Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
Wambel

Wohnen im Alter, wo das Leben pulsiert

18.06.2012 | 16:58 Uhr

Brackel/Wambel.   Das ehemalige Ratsmitglied Roland Spieß und SPD Ortsverein Brackel/Wambel begrüßen die Entscheidung der Bezirksvertretung Brackel, die Planungen für ein Seniorenzentrum in Wambel voranzutreiben.

Das ehemalige Ratsmitglied Roland Spieß und SPD Ortsverein Brackel/Wambel begrüßen die Entscheidung der Bezirksvertretung Brackel, die Planungen für ein Seniorenzentrum in Wambel voranzutreiben. Dies sei ein „Schritt in die richtige Richtung“. Zum Hintergrund: „Mehr als ein Jahrzehnt ist es nicht gelungen, die Fläche Wambeler Hellweg/Rüschebrinkstraße/Dorfstraße einer strukturierten Bebauung unter Erhalt möglichst großer Grünflächen zuzuführen“, sagen die Sozialdemokraten.

Die in der Vergangenheit planungsrechtlich anvisierten Möglichkeiten mit einer Riegelbebauung am Hellweg und dann Richtung Norden der Rüschebrinkstraße entlang, ließen sich nicht realisieren und hätten den Grüngürtel völlig zerstört. „Wir haben nun eine Alternative“, sagt Roland Spieß. Bezirksvertreter Daniel Behnke ergänzt, dass zum Glück die Menschen immer länger leben. „Wir müssen Angebote schaffen, um allen Bürgerinnen und Bürgern auch im Alter ein Leben in ihrem Stadtteil zu ermöglichen.“

Nicht weit ab vom „Schuss“

Das Wohnen im Alter soll aber nicht auf der grünen Wiese und weit ab vom „Schuss“ erfolgen, sondern da, wo das Leben pulsiert, die Wege zu den Ärzten und Apotheken nicht weit sind und der kleine Einkauf nicht zur Strapaze wird. „Deshalb ist die Bebauung der Fläche Wambeler Hellweg/Rüschebrinkstraße und Dorfstraße mit einer Senioreneinrichtung richtig und sinnvoll. Der Spielplatz soll weiter existieren und das Parkplatzangebot muss verbessert werden.“ Des Weiteren soll sich die Baumaßnahme in den Grünzug integrieren.

DerWesten


Kommentare
20.06.2012
15:06
Wohnen im Alter, wo das Leben pulsiert
von roter-flitzer | #2

das ist ja wundervoll, man hätte dann alles in der nähe.
nur eines wurde meiner meinung vergessen zuerwähnen.

da wir jeden tag daran erinnert werden, die alters armut.

jetzt taucht die frage auf , wer kann das bezahlen.

18.06.2012
21:03
Wohnen im Alter, wo das Leben pulsiert
von woodstockssnoopy | #1

Das ist ja toll, da entscheiden 2 Brackeler SPD-Herren, was die Wambeler toll zu finden haben!
Ich kenne keinen Wambeler, der die Bebauung dort befürwortet. Wambel ist ein Dorf und die Grüninsel passt zu dem Ort! Ob das Wohnen so am lebendigen Hellweg wirklich so toll ist, bezweifle ich doch stark!!!
Interessant wäre es auch so wissen, ob die SPD auch noch für dsa Vorhaben so vehement wäre, wenn ein Interessent vom freien Markt dort das Grundstück haben wollte!!
Irgendwie ist das mal wieder das alte verfilzte rote Dortmund! Schade um das GRÜN - und ganz bedauerlich, das die Grünen in Teilen das auch betonieren wollen!!!

Aus dem Ressort
Zirkus stärkt das Selbstbewusstsein
Projekt im Balou
Die Teilnehmer am Zirkusprojekt im Balou fiebern der Abschlussaufführung entgegen. Am Freitag (11.7.) um 14.30 Uhr steigt nach einer Woche Training die Show in der Turnhalle. Sehen Sie in unserem Video, wie sich die Kinder vorbereiten.
Unna klagt gegen längere Flugzeiten am Flughafen Dortmund
Flüge bis 23.30 Uhr...
Die Stadt Unna geht gegen die neuen längeren Flugzeiten am Dortmunder Flughafen vor. Dortmunds östliche Nachbarstadt klagt vor dem Oberverwaltungsgericht Münster dagegen, dass Flieger künftig bis 23.30 Uhr auf dem Dortmund Airport landen dürfen. Es ist nicht die einzige Klage.
Golfclub bekommt neue Adresse
Hohenbuschei
Der Royal Saint Barbara´s Golf Club bekommt eine neue Adresse. Die Erschließung wird geändert, künftig kann das Gelände nicht mehr über den Heßlingsweg angefahren werden, die Zufahrt erfolgt dann über den Kreisverkehr an der Adi-Preißler-Allee über die Verlängerung der Hohenbuschei-Allee, die dort...
Projekt Trixitt macht Kids wieder zu Straßenpöhlern
Ferien-Angebot
Ferien vor dem Computer? Nicht mit dem Straßenfußballprojekt Trixitt! In ganz Dortmund sind schon mehr als 200 Kinder bei dem Projekt angemeldet, bei dem jedes Kind für seine eigene Tabelle kickt - und zwar immer in wechselnden Teams. Wir zeigen das Trixitt-Turnier im Video.
Multiresistente Keime: Fünfter Patient und Mitarbeiter angesteckt
Knappschaftskrankenhaus
Das Knappschaftskrankenhaus kämpft weiter gegen die Verbreitung eines multiresistenten Keims, den ein Patient aus der Türkei eingeschleppt hat. Mittlerweile hat die Klinik Patienten und Mitarbeiter auf eine Infektion untersucht. Dabei wurde der Keim bei zwei weiteren Menschen entdeckt.
Fotos und Videos
Fußballprojekt Trixitt in Eving
Bildgalerie
Fotostrecke
Eröffnung der Wickeder Ferienspiele
Bildgalerie
Fotostrecke
100 Jahre Freibad Derne
Bildgalerie
Fotostrecke