Das aktuelle Wetter Dortmund 19°C
Tierschutz

Igel leben auf dem Friedhof – man sieht sie nur nicht

29.07.2012 | 06:00 Uhr
Igel leben auf dem Friedhof – man sieht sie nur nicht

Wambel.   Dortmunds oberste Igelschützerin widerspricht Zweiflern, dass Igel nicht auf dem Hauptfriedhof in Wambel zu sehen sind: Sie erscheinen normal erst sehr spät bei Dunkelheit. Und verletzte Tiere kommen hauptsächlich aus privaten Gärten.

Keine Igel auf dem Dortmunder Hauptfriedhof? „Diese Aussage von Pfarrer Dick aus Asseln stimmt ganz und gar nicht“, kontert Rosemarie Adam von der Arbeitsgruppe Igelschutz Dortmund. Hintergrund sind entsprechende Zweifel, die ein Pfarrer geäußert hat. Die Tierschützer hatten zuvor – wie berichtet – eine Infotafel sowie Behausungen für die Tiere aufgebaut.

Dass Igel nicht zu sehen sind, liege vielmehr an ihrer Lebensweise. „Sie sind nachtaktiv und Deckungstiere. Heißt: Sie kommen normal erst sehr spät bei Dunkelheit aus ihren Nestern und überqueren nicht freiwillig eine freiliegende Fläche“, weiß Rosemarie Adam. Somit seien sie für die meisten Besucher des Friedhofes schlicht unsichtbar. Zudem hänge der Verein seine Arbeit „nicht an die große Glocke“. Denn neugierige Spaziergänger sollen gar nicht wissen, wo die Tiere genau leben und diese stören.

Tiere leben gut Am Gottesacker

Dennoch: „Des öfteren erhalten wir Anrufe, dass man auf dem Friedhof eine Nest mit Jungen gefunden hat.“ Daraus schließen Rosemarie Adam und ihre Mitstreiter, „dass es Igel gibt, die dort gut leben und sich verpaaren. Große Igel, die uns schon mal vorgestellt werden, sind meist gut in Futter“.

Stichwort Laubbläser & Co.: „Wir bekommen kaum verletzte Tiere von Friedhöfe“, sagen die Tierschützer. Solche kommen vielmehr aus hauseigenen Gärten. Dazu liefert Adam folgende Zahlen: „Im Jahr 2010 kamen 213 schwerverletzte Igel zu uns, davon sind 105 verstorben oder mussten eingeschläfert werden. 2011 waren es 129 Tiere, wovon es 75 Tiere nicht schaffen konnten.“ Primäres Ziel sei es, Menschen zu sensibilisieren. „Die Schautafel auf dem Hauptfriedhof kann zumindest aufmerksam machen für das Thema Igel.“


Kommentare
Aus dem Ressort
Mann unter Klimaanlage eingeklemmt
Feuerwehr-Einsatz
Ein ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr Dortmund: Am Sonntagmittag ereilte sie die Meldung: "Eingeklemmte Person unter Klimaanlage".
Protestantin (37) wirbt für katholische Frauengemeinschaft
Lanstroperin als Model
Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) will sich für frischen Zuwachs interessant machen und wirbt mit eigenen Mitgliedern als Models. Eine von ihnen ist Protestantin und 37 Jahre alt. Silvia Lüning aus Lanstrop ist das neue Gesicht der kfd.
Mann muss aus Auto geschnitten werden
Bayrische Straße
Schwerer Unfall in Eving: An der Bayrischen Straße sind am Freitagmittag zwei Autos kollidiert. Vier Personen wurden dabei laut Polizei verletzt. Ein Schwerverletzter musste von der Feuerwehr aus seinem Auto geschnitten werden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.
Neue Kita sollte seit Monaten gebaut werden - wird sie aber nicht
Brechtener Heide
Das Neubaugebiet Brechtener Heide soll eine neue Kindertagesstätte (Kita) bekommen - eigentlich. Denn seit Monaten warten Bürger, die Bezirkspolitiker und auch der Evangelische Kirchenkreis auf einen Baubeginn. Auf dem zukünftigen Standort gibt es noch nicht einmal Schilder.
Brechtenerin will zur Taekwondo-Weltmeisterschaft
Crowdfunding-Projekt
Gemeinsam Weltmeister werden: Viviane Scheffel ist mehrfache Welt- und Europameisterin im Kampfsport Taekwondo. Auch in diesem Jahr hat sie sich wieder für die WM qualifiziert. Teilnehmen kann sie allerdings nur, wenn sie Unterstützung erhält.
Fotos und Videos
Der Abenteuerspielplatz feiert die Ferien
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Sommerferien an der Blue Box
Bildgalerie
Fotostrecke
Fußballprojekt Trixitt in Eving
Bildgalerie
Fotostrecke
Eröffnung der Wickeder Ferienspiele
Bildgalerie
Fotostrecke