Bahnhofsmanager Seelmeyer gibt Vandalen die Schuld

Es gibt viel zu kritisieren an den S-Bahnhöfen in Lütgendortmund, Germania, Oespel und Kley. Deshalb hatte die Bezirksvertretung Lütgendortmund Bahnhofsmanager Jörg Seelmeyer in ihre vergangene Sitzung eingeladen. Seelmeyer kam und teilte mächtig aus.

Lütgendortmund.. Der größte Teil aller anfallenden Schäden werde durch mutwillige Zerstörungen verursacht, berichtete Seelmeyer. In Oespel und Kley habe man 800.000 Euro in neue Aufzüge gesteckt. In Oespel sei kürzlich wieder ein Schaden in Höhe von 40.000 Euro angerichtet worden.

Lift wird als Toilette benutzt

Neben zerstörten Scheiben und Schmierereien setzt der Technik der Fahrstühle besonders Urin zu. "Denn leider gibt es ständig Leute, die den Lift als Toilette benutzen", so der Bahnhofsvorsteher. Die Säure im Urin greife die Elektrik an.

Dort wo Kameras installiert seien, passiere inzwischen weniger. "Dort wo keine hängen, sind die Täter schwer zu packen. Die Aufklärungsrate liegt bei 6 Prozent", sagte Seelberger.