Auslandsgesellschaft bringt Schüler nach Frankreich

Eine französische Schule besuchen, den Alltag einer französischen Familie erleben, französisches Essen genießen: Ein neues Programm der Auslandsgesellschaft macht es möglich. Als eine der ersten wird die 14-jährige Nina Harbecke aus Kirchlinde an dem dreimonatigen Schüleraustausch teilnehmen. Wir klären die wichtigsten Fragen.

Kirchlinde.. An wen richtet sich das Austauschprogramm der Auslandsgesellschaft?

Schüler der achten bis zehnten Klasse können am Schüleraustausch teilnehmen. Die 14-jährige Nina Harbecke aus Kirchlinde besucht die zehnte Klasse des Bert-Brecht-Gymnasiums. Sie mag Französisch. "Die Sprache klingt so schön", sagt sie. Französischkenntnisse sind für den Austausch ein Muss, da die Schüler drei Monate lang in einer französischen Gastfamilie wohnen und auch die Schule besuchen. Grundkenntnisse reichen hier aus, die Schüler sollten allerdings bereits mindestens zwei Jahre lang Französisch gelernt haben. Auch gute Noten in den Hauptfächern sind Voraussetzung für die Teilnahme.

Seit wann gibt es diesen dreimonatigen Austausch?

Das Austauschprogramm der Auslandsgesellschaft ist noch neu. Nina ist eine der ersten Teilnehmerinnen. "Nachdem wir seit etwa 30 Jahren gute Erfahrungen mit High-School-Aufenthalten im amerikanischen Buffalo gemacht haben, wollen wir dieses Angebot auch auf Frankreich ausdehnen", sagt Laure Geslain von der Auslandsgesellschaft. Zudem könne eine zweite Fremdsprache für die spätere Berufswahl auf jeden Fall von Vorteil sein.

Wie genau läuft der Schüleraustausch ab?

Vom 8. September bis zum 19. Dezember 2015 sind die Austauschschüler in der nordfranzösischen Stadt Amiens. Sie wohnen bei Gastfamilien, die sich für die Aufnahme der deutschen Jugendlichen bereiterklärt haben. Hier lernen die Schüler den Alltag in einer französischen Familie kennen. Außerdem besuchen sie eine staatliche Schule in Amiens. Der Schulunterricht dauert häufig bis in den späten Nachmittag. In den ersten Tagen des Aufenthalts wird Laure Geslain von der Auslandsgesellschaft die Schüler in ihrem neuen Umfeld begleiten. Darunter fällt auch ein Trip nach Paris. Die Stadt mit ihren vielen Geschäften und ihrer Lebendigkeit hat auch Nina schon bei früheren Besuchen beeindruckt. Im Dezember holt Geslain die Teenager wieder ab.

Was muss beim Schüleraustausch beachtet werden?

Anmeldungen nimmt die Auslandsgesellschaft noch bis Mitte Mai entgegen, entweder per Telefon unter (0231) 8 38 00 33 oder per E-Mail an geslain@agnrw.de. Die kompletten Kosten inklusive Hin- und Rückfahrt, Vor-Ort-Betreuung, Unterkunft und Besuch der öffentlichen Schule betragen 2990 Euro.

Was ist die Auslandsgesellschaft?

Die Auslandsgesellschaft Nordrhein-Westfalen (agnrw) hat ihren Sitz am Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofes, Steinstraße 48. Seit 65 Jahren kümmert sie sich um einen europa- und weltweiten Dialog mit anderen Ländern. Dazu fördert sie Auslandsaufenthalte aller Art, organisiert Schüleraustausche, informiert über andere Länder und bietet Sprachkurse.

Wie spannend ist Amiens?

Die nordfranzösische Stadt Amiens ist die Hauptstadt des Dpartements Somme der Region Picardie. Hier leben rund 133.000 Einwohner. Bis zur Nordsee ist es etwa eine Stunde Fahrt. Aber auch Amiens selbst hat mit einer großen Kathedrale, einem archäologischen Garten, einer Uni und zahlreichen historischen Bauwerken viel zu bieten. Amiens ist zudem Geburtsstadt des Autors Jules Verne.