software arbeiten, können sie das Ticket weder erkennen noch lesen – der Badegast steht vor verschlossener Schranke.

Genau das – und den damit verbundenen Frust – wollen die Sport- und Freizeitbetriebe vermeiden. Deshalb bittet Hans-Joachim Skupsch noch um etwas Geduld. Dazu kommt, dass es nicht unendlich viele Hersteller für die Geräte und die darin arbeitenden Programme gebe. Unterm Strich haben die Diebe also für ein Update der Automatensoftware gesorgt – und für Mehrkosten für die Stadt.

Wolfgang Maas


Kommentare
Aus dem Ressort
Lütgendortmund bekommt sein eigenes Bier zurück
Bartholomäus-Bier
Elf Jahre lang war es von der Bildfläche verschwunden - nun feiert das Bartolomäus-Bier seine Rückkehr nach Lütgendortmund. Zur Bartholomäus Kirmes vom 22. aus 25. August feiert das Fest-Bier sein Comeback. Möglich gemacht hat das ein umtriebiger Wirt.
Stadt hilft Unwetter-Opfern mit Notfall-Fonds
Starkregen und...
Die Stadt hilft den Opfern des Unwetters in Marten vom 12. Juli auch finanziell: Sie richtet einen 90.000 Euro schweren Notfall-Fonds für die Betroffenen ein. Die müssen jedoch mehrere Kriterien erfüllen, bevor sie Geld von der Stadt bekommen. Wir erklären, welche - und bieten das Antragsformular...
Bövinghauserin spielt im nächsten Tatort mit
Inge Nieswand
Der spannendste Tag in ihrem Leben: Die Bövinghauserin Inge Nieswand ist im kommenden Dortmund-Tatort zu sehen. Im Treppenhaus trifft sie Kommissar Faber, der Schauspieler Robert Stadlober trägt ihre Tasche. So hat Inge Nieswand die Dreharbeiten erlebt.
Neonazis stören Fußballspiel gegen israelisches Team
Judenfeindliche Parolen
Judenfeindliche Parolen am Fußballplatz: 14 Neonazis haben am Dienstagabend versucht, das Freundschaftsspiel zwischen dem U19-Team aus Dortmunds Partnerstadt Netanya und einer Lütgendortmunder Stadtteilauswahl zu stören. Doch sie hatten die Rechnung ohne den Veranstalter gemacht.
Neonazis stören Fußball-Spiel gegen israelische Mannschaft
Antisemitismus
14 Neonazis aus dem Umfeld der Partei "Die Rechte" haben am Dienstag ein Freundschaftsspiel zwischen der U19 aus Dortmunds Partnerstadt Netanya und einer Lütgendortmunder Stadtteilauswahl gestört. Aber sie hatten die Rechnung ohne den Veranstalter gemacht.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke