Supermarkt-Überfall: Letzter Räuber stellt sich selbst

Nach dem Raubüberfall auf den Mitarbeiter eines Rewe-Supermarkts in Eving am Montag ist der letzte mutmaßliche Täter gefasst. die Polizei suchte fieberhaft nach dem Räuber, kannte seinen Namen. Der Druck, so die Vermutung, war zu hoch für ihn.

Eving.. Update, 8. August, 15.45 Uhr:

Der letzte der drei Räuber ist festgenommen. Ein 22-jähriger Dortmunder stellte sich, so die Polizei, am Freitag selbst auf einer Polizeiwache in Wattenscheid. Er war der letzte der Räuberbande, der noch auf freiem Fuß war. Seine mutmaßlichen Mittäter sitzen bereits alle in Untersuchungshaft. Die Polizei kannten seinen Namen. Der Druck, so die Vermutung, war zu hoch. Der junge Mann gab auf. Auch bei ihm fanden Beamte Teile der Beute. Am Freitag wurde er dem Haftrichter vorgeführt.

Ursprüngliche Nachricht:

Drei Männer hatten am Montag den Mitarbeiter und den Auszubildenden eines Rewe-Markts an der Bayrischen Straßeüberfallen, als sie gerade Geld zur Bank brachten.

Täter trug Beute bei sich

Bereits am Montagabend konnte die Polizei einen der Räuber festnehmen. Ermittlungen haben außerdem ergeben, dass der Azubi mit dem Räuber-Trio gemeinsame Sache gemacht hatte.
Am Donnerstagmittag schnappten Beamte nun einen weiteren mutmaßlichen Täter. Ermittlungen führten Kriminalbeamte gegen 13 Uhr auf die Mallinckrodtstraße in der Nordstadt. Wie die Polizei mitteilte, trug der 25-Jährige einen Teil der Bargeldbeute vom Raubzug bei sich.

Nun fehlt noch der letzte Räuber, die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Vorteil für die Polizei: Die Ermittler kennen seinen Namen.