Neuer Anlauf für Backhaus-Pläne von Ewald Grobe

Ewald Grobe will seit langer Zeit ein neues Backhaus am Brackeler Hellweg bauen. Jetzt kommt Bewegung in die Sache: Möglicherweise entscheidet sich bereits in den nächsten Tagen, ob Grobes Vorhaben klappt. Das Problem: Er braucht für den Neubau die Zustimmung eines Nachbarn.

Brackel.. Die Berichterstattung über die Backhaus-Pläne von Ewald Grobe hat neue Bewegung in das länger auf Eis liegende Vorhaben gebracht. Grobe kündigte für die nächsten Tage ein Gespräch mit Kai Bartz an. Bartz ist Inhaber eines Fahrradgeschäfts, das unmittelbarer Nachbar des neuen Backhauses wäre. Geklärt werden soll die Frage, ob Grobe näher an das Fahrradgeschäft heranrücken darf, als dies das Gesetz erlaubt.

Grünstreifen versus Aufwertung

Sagt Bartz nein, könnte man auch einen Teil des Marktplatzes für den Neubau opfern. Laut Grobe geht es dabei lediglich um den jetzigen Grünstreifen, der zwei Meter breit sei - mehr nicht. Daher könne er die ablehnende Haltung der Arbeitsgemeinschaft Brackeler Vereine gegen die Pläne nicht nachvollziehen. Schließlich sei ein neues Backhaus eindeutig eine Aufwertung für den Bereich.

Hier soll das Backhaus entstehen: