Das aktuelle Wetter Dortmund 7°C
Zusammenschluss

Vier Ost-Gemeinden als pastoraler Raum

14.12.2012 | 17:59 Uhr
Vier Ost-Gemeinden als pastoraler Raum
Der Paderborner Weihbischof Matthias König übergab in einem Gottesdienst in St. Nikolaus von Flüe die von Erzbischof Hans-Josef Becker unterzeichnete Pastoralvereinbarung.Foto: privat

Im Nordosten.   Besuch vom Bischof: Die katholischen Gemeinden bei St. Clemens, Vom Göttlichen Wort, St. Joseph und St. Nikolaus von Flüe sind nun auch offziell der „Pastorale Raum Dortmund-Ost“.

In einem zweijährigen Prozess haben sich die vier katholischen Kirchengemeinden St. Clemens, Vom Göttlichen Wort, St. Joseph und St. Nikolaus von Flüe zum „Pastoralen Raum Dortmund-Ost“ zusammengeschlossen. In dieser Woche nun übergab der Paderborner Weihbischof Matthias König in einem Gottesdienst in St. Nikolaus von Flüe die von Erzbischof Hans-Josef Becker unterzeichnete Pastoralvereinbarung.

Die Konzeption gibt einen Überblick, was die vier Gemeinden miteinander verbindet und wie ihre Zusammenarbeit im Alltag aussehen soll.

Einer von zehn Zusammenschlüssen

Der Pastorale Raum Dortmund-Ost ist der erste von insgesamt 88 pastoralen Räumen, die im Erzbistum Paderborn entstehen. In Dortmund werden es bis 2021 zehn pastorale Räume sein, die sich an den kommunalen Grenzen der Stadtbezirke orientieren.

„Wir haben uns als adventliche Menschen auf den Weg gemacht“, begann Pfarrer Ludger Keite den Gottesdienst in St. Nikolaus von Flüe. Stolz sei man bereits auf eine gelungene gemeinsame Prozession aller vier Gemeinden an Fronleichnam in diesem Jahr. Auch das Musikfestival „Klangträume“ im Sommer sei ein Erfolg gewesen. Jetzt gebe es die Vision, ein Ladenlokal am Hellweg einzurichten, um so für die Menschen gut erreichbar zu sein.

Weihbischof Matthias König rief in seiner Predigt dazu auf, den Blick nach vorne zu richten und die Chancen des größeren Raumes zu entdecken. Wichtig sei etwa der Kontakt zu jungen Familien über die Kindergärten, eine Bandbreite unterschiedlicher Gottesdienstformen und eine geistliche Ökumene, die „die Menschen zusammenführt“. Solche und weitere Ziele beinhaltet die Pastoralvereinbarung.

Der Weihbischof dankte den Ehrenamtlichen, die über einen langen Zeitraum an der Entwicklung der Pastoralvereinbarung mitgearbeitet hatten. Im Lauf dieser Arbeit wurde auch ein Logo für den „Pastoralen Raum Dortmund-Ost“ entwickelt. Es zeigt ein Kreuz und vier Farbsymbole für die jeweiligen Gemeinden zusammen mit dem Motto „…weil glauben verbindet“.



Kommentare
Aus dem Ressort
Gemeinnützige Organisationen können von Strafverfahren profitieren
Ungleicher Geldsegen
Richter und Staatsanwälte verteilen jedes Jahr in Dortmund nicht unerhebliche Summen an gemeinnützige Vereine und Verbände. Dabei haben die Staatsdiener ziemlich freie Hand. Ergebnis: Das Füllhorn wird über die Organisationen sehr unterschiedlich ausgeschüttet. Das Verfahren ist alles andere als...
Stadt plant neue Wohnsiedlung
Ehemaliges Bergstadion
Auf der Fläche des ehemaligen Bergstadions im Bereich Winterkampweg/Probstheidastraße möchte die Stadt unter dem Namen "Wohnsiedlung Am Eckey" 28 Wohnungen und ein Seniorenheim errichten. Die Bebauungspläne beschäftigten die Bezirksvertretung Eving.
64 Jahre alte Fußgängerin von Auto erfasst
Schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall an der Rauschenbachstraße ist eine 64-jährige Dortmunderin gestern schwer verletzt worden. Sie wollte offenbar die Straße überqueren und wurde dabei von einem Auto erfasst.
Spielplatz: Diskussion über Renovierung
Hallesche Straße
Der verwahrloste Spielplatz an der Halleschen Straße ist wieder zum Diskussionsthema geworden. Eltern hatten über den schlechten Zustand des Spielplatzes geklagt. Jetzt will der Bezirksbürgermeister Innenstadt-Ost Abhilfe schaffen.
Sicherungsverwahrung für rückfälligen Vergewaltiger
Sexualstraftäter
Acht Jahre Haft plus anschließende Sicherungsverwahrung: Das Dortmunder Landgericht hat im Fall Klaus-Gerd B. hart durchgegriffen. Der 31-Jährige hatte im Oktober 2013 in Dortmund-Kirchderne eine Frau auf einem Feldweg vergewaltigt. B. befand sich zu diesem Zeitpunkt gerade erst 20 Tage in Freiheit.
Fotos und Videos
Apfelfest auf dem Hof Mertin
Bildgalerie
Fotostrecke
Tuner-Charity in Wickede
Bildgalerie
Fotostrecke