Video: Tanzen bringt Jugendliche aus der ganzen Welt zusammen

Sie kommen aus Angola, Nigeria, Polen, dem Kosovo, aus Bulgarien, haben polnisch-nigerianische Eltern, sind 13 bis 17 Jahre alt, ihre Trainer 23, und sie haben eines gemeinsam: Spaß am Tanzen. Beim TSC Heaven and Hell in Brackel trifft sich die Welt. Im Video zeigen die Tänzer eine Kostprobe ihrer Künste.

Brackel.. Vom Crazy Wedding Dance über Zumba, Dance on High Heels, Mami-Sport für Schwangere, Body-Style, Wing Chung, Hip Hop bis Breakdance - im Verein, der sich Himmel und Hölle nennt, gibt es verschiedene Angebote. In einer eigenen Contest-Gruppe proben die Tänzer für öffentliche Auftritte. Viele wurden über Youtube-Videos angeregt, sich beim TSC Heaven and Hell zu melden, so wie Vanessa Niechciol (16), deren Mutter aus Polen stammt, der Vater aus Nigeria.

Ein Video vom Auftritt beim "Elemento Streetbeat Kleve 2014":

Vanessa Niechciol, das kluge, schlanke Mädchen, möchte später einmal Psychologin werden, immer dienstags aber, beim Hip-Hop-Training, hat sie den Rhythmus im Blut. Noch nicht entschieden, ob sie später Augenärztin oder Tänzerin werden will, hat sich Dilek Veli (13), deren Familie zu einer türkischen Minderheit in Bulgarien gehört.

Hip-Hop ist ihr Leben, der Tanz, der seine Wurzeln in der Musik der farbigen Amerikaner hat, füllte schon ihre Freizeit, als sie noch in Ost-Bulgarien lebte. Der Tanzsportverein in Brackel tut viel für Integration. Er sieht sich als Familie für fröhliche Multi-Kulti-Grüppchen, die gemeinsam ihren Spaß an der Bewegung ausleben.

Das ist der TSC Heaven and Hell

Neben vielen, völlig unterschiedlichen Kursen (ab zwei Jahre bis über 60) gibt’s beim TSC Heaven and Hell jede Menge Action, von der Kinder-Disco über Modenschauen, Sommerfesten bis zu Diskussionen über Jugend und Alkohol. Die müssen eben auch sein. Übrigens: Ehrenamtliche Trainer werden immer gesucht. Wer Lust hat, findet mehr Infos unter www.tsc-heaven-and-hell.de.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE