Das aktuelle Wetter Dortmund 18°C
Feuerwehr

Helfer aus der zweiten Reihe

04.06.2012 | 17:35 Uhr
Helfer aus der zweiten Reihe
Die Feuerwehr in Lanstrop demonstrierte ihr Können. Foto: Helmut Matzanke

Lanstrop.  Mit einer Rückschau auf 25 ereignisreiche Jahre läutete die Freiwillige Feuerwehr Lanstrop ihr Jubiläum ein.

Mit einer Rückschau auf 25 ereignisreiche Jahre läutete die Freiwillige Feuerwehr Lanstrop ihr Jubiläum ein. Im Rahmen eines Festaktes am Gründungsort, in der Aula der Brukterer-Grundschule, erinnerten Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der Leiter der Feuerwehr Dortmund, Dirk Aschenbrenner, sowie der ehemalige Leiter der Berufsfeuerwehr, Walter Ortmann, an die Gründerzeit und die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr in Lanstrop.

Unter den Gästen waren auch Abordnungen befreundeter Feuerwehren aus Lünen und Kamen sowie Vertreter der Politik, um die Jubilare zu feiern. Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr im nordöstlichen Stadtteil reicht sogar noch weiter zurück: So gab es im Jahre 1924 schon einen Löschzug in Lanstrop. Zeitgenössische Fotoaufnahmen zeigen, dass an der Merkurstraße eine Feuerlöschspritze auf einem Pferdeanhänger stationiert war. Da in den Kriegszeiten der Brandschutz anders organisiert war, wurde erst im Jahre 1964 in der jetzigen Feuerwache ein Stützpunkt der Berufsfeuerwehr eingerichtet.

Erst 1987 durch externe Gutachten bescheinigt, wurde die Notwendigkeit einer Freiwilligen Feuerwehr zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr für den Dortmunder Nordosten in die Tat umgesetzt. Hauptinitiator, damals wie heute, war und ist Löschzugführer Dietmar Poth, der alle seine Kräfte zur Weiterentwicklung einsetzte.

So wurde Dietmar Poth am Jubiläumsabend überraschender Weise auch eine besondere Ehrung zuteil. Mit stehenden Ovationen der zahlreichen Gäste nahm Poth den Verdienstorden, „Deutsches Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber“ in Würdigung hervorragender Leistungen auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens entgegen.

Auch die Gründungsmitglieder Dirk Motzkus, Jörg Joswig, Gerhard Kissel, Wolfgang Neubert, Wilhelm Wortberg, sowie Markus und Heinrich Folle, konnten sich einer Ehrung erfreuen. Nach den Aufbaujahren zählt der Löschzug Lanstrop heute 30 aktive Mitglieder, darunter eine Feuerwehrfrau und 16 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, darunter ein Mädchen.

Erster Einsatz im Jahre 1988

Ihren ersten Einsatz absolvierten die Lanstroper Wehrmänner nach abgeschlossener Grundausbildung am 8. Mai 1988 in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr. Damals musste in der Scharnhorster Bücherstraße ein Containerbrand gelöscht werden. Im Laufe der Jahre erhöhten sich die Einsätze drastisch. 90 waren es im vergangenen Jahr. Das bunte unterhaltsame Programm am Jubiläumstag beinhaltete unter anderem Kinderattraktionen, Feuerlöschen sowie Übungen der Jugendfeuerwehr.

Helmut Matzanke



Kommentare
Aus dem Ressort
Mädchen (13) überfällt Rentner am Geldautomat
Volksbank-Filiale am...
Blutjung und schon kriminell: Ein 13-jähriges Mädchen hat am Montag zusammen mit einem Komplizen einen Rentner (76) am Wickeder Hellweg überfallen. Die beiden Räuber schlugen zu, als der Mann gerade 500 Euro an einem Geldautomaten abgehoben hatte. Das Mädchen hatte jedoch nicht mit dem Mut des...
Umkleide von Phönix Eving wegen giftiger Dämpfe gesperrt
Nach Brand
Ein Brand legt einen ganzen Verein lahm: Nach einem Feuer vor anderthalb Wochen können die Fußballer von Phönix Eving nicht mehr ihre Umkleidekabine nutzen. Auch die Flutlichtanlage ist kaputt. Der Verein hofft seitdem auf eine schnelle Reparatur. Doch das verhindern Probleme zwischen Stadt und...
Unbekannte werfen U-Bahn-Scheibe ein
Linie U41
Durch einen Steinwurf haben Unbekannte am Freitagabend eine Scheibe der U-Bahn zerstört. Die Bahn der Linie U41 war zwischen den Haltestellen Güterstraße und Fredenbaum unterwegs. Die Polizei sucht noch Zeugen, die die Tat beobachtet haben.
Klettergrüst musste abgebaut werden
Kästner-Gundschule:
Die Schüler der Ercih-Kästner-Grundschule müssen ohne ihr großes Holzklettergerüst auf dem Schulhof auskommen. Die Stadt hat es vor etwa zwei Wochen abgebaut. Ob und wann Ersatz kommt, steht derzeit in den Sternen.
Räuberischer Radler stiehlt Dortmunderin das Handy
Aus der Hand gerissen
Ein Radfahrer hat am Donnerstag einer Dortmunderin in Neuasseln das Handy gestohlen - mitten während der Fahrt. Die 30-Jährige war gerade mit ihrem kleinen Sohn spazieren, als sie es hinter sich klingeln hörte. Wenige Augenblicke später war ihr Mobiltelefon weg.
Fotos und Videos
28.09.2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Das achte Oktoberfest in Brechten
Bildgalerie
Fotostrecke
Apfelfest auf dem Hof Mertin
Bildgalerie
Fotostrecke
Tuner-Charity in Wickede
Bildgalerie
Fotostrecke