Das aktuelle Wetter Dortmund 19°C
Nordstadt, City, Lindenhorst

Vier sexuelle Übergriffe an einem Wochenende

11.01.2016 | 12:34 Uhr
Foto: Peter Bandermann
Vor diesem Haus an der Bergstraße 100 wartete eine junge Dortmunderin am frühen Samstagmorgen auf ihren Freund, als ein Unbekannter sie sexuell belästigte.

Nordstadt / Lindenhorst.  Gleich vier Fälle von sexueller Belästigung an einem Wochenende - das meldete die Polizei Dortmund am Montag. Drei Frauen wurden am Hauptbahnhof, an der Kampstraße und in Lindenhorst angegriffen. Zwei männliche Transvestiten wurden ebenfalls Opfer sexueller Gewalt. Doch sie wussten sich zu wehren.

Fall 1: Am Samstagmorgen (9.1) stand eine Dortmunderin um 4.45 Uhr vor einem Haus an der Bergstraße 100 und wartete dort auf ihren Freund. Ein Mann ging an ihr vorbei - und kehrte kurze Zeit später zurück. Der Unbekannte stürzte sich auf die junge Frau, zerrte sie in den Hof eines Mehrfamilienhauses und versuchte dort, dem Opfer die Jacke herunterzureißen. Weiter schaffte es der Angreifer nicht: Die 21-Jährige schrie den Mann an und konnte ihn mit einem Tritt in den Unterleib abwehren. Die Polizei: "Der Täter ließ daraufhin von der jungen Frau ab und flüchtete in die Straße Evinger Berg."

Wenig später kam ein Zeitungszusteller auf die Frau zu. Er begleitete sie nach Hause. Dort angekommen, alarmierte die Frau die Polizei. Den Zeitungszusteller sucht die Polizei als Zeugen. Täterbeschreibung: 40 bis 50 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß. Dunkle gelockte Haare, und dunkler Schnauzbart. Bekleidung: Dunkle Jacke, dunkle Schuhe und dunkle Lederhandschuhe.

Fall 2: In der Nacht zum Sonntag wurden gegen 2.50 Uhr zwei männliche Transvestiten auf der Steinstraße, Ecke Leopoldstraße, von drei jungen Männern belästigt und mit Steinen beworfen. Die beiden Männer, ein 50-Jähriger aus Dortmund und ein 37-Jähriger aus Witten, gaben an, dass sich die drei mutmaßlichen Täter im Alter zwischen 16 und 18 Jahren zunächst abfällig über die beiden Transvestiten äußerten. Wie die Polizei mitteilte, haben sie unter anderem gesagt, dass man "solche Personen" (Transvestiten) steinigen müsse.

Die beiden Opfer wurden von den dreien außerdem auf arabisch beschimpft. Da der 50 Jahre alte Dortmunder der arabischen Sprache jedoch mächtig ist, antwortete er entsprechend auf die Beleidigungen. Daraufhin griffen sich die drei jungen Männer Kieselsteine und bewarfen die beiden Transvestiten. Außerdem zogen sie eines der Opfer an den Haaren und fassten ihm an die Brüste. Erst als eine Polizeistreife auf das Gerangel aufmerksam wurde, ließen die Tatverdächtigen ab.

Fall 3: ereignete sich am Bahnhofsvorplatz. Eine 25-jährige Dortmunderin wurde gegen 3.48 Uhr ebenfalls in der Nacht zum Sonntag "unflätig" und offenkundig mit sexuellem Hintergrund von mehreren Unbekannten angesprochen, teilte die Polizei mit. Sie ignorierte die Gruppe zunächst, woraufhin sie lediglich ein mutmaßlicher Täter der Gruppe verfolgte. Am anderen Ende des Bahnhofs, auf dem Vorplatz zum Cinestar-Kino, sprach der etwa 30 Jahre alte Mann die junge Frau an und bot ihr Sex gegen Geld. Die 25-Jährige lehnte empört ab und ging weiter.

Doch der mutmaßliche Täter ließ nicht ab: Er sagte gegenüber der jungen Dame, dass er erst seit Kurzem in Deutschland sei und davon ausgehe, dass deutsche Frauen für Sex da wären. Daraufhin fasste er der Frau unter die Bluse und in die Hose. Das Opfer konnte sich jedoch von dem Mann lösen und rief die Polizei. Der mutmaßliche Täter flüchtete.

Fall 4: In einem Aufzug des Westfalenforums an der Kampstraße/Hansastraße wurde eine 18-jährige Dortmunderin am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr sexuell belästigt. Als sie den Fahrstuhl betrat, um in ein Obergeschoss zu gelangen, hielt sich darin bereits ein junger "unscheinbarer" Mann auf. Als sich die Tür schloss, näherte er sich. Wie die 18-Jährige gegenüber unserer Redaktion berichtete, sagte er in gebrochenem Deutsch: "Hallo, ich liebe dich! Ich will dich küssen!" Dann griff er ihr an das Handgelenk und an die Schulter.

Der 18-Jährigen gelang es, den Mann wegzuschubsen und aus dem Aufzug zu fliehen. Die herbeigerufene Polizei nahm wenig später noch im Westfalenforum einen 17-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. "Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen in die Obhut seines Betreuers entlassen", erklärte Polizeisprecher Kim Ben Freigang auf Anfrage.

Peter Bandermann, Lukas Hansen, Peter Wulle

Kommentare
12.01.2016
16:17
Vier sexuelle Übergriffe an einem Wochenende
von LadySilke | #3

Meine lieben Gäste aus muslimischen Ländern!

Ihr seid sehr willkommen in Deutschland, sei es als Flüchtling, Migrant oder Besucher. Wir sind eine...
Weiterlesen

4 Antworten
Vier sexuelle Übergriffe an einem Wochenende
von Klaudiaw | #3-1

Was soll dies bringen?Ihr Brief kommt doch bei diesen Leuten nicht an.

Vier sexuelle Übergriffe an einem Wochenende
von LadySilke | #3-2

Ach, da bin ich mir nicht so sicher, @laudiaw. Smartphone/Internet hat doch fast jeder dieser jungen Männner.

Vier sexuelle Übergriffe an einem Wochenende
von LadySilke | #3-3

Sorry für den Tippfehler, Klaudiaw!

Vier sexuelle Übergriffe an einem Wochenende
von Oliverschi | #3-4

Mutig und richtig. Aber da wir es mit einem Einwanderungs-Dschihat zu tun haben, ist es nur eine Frage der Zeit, wann es "ihr Land" ist. Und das wissen sie, das wurde ihnen bei der "Motivation" genauso erklärt: Sozialhilfe, Häuser - und Frauen, mehrere natürlich...

Funktionen
Fotos und Videos
Gemeindefest bei St. Immaculata
Bildgalerie
Fotostrecke
Zweirad-Oldie-Event in Asseln
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Brechtener Schützen haben einen neuen König
Bildgalerie
Fotostrecke
11452738
Vier sexuelle Übergriffe an einem Wochenende
Vier sexuelle Übergriffe an einem Wochenende
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/nord-ost/sexueller-uebergriff-angreifer-zerrte-junge-frau-in-hinterhof-id11452738.html
2016-01-11 12:34
Nord-Ost