Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Nachhilfe in Eigenregie

Bildungsverein wartet auf Freigabe

14.01.2013 | 20:00 Uhr
Bildungsverein wartet auf Freigabe
Das ehemalige Ladenlokal in der Geschäftszeile an der Speckestraße 1 in WesterfildeFoto: Michael Printz / WAZ Fotopool

Westerfilde.   Der Umbau eines ehemaligen Geschäftslokals in Westerfilde zum Nachhilfetreff ist abgeschlossen. Jetzt fehlt dem Verein nur noch die Freigabe durch die Stadt.

Der Umbau ist nach Angaben des Vereins abgeschlossen; sobald die öffentliche Abnahme der Räume durch die Stadt stattgefunden hat, kann die Begegnungsstätte öffnen: Der neu gegründete Oku-Bildungsverein, der in Eigenregie Nachhilfe und Förderunterricht für Kinder und Jugendliche anbieten will, ist bereit, seine Arbeit in Westerfilde aufzunehmen. Das bestätigte jetzt Murat Dadas, einer der Motoren des Vereins, auf Nachfrage unserer Zeitung.

Für 30 Kinder und Jugendliche

„Es gab viele fleißige Hände, die beim Umbau geholfen haben“, berichtet Dadas über eine zügige Umgestaltung der Räume in einer Ladenzeile an der Speckestraße: Aus dem früheren Hifi- und TV-Geschäft ist demnach eine Bildungs- und Begegnungsstätte geworden. Viel Aufwand habe der Verein nicht zu betreiben brauchen, so Dadas: „Ein paar Malerarbeiten, ein bisschen tapezieren – das war’s schon.“

Die eigentliche Bildungs- und Begegnungsstätte ist im Erdgeschoss untergebracht; im Kellergeschoss gibt es einen Abstell- und einen Sozialraum.

Nachhilfe und soziales Lernen

Der neue Treffpunkt soll laut Nutzungs-Änderungsantrag an Werktagen zwischen 8 und 20 Uhr und an Sonn- und Feiertagen zwischen 10 und 17 Uhr öffnen.

Das Angebot umfasst Hausaufgaben- und Nachhilfe, Lesegemeinschaften, Ernährungslehre und soziales Lernen und richtet sich an Kinder und Jugendliche.

Aus Sicht des Vereins könne die inhaltliche Arbeit jetzt beginnen – wenn die Freigabe durch die Stadt vorliegt. Dadas: „Es muss eine offizielle Abnahme der umgestalteten Räume durch das Bauordnungsamt geben. Der Verein wartet auf diesen Termin. Danach kann es losgehen.“

Dadas spricht von einer „großen Zahl von Anmeldungen“, die bereits vorlägen – und zwar schon aus einem Zeitraum, bevor der Umbau überhaupt begonnen habe. Das Nachhilfe- und Förderangebot ,richte sich an 30 Kinder und Jugendliche; mehr dürfe der Verein in den Räumen wegen des Platzangebots nicht unterrichten.

Offen für alle Nationalitäten

Hinter dem Oku-Bildungsverein stehen nach eigenen Angaben mehrere Familien, größtenteils türkischer Herkunft, die das Bildungsangebot im Stadtteil in Eigenregie auflegen. Der Verein betont, Menschen aller Nationalitäten ansprechen zu wollen; dies sei ausdrücklich in der Satzung so festgeschrieben.

Die Stadtverwaltung hatte bereits im Oktober (wir berichteten) mitgeteilt, dass die neue Nutzung der Räume an der Speckestraße dem Bebauungsplan entspricht und es somit einen Anspruch auf Erteilung der (Bau-)Genehmigung gebe.

In der Mengeder Bezirksvertretung stießen die Pläne des Oku-Bildungsvereins in der vergangenen Dezember-Sitzung mit Blick auf das bereits bestehende und erfolgreiche Projekt „Bürger-Wohnung“ in der Straße Am Wehrling auf ein geteiltes Echo.

Carsten Menzel



Kommentare
Aus dem Ressort
So klingt Gerhard Brauns Mini-Meistertruck
Hörprobe
900 Arbeitsstunden stecken in Gerhard Brauns ganzem Stolz. Der Mengeder hat einen Schwerlasttruck originalgetreu im Maßstab 1:16 nachgebaut. Mit ihm gewann er nun die Deutschen Modelltruck-Meisterschaften. Wir haben uns das kleine Meisterwerk angeschaut - und angehört.
Gefahr für S-Bahnen: Hindernisse auf Gleisen
Strecke S1 und S4
Mehrere Hindernisse gefährdeten am Donnerstag den S-Bahnverkehr. Es kam zu Vorfällen in Kley und Dorstfeld. Die Bundspolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.
Dieser Mann ersetzt eine Bahnschranke
Irrsinn an Gleisen
Dortmunds wohl langweiligster Job: Die offizielle Bezeichnung kennen wir nicht deshalb nennen wir ihn den Flatterband-Beauftragten. Dieser ersetzt die fehlenden Schranken des einsamen Bahnübergangs der Güterzugstrecke an der Straße "Fernstraße" in Nette. Wir erklären, warum das so ist.
Auf dem Huckarder Markplatz gibt's gratis WLAN
Hintergründe zum Hotspot
Beim Bummel über den Huckarder Marktplatz schnell ins Internet - und das kostenlos: Seit einigen Wochen ist das Dank des Gewerbevereins Handel & Handwerk Huckarde (HHH) möglich. Wir erklären, wie der Service funktioniert.
Schiedsmann kommt nicht mehr in sein Büro
Einfach ausgesperrt
Paul-Michael Kox engagiert sich in Huckarde. Neben anderen ehrenamtlichen Jobs ist er seit fast zehn Jahren Schiedsmann für den Huckarde und Deusen. Jetzt überlegt er, das Amt niederzulegen - weil er ausgesperrt wurde. Wir erklären den Fall.
Fotos und Videos
Neonazis in Dortmund
Bildgalerie
Rechtsradikale
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Zocken im U-Turm: Die Next Level Conference
Bildgalerie
Fotostrecke
Black Sabbath in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke