Schulleiter der Theodor-Heuss-Realschule verabschiedet

Ein bisschen Themse-Flair in Eving: Seinen Augen mochte Michael Boine nicht trauen, als für ihn auf dem Schulhof der Theodor-Heuss-Realschule plötzlich ein Londoner Taxi vorfuhr. Der scheidende Schulleiter hat eine ganz besondere Affinität zu der englischen Hauptstadt.

Eving.. Altmodisch, schwarz, sehr britisch: Ein altes Londoner Taxi hat Michael Boine einmal quer durch Eving kutschiert. Diese Überraschung für den Schulleiter, der nach 40 Jahren Schuldienst in den Ruhestand geht, hatten sich seine Kollegen und die Schüler einfallen lassen. Der Hintergrund: Englischlehrer Michael Boine unternimmt seit Jahren mit Schülern Wochenendtrips nach London.

Seit 13 Jahren Schulleiter

Durch ein Spalier von über 500 Schülern ging Michael Boine, der seit gut 13 Jahren die Theodor-Heuss-Schule leitet, zum wartenden Taxi. Das steuerte zwar keinen Hafen am Ärmelkanal an, kutschierte ihn aber standesgemäß durch Eving. Am Hammerkopfturm stieg seine Frau ein. Zweiter Halt war die eigens für den besonderen Anlass wiedergeöffnete Gaststätte "Schacht V" in Kemminghausen. Dort hielt Ex-Bezirksbürgermeister Werner Böttger einen kleinen Vortrag über den Bergbau in Eving. Nach der einstündigen Sightseeing-Tour durch Eving ging es zurück an die Schule.

Dort wartete eine weitere Überraschung auf den beliebten Schulleiter: Zur großen Abschiedsfeier, bei der alle ihm die Hand schütteln wollten, erschienen auch ehemalige Schülerinnen der ersten Klasse, die er als junger Lehrer - damals an der Otto-Hahn-Realschule in Brackel - verabschiedet hatte.

Nachfolge noch offen

Schüler und Lehrer werden ihn vermissen. Seine Nachfolge ist noch offen. Sicher werde auch ihm die Schule fehlen, gab Michael Boine zu, doch nun sollten auch jüngere Kollegen zum Zuge kommen. Im Ruhestand will er Dinge tun, für die er bisher wenig Zeit hatte: Möbel renovieren und fotografieren.