Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
In Brackel

Supermarkt für Hohenbuschei

02.08.2012 | 07:00 Uhr
Supermarkt für Hohenbuschei
Das Grundstück ist vergeben; der Turm wird abgerissen. Foto: Jochen Linz

Brackel. Hohenbuschei wächst und wächst. Gut 400 der 600 Grundstücke des Neubaugebietes sind inzwischen vergeben; längst wohnen die ersten Neubürger auf dem früheren Militärgelände in ihren eigenen vier Wänden. In Kürze können die Siedler auch vor Ort einkaufen. Gestern wurde der Grundstein für einen „Netto“-Markt gelegt.

Auf 800 Quadratmeter bietet der Markt, angesiedelt zwischen Oesterstraße und Hohenbuschei-Allee, eine Grundversorgung an. 3 500 Artikel umfasse das Sortiment, das zwischen Vollsortiment und Discounter liege, so Sebastian Neiß für „Netto“ gestern. Brot und Brötchen, Kuchen und andere Backwaren gibt’s darüber hinaus im Backshop, den „Schickentanz“ betreiben wird. Der „Netto“-Markt öffnet montags bis samstags von 7 bis 22 Uhr. Der Einkaufspunkt ist wegen seiner Nähe zur neuen Bebauung gut zu Fuß oder per Fahrrad erreichbar. Dennoch stehen den Kunden 52 Parkplätze zur Verfügung. Etwa ein Dutzend Angestellte werden dort arbeiten, so Neiß. Der Markt ist als eingeschossiges Gebäude mit Pultdach und Putzfassade geplant. Im November soll Eröffnung sein.

Kita und Spielplätze

Gestern Nachmittag wurde der Grundstein für den Markt gelegt. Eigentümer ist die Auto-Keizer-Stiftung (Gronau), die an „Netto“ vermietet. Bauherr ist Markus Bosch aus Gronau, den Auftrag für den Rohbau erhielt mit „Rundholz“ eine Firma gleich nebenan.

Mit dem Bau des Supermarktes wächst auch die Infrastruktur des großen Baugebietes weiter. Das Straßensystem ist weitgehend fertiggestellt und asphaltiert und mit etwa 100 Leuchten ausgestattet. Auch die öffentlichen Grünflächen samt Wegesystem und rund 70 Sitzbänden sind angelegt. Seit Juni ist Hohenbuschei auch ans Busnetz angeschlossen; sechs Haltestellen fährt die Linie 436 an.

Außerdem baut die Stadttochter Dogewo eine Kita. „Ziel ist es, dass die Kita zum Beginn des Kindergartenjahres 2013/2014 zur Verfügung steht. Der Baubeginn ist für dieses Jahr geplant“, so Dogewo-Sprecherin Regina Stoerring gestern auf Anfrage. Aber selbst wenn erst im nächsten Jahr begonnen werden könne, ändere das nichts an der Eröffnung. Die Kita bietet Plätze für Kinder im Alter bis und über drei Jahren. Die Vereinigten Evangelischen Kirchenkreise betreiben die drei Gruppen.

Gebaut werden auch drei Kinderspielplätze: ein größerer Platz für Größere (mit drei Bereichen) und zwei kleinere Plätze für Kleine. Die Plätze sollen zeitparallel zur Kita entstehen.

In Kürze wird in Hohenbuschei ein markanter Punkt verschwinden: Der Aussichtsturm, auf dem sich viele hundert Interessierte nach einem Grundstück umguckten, wird demnächst abgerissen. Das Grundstück ist vergeben.

Alexander Ebert



Kommentare
Aus dem Ressort
Husener Grill nach 38 Jahren umgezogen
Fachwerkhaus bald leer
Zum Ende des Jahres hat Besitzer Joachim Herrmann das Fachwerkhaus an der Husener Straße 54, in der zuletzt der Husener Grill war, verkauft. Dieser ist jetzt wenige Meter weiter an der Husener Straße 51. Was aus dem denkmalgeschützten Fachwerkhaus wird, kann nur vermutet werden.
Dortmunder Lehrer stoppen Vertretungsplan-App fürs Handy
Europaschule
Die Vertretungsplan-App eines 15-jährigen Schülers hat der Europaschule Ärger mit der Lehrergewerkschaft GEW eingebracht. Sie fürchtete, dass dadurch die ausgefallenen Stunden einzelner Lehrer aufgezeichnet werden könnten, und forderte ein Verbot - ohne die Anwendung gesehen zu haben.
App-Ärger: Lehrer stoppen Vertretungsplan fürs Handy
Europaschule
Die Vertretungsplan-App eines 15-jährigen Schülers hat der Europaschule Ärger mit der Lehrergewerkschaft GEW eingebracht: Sie fürchtete, dass dadurch die ausgefallenen Stunden einzelner Lehrer aufgezeichnet werden könnten, und forderte ein Verbot - ohne die Anwendung gesehen zu haben. Daraufhin...
Beliebtes "Café Blümchen" schließt
Am Hauptfriedhof
Leckerer selbstgemachter Kuchen, nette Gespräche und ein gemütliches Ambiente das ist das Erfolgsrezept des Blümchen-Cafés am Eingang des Hauptfriedhofs. Das beliebte Café mit Wohnzimmer-Charakter schließt allerdings Anfang Dezember, da die Stadt das in die Jahre gekommene Gebäude aus Kostengründen...
SPD beklagt fehlende oder falsche Markierungen
Osterfeldstraße
Das Tiefbauamt hat vor kurzem den neuen Überweg auf der Osterfeldstraße fertiggestellt. Allerdings beklagt die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Eving das Fehlen der dringend notwendigen Markierungen an der Einmündung Oberevinger Straße / Osterfeldstraße.
Fotos und Videos
Mini-Sportabzeichen bei DJK Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Streetbeat-Contest
Bildgalerie
Fotostrecke
Lichterglanz beim Martinsmarkt in Lanstrop
Bildgalerie
Fotostrecke
Kunstausstellung im Evinger Schloss
Bildgalerie
Fotostrecke