Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Spatenstich

Spatenstich für Spielplatz in Grevel

13.12.2012 | 18:35 Uhr
Spatenstich für Spielplatz in Grevel
Spatenstich zum Bau des Kinderspielplatzes in Grevel, LeveringstraßeFoto: Klaus Pollkläsener

Dortmund.   Nah vier Jahren Wartezeit ist es endlich soweit: Der symbolische Spatenstich für den Spielplatz an der Leveringstraße ist erfolgt. Wenn alles gut geht, können die Kinder im Frühjahr 2013 dort spielen.

Vielleicht hatten schon einige Greveler nicht mehr daran geglaubt, dass ihr Ort tatsächlich mal einen Kinderspielplatz bekommt wird. 2008 hatte OB Ullrich Sierau ihn versprochen. Zwei Haushaltssperren und eine Wiederholungswahl folgten. Gestern, also vier Jahre später, war nun erster Spatenstich an der Levering-straße.

Einige Anwohner und einige Kinder waren gestern gekommen, um den symbolischen Akt im winterlichen Grevel mitzuerleben. Bezirksbürgermeister Rüdiger Schmidt und Ratsfrau Ulrike Matzanke freuten sich, dass das alte Versprechen nun endlich eingelöst wird. Spielt das Wetter mit, könnte der Platz im März fertig sein. 600 Quadratmeter umfasst der Spielplatz, der einen Kletterturm, eine Wippe, einen Sandkasten und eine Sitzgelegenheit für Eltern und Kinder bekommt.

Rund 80 000 Euro legte die Bezirks vertretung aus ihren Mitteln für den ersten Spielplatz Grevel hin: 70 000 Euro für den Platz und den Rest für die Wegeverbindung.

In Grevel entstehen in Zukunft einige Neubauten. Dazu gehört auch das Mehrgenerationenprojekt aus vier Häusergruppen.


Kommentare
Aus dem Ressort
Schützenverein gibt nach 175-jähriger Geschichte auf
Mitgliederschwund
Eine Tradition stirbt: Als der Bürgerschützenverein Brackel im Jahr 1839 gegründet wurde, war der Ort noch eine beschauliche eigenständige Bauernschaft und Dortmund hatte weniger als 10.000 Einwohner. Ende dieses Jahres müssen sich die Schützen auflösen. Nach 175 Jahren gibt es keinen Nachwuchs...
Bürgerinitiative kämpft gegen Windkraftanlagen
Brechtener Niederung
Großer Widerstand gegen Ökostrom: Die "Bürgerinitiative zum Erhalt der Brechtener Niederung" wehrt sich gegen den geplanten Bau von Windrädern im Stadtteil. Dabei argumentiert sie mit dem Umweltschutz - und macht mit außergewöhnlichen Mitteln auf sich aufmerksam.
Fahrerin trifft nach Tod von Dreijährigem wohl keine Schuld
Straßenbahn-Unglück
Die Ermittlungen der Polizei zum tödlichen Stadtbahn-Unfall an der Evinger Straße sind abgeschlossen. Das Ergebnis: Die Stadtbahn-Fahrerin von DSW21 ist nicht für den Tod eines dreijährigen Jungen verantwortlich, der zwischen zwei gekoppelte Waggons gestürzt, mitgeschleift und so getötet worden war.
Toter Dreijähriger: Stadtbahn-Fahrerin trifft keine Schuld
Ermittlungen zu Unglück...
Die Ermittlungen der Polizei zum tödlichen Stadtbahn-Unfall an der Evinger Straße sind abgeschlossen. Das Ergebnis: Die Stadtbahn-Fahrerin von DSW21 ist nicht für den Tod eines dreijährigen Jungen verantwortlich, der zwischen zwei gekoppelte Waggons gestürzt, mitgeschleift und dadurch getötet worden...
Caritas schafft Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen
Neubau auf Minister Stein
Integration auf der Zeche: Mehr als 38.000 Dortmunder sind arbeitslos. Rund 3000 von ihnen sind als schwerbehindert registriert. Die Caritas baut jetzt ein neues Betriebsgebäude an der Minister-Stein-Allee in Eving, um diesen Menschen einen Arbeitsplatz zu geben.
Fotos und Videos
Jungs bleiben draußen: Das war die Sporterlebnisnacht für Mädchen
Bildgalerie
Fotostrecke
AWO-Olympiade
Bildgalerie
Fotostrecke
Evinger Frühling
Bildgalerie
Fotostrecke
3. AWO-Lauf in Asseln
Bildgalerie
Fotostrecke