Kritik an zu langen Wartezeiten bei den Bürgerdiensten

Die Wartezeit für Bürger, die etwas bei den Bürgerdiensten in der Bezirksverwaltungsstelle Scharnhorst zu erledigen haben, ist viel zu lang. Das sagt der Scharnhorster SPD-Ratsvertreter Rüdiger Schmidt. Er fordert mehr Personal für die Verwaltungsstelle.

Scharnhorst.. Die Mitarbeiter vor allem im Einwohnermeldebereich seien total überlastet, was zu Stress und Ärger auf beiden Seiten führe, sagt Schmidt. Die Wartezeit verlängere sich übrigens schnell mal um eine weitere Stunde, wenn man seine Gebühren bar bezahlen wolle und nicht per Kreditkarte an den Kassenautomaten.

Stoßzeiten im Sommer

Gernot Willeke, stellvertretender Leiter der Bürgerdienste, weist die Vorwürfe zurück. Es komme immer im Sommer zu Stoßzeiten in den Bezirksverwaltungsstellen, weil die Bürger dann ihren Personalausweis noch schnell vor dem Urlaub verlängern wollen. Aufs Jahresmittel gesehen stimme die Personalstärke bezogen auf den Arbeitsanfall.

Vertretungsplan führe ins Chaos

Schmidt kritisiert zudem den Plan der Verwaltung, dass sich künftig drei Bezirksverwaltungsstellenleiter gegenseitig vertreten sollen. Das führe ins Chaos. Über diesen Punkt haben Rat und Bezirksvertretungen in ihren nächsten Sitzungen zu befinden.