Streit um die Nebenkostenabrechnung geht weiter

Der Streit um die Nebenkostenabrechnung in der Großsiedlung Lanstrop geht weiter. Zwar hat Paul Immobilien nun auf die Kritik der Mieter reagiert, doch die Anwohner sind damit alles andere als zufrieden. Wir erklären an dieser Stelle den ganzen Fall.

Lanstrop.. Was war passiert?

Eine Woche vor Weihnachten erhielten die Mieter von ihrer Hausverwaltung Paul Immobilien GmbH die Nebenkostenabrechnung - und fielen aus allen Wolken: Bis zu 1000 Euro Nachzahlungen werden da verlangt.

Was sagt die Hausverwaltung dazu?

Paul Immobilien teilt auf Anfrage mit: "Die Paul Immobilien GmbH hat im April 2014 die Verwaltung der Liegenschaften in Dortmund-Lanstrop übernommen. Die Nebenkostenabrechnung 2013 beruht auf den uns zur Verfügung gestellten Unterlagen der Vorverwaltung."

Eine pauschale Beurteilung der Nebenkostenabrechnung 2013 berücksichtige nicht ausreichend individuelle Mietvertragsregelungen, ein unterschiedliches Verbrauchsverhalten der jeweiligen Mieter sowie die Vollständigkeit der mietvertraglich vereinbarten Vorauszahlungen.

Wie reagieren die Mieter?

Sie wollen sich keinesfalls zufrieden geben. Sie kündigten an, am Donnerstagvormittag mit einer ganzen Gruppe im Büro der Hausverwaltung vorzusprechen. Der schwarze Peter werde doch jetzt nur von einem zu anderen geschoben, hieß es.

Was wollen die Mieter erreichen?

Die Mieter verlangen eine detaillierte und transparente Abrechnung. Auch ärgern sich die Anwohner darüber, dass sie den Bescheid so kurz vor Weihnachten bekommen haben und Paul Immobilien danach für Fragen oder Beschwerden nicht mehr zu erreichen war.

Was sagt die Hausverwaltung zu diesem Vorwurf?

"Wir bedauern die Verteilung der Abrechnungen kurz vor Weihnachten, sind aber mit dieser Zustellung ungeachtet dessen innerhalb der gesetzlichen Fristen." Und weiter: "Sollten Unstimmigkeiten in den Abrechnungen der einzelnen Mieter festgestellt werden, so steht Ihnen unser Team in unserem Servicebüro zu den Sprechzeiten gern zur Verfügung. Weiterhin hat der Mieter jederzeit das Recht, schriftlich Widerspruch gegen die Abrechnung einzulegen und somit eine Prüfung der beanstandeten Abrechnungspositionen zu erhalten."

Gibt es einen Tipp vom Mieterverein?

Ja! Der Mieterverein rät den Betroffenen, schriftlich Widerspruch bei der Hausverwaltung einzulegen. Einfach nicht zu zahlen, würde dagegen die Probleme verschärfen.