Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Tageseinrichtung Fabido

Kinder sammeln Müll und lernen umweltbewusstes Verhalten

18.02.2013 | 15:38 Uhr
Mit Greifzangen, Handschuhen, Warnwesten und Müllsäcken ausgestattet, machten sich Kinder und Eltern der Fabido Kindertageseinrichtung auf den Weg, um im Süggelwald und auf den Straßen Unrat aufzusammeln.
Mit Greifzangen, Handschuhen, Warnwesten und Müllsäcken ausgestattet, machten sich Kinder und Eltern der Fabido Kindertageseinrichtung auf den Weg, um im Süggelwald und auf den Straßen Unrat aufzusammeln.Foto: Oliver Schaper

Eving.  Mit Greifzangen, Handschuhen und Warnwesten gingen die Kinder der Fabido-Kindertageseinrichtung am Fröbelweg am Sonntag auf Müllsuche im Süggelwald. Sie entfernten nicht nur den Wald von Unrat, sondern lernten auch einiges über umweltbewusstes Verhalten.

Die Kinder hatten großen Spaß an der Aktion, die ein Teil des großen Kooperationsprojektes der Fabido-Einrichtung mit der EDG war, wie auch Projektleiterin Jasmin Weissbrodt bestätigte."Ob Matsch oder Gebüsche mit Stacheln. Die Kinder hatten einen großen Ansporn, haben sich von nichts aufhalten lassen und haben gezielt nach Müll gesucht und auch viel eingesammelt." Papier, Zigarettenkippen, Batterien sowie Flaschen landeten am Ende in den Müllsäcken. Anfang Januar dieses Jahres wurde das Projekt gestartet. In den letzten Wochen wurden 15 Kinder (3 - 6 Jahre) der Tageseinrichtung auf die Sammelaktion vorbereitet. Die Kinder sollten erst einmal lernen, umweltbewusst und ressourcenschonend mit ihrer Umwelt umzugehen. Die Mülltrennung war zudem ein wichtiges Thema.
Wegwerfgesellschaft
Darüber hinaus wird das soziale Verhalten durch das Projekt weiter gefördert. Die Kinder unterstützen sich gegenseitig bei den Aktionen und setzen sich mit dem Thema untereinander stärker auseinander."Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Viele Eltern lassen dieses Thema schleifen. Deswegen ist es uns wichtig, den Kindern früh den richtigen Umgang mit Müll zu erklären", erläutert Weissbrodt die Projektidee.
Auch die EDG ist von dem Projekt überzeugt und unterstütze die Kindertageseinrichtung mit der Ausrüstung zum Müllsammeln. "Die Kinder bekommen so auch ein Bewusstsein, den Müll nicht in den Wald oder auf die Straße, sondern in die Mülleimer zu werfen", ist sich Klaus Heise von der EDG sicher. Eltern engagieren sich
Zahlreiche Eltern waren sehr engagiert und halfen mit. "Das ist eine super Aktion. Hier lernen die Kinder, sich richtig zu verhalten", sagt Abdullah Yilmiz. Auch Canan Bice hält die Aktion für sinnvoll: "Es ist nur traurig, dass überhaupt so viel Müll auf der Straße liegt."
Der sechsjährige Emre war überrascht, was es alles so im Wald zu finden gibt: "Da lagen schon einige komische Sachen. Die wurden einfach in die Büsche geworfen."
Einmal im Monat soll jetzt der Müll rund ums Fabido-Gelände gesammelt werden. Und die fleißigen Helfer freuen sich schon aufs nächste Mal.

Weniger Müll auf den Straßen
In den letzten zehn Jahren hat sich der Anteil am weggeworfenen Müll um zwei Drittel verringert.Jedoch landet immer noch zu viel Unrat neben den Papierkörben. Daher sind vorbeugende Aktionen wichtig.

Von Marcus Friedrich

Facebook
Kommentare
18.02.2013
18:06
Kinder sammeln Müll und lernen umweltbewusstes Verhalten
von xxyz | #1

Dass sich Kinder um die eigene Umgebung kümmern ist OK.
Dass Kinder etwas über die Natur inkl. Umweltverschmutzung lernen ist auch OK.

Es ist aber grenzwertig, wenn Kinder helfen, die Wälder zu reinigen. Das keine Kindergartenkinder machen.

Fotos und Videos
Feuer am Wambeler Hellweg
Bildgalerie
Fotostrecke
Jungs bleiben draußen: Das war die Sporterlebnisnacht für Mädchen
Bildgalerie
Fotostrecke
AWO-Olympiade
Bildgalerie
Fotostrecke
Evinger Frühling
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Kleinkind stürzt in Dortmund aus Wohnzimmer-Fenster
Unfall
Ein anderthalbjähriger Junge ist am Donnerstag in Dortmund-Eving aus dem Fenster gestürzt – fünf Meter tief in den Vorgarten. Das Kleinkind war mit seiner großen Schwester allein im Wohnzimmer, als der Unfall passierte. Schwer verletzt kam der Junge ins Krankenhaus.
Auto stürzt Böschung herab - Bahnstrecke war gesperrt
Unfall in Scharnhorst
Ein Autounfall auf der Flughafenstraße hat am Dienstagmorgen zu einer Sperrung der Bahnstrecke zwischen Dortmund und Hamm geführt. Das Auto war in Höhe des Bahnhofs Scharnhorst eine Böschung heruntergestürzt. Zwei Menschen wurden schwer verletzt.
Feuer in Mehrfamilienhaus - 94-Jährige erleidet Rauchgasvergiftung
Wambeler Hellweg
Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus am Wambeler Hellweg ist am Ostersonntag eine 94 Jahre alte Frau schwer verletzt worden. Der Brand war gegen 13.17 Uhr in der Küche des Hauses ausgebrochen. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen die Flammen bereits einen Meter hoch aus dem Fenster.
Schützenverein gibt nach 175-jähriger Geschichte auf
Mitgliederschwund
Eine Tradition stirbt: Als der Bürgerschützenverein Brackel im Jahr 1839 gegründet wurde, war der Ort noch eine beschauliche eigenständige Bauernschaft und Dortmund hatte weniger als 10.000 Einwohner. Ende dieses Jahres müssen sich die Schützen auflösen. Nach 175 Jahren gibt es keinen Nachwuchs...
Bürgerinitiative kämpft gegen Windkraftanlagen
Brechtener Niederung
Großer Widerstand gegen Ökostrom: Die "Bürgerinitiative zum Erhalt der Brechtener Niederung" wehrt sich gegen den geplanten Bau von Windrädern im Stadtteil. Dabei argumentiert sie mit dem Umweltschutz - und macht mit außergewöhnlichen Mitteln auf sich aufmerksam.