Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Feuerwehr

Helfer aus der zweiten Reihe

04.06.2012 | 17:35 Uhr
Helfer aus der zweiten Reihe
Die Feuerwehr in Lanstrop demonstrierte ihr Können. Foto: Helmut Matzanke

Lanstrop.  Mit einer Rückschau auf 25 ereignisreiche Jahre läutete die Freiwillige Feuerwehr Lanstrop ihr Jubiläum ein.

Mit einer Rückschau auf 25 ereignisreiche Jahre läutete die Freiwillige Feuerwehr Lanstrop ihr Jubiläum ein. Im Rahmen eines Festaktes am Gründungsort, in der Aula der Brukterer-Grundschule, erinnerten Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der Leiter der Feuerwehr Dortmund, Dirk Aschenbrenner, sowie der ehemalige Leiter der Berufsfeuerwehr, Walter Ortmann, an die Gründerzeit und die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr in Lanstrop.

Unter den Gästen waren auch Abordnungen befreundeter Feuerwehren aus Lünen und Kamen sowie Vertreter der Politik, um die Jubilare zu feiern. Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr im nordöstlichen Stadtteil reicht sogar noch weiter zurück: So gab es im Jahre 1924 schon einen Löschzug in Lanstrop. Zeitgenössische Fotoaufnahmen zeigen, dass an der Merkurstraße eine Feuerlöschspritze auf einem Pferdeanhänger stationiert war. Da in den Kriegszeiten der Brandschutz anders organisiert war, wurde erst im Jahre 1964 in der jetzigen Feuerwache ein Stützpunkt der Berufsfeuerwehr eingerichtet.

Erst 1987 durch externe Gutachten bescheinigt, wurde die Notwendigkeit einer Freiwilligen Feuerwehr zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr für den Dortmunder Nordosten in die Tat umgesetzt. Hauptinitiator, damals wie heute, war und ist Löschzugführer Dietmar Poth, der alle seine Kräfte zur Weiterentwicklung einsetzte.

So wurde Dietmar Poth am Jubiläumsabend überraschender Weise auch eine besondere Ehrung zuteil. Mit stehenden Ovationen der zahlreichen Gäste nahm Poth den Verdienstorden, „Deutsches Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber“ in Würdigung hervorragender Leistungen auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens entgegen.

Auch die Gründungsmitglieder Dirk Motzkus, Jörg Joswig, Gerhard Kissel, Wolfgang Neubert, Wilhelm Wortberg, sowie Markus und Heinrich Folle, konnten sich einer Ehrung erfreuen. Nach den Aufbaujahren zählt der Löschzug Lanstrop heute 30 aktive Mitglieder, darunter eine Feuerwehrfrau und 16 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, darunter ein Mädchen.

Erster Einsatz im Jahre 1988

Ihren ersten Einsatz absolvierten die Lanstroper Wehrmänner nach abgeschlossener Grundausbildung am 8. Mai 1988 in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr. Damals musste in der Scharnhorster Bücherstraße ein Containerbrand gelöscht werden. Im Laufe der Jahre erhöhten sich die Einsätze drastisch. 90 waren es im vergangenen Jahr. Das bunte unterhaltsame Programm am Jubiläumstag beinhaltete unter anderem Kinderattraktionen, Feuerlöschen sowie Übungen der Jugendfeuerwehr.

Helmut Matzanke



Kommentare
Aus dem Ressort
Sicherungsverwahrung für rückfälligen Vergewaltiger
Sexualstraftäter
Acht Jahre Haft plus anschließende Sicherungsverwahrung: Das Dortmunder Landgericht hat im Fall Klaus-Gerd B. hart durchgegriffen. Der 31-Jährige hatte im Oktober 2013 in Dortmund-Kirchderne eine Frau auf einem Feldweg vergewaltigt. B. befand sich zu diesem Zeitpunkt gerade erst 20 Tage in Freiheit.
Arbeiterwohlfahrt Brechten kritisiert Linien-Änderung
Bus 414
Die Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Brechten sind stinksauer auf DSW21. Grund ist ein geänderter Strecken-Fahrplan für die Buslinie 414. Die Änderung hätte zur Folge, dass einige Haltestellen komplett wegfielen. Für viele Besucher der AWO-Begegnungsstätte wäre das eine Katastrophe.
Darum kreist ein Hubschrauber über Eving
Stadtwald wird gekalkt
Im Auftrag des Umweltamtes wird voraussichtlich ab Dienstag (16. 9.) per Hubschrauber Kalk auf rund 180 Hektar des Dortmunder Stadtwaldes gestreut. Gekalkt wird im Bereich Grävingholz und Süggelwald. Die Aktion wird etwa drei Tage dauern.
Wiese am Körner Kreisel soll schöner werden
Diskussion mit Anwohnern
Wildwuchs, eine poröse Huckelbahn für Skater und fehlende Sitzmöglichkeiten - die kleine Wiese in unmittelbarer Nähe des Körner Kreisels an der Hannöverschen Straße ist derzeit wenig attraktiv. Das könnte sich bald ändern.
Autofahrerin stürzte in Dortmund in Tiefgaragen-Einfahrt
Unfall
Schlimmer Unfall in Dortmund-Scharnhorst: Eine Autofahrerin hat am Donnerstagmittag in der Straße "Geismerg" die Kontrolle über ihren Wagen verloren und ist in eine Tiefgaragen-Einfahrt gestürzt. Polizisten mussten die 77-jährige Dortmunderin wiederbeleben. Die Frau schwebt in Lebensgefahr.
Fotos und Videos
Neue Klänge im alten Schloss
Bildgalerie
Fotostrecke
Zukunft des Körner Kreisels
Bildgalerie
Fotostrecke