Unfall auf der B236: 45-Jähriger knallt gegen die Tunnelwand

Spektakulärer Unfall im Tunnel-Wambel auf der B236: Ein 30-jähriger Autofahrer krachte am Dienstagmorgen in das Heck eines Mercedes. Dessen Fahrer, ein 45-Jähriger aus Lünen, verlor die Kontrolle über seien Wagen, schleuderte gegen die Tunnelwand. Der 30-Jährige hielt nicht an, um zu helfen - er gab Gas und flüchtete. Dabei hatte der Mann jedoch die Rechnung ohne einen aufmerksamen Zeugen gemacht.

Wambel.. Der Auffahrunfall spielte sich gegen 5 Uhr im Tunnel-Wambel auf der B236 in Richtung Schwerte ab. Der Fluchtversuch des 30-Jährigen nahm jedoch ein frühes Ende.

Denn ein aufmerksamer Zeuge hatte den Unfall beobachtet. Nach Angabe der Polizei verfolgte der Zeuge zunächst den Unfallfahrer, verlor ihn aber schnell aus den Augen. Allerdings hatte sich der Zeuge das Kennzeichen des 30-jährigen Autofahrer gemerkt und es direkt an die Polizei gemeldet.

Schwer verletzt

"Deshalb konnten wir den 30-Jährigen an der Schüruferstraße stoppen", sagte eine Polizeisprecherin auf Anfrage. Eine Alkoholkontrolle habe ein "deutliches Ergebnis" ergeben. Der Mann sei mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Der 45-jährige Lüner kam mit leichten Verletzungen davon. Er kam aber zur ambulanten Behandlung ebenfalls in ein Krankenhaus. Der Sachschaden am Mercedes beträgt laut Polizei rund 5000 Euro. Die Ermittlungen gegen den 30-jährigen Unfallfahrer dauern an.