Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Spende

Hannelore Lamché fährt wieder nach Novi Sad

21.09.2012 | 17:19 Uhr
Hannelore Lamché fährt wieder nach Novi Sad
Hannelore Lamché fährt wieder nach Novi Sad. Foto: Anja CordFoto: Anja Cord

Scharnhorst.   Die Sachen müssen einfach zu den Kindern.“ Hannelore Lamché kämpft weiter für behinderte Mädchen und Jungen im Heim Dom Veternik in Dortmunds Partnerstadt Novi Sad. Mitte Oktober startet sie wieder Richtung Serbien. Doch eigentlich sollte Schluss sein.

„Die Sachen müssen einfach zu den Kindern.“ Hannelore Lamché (Tel.: 0231/98 53 43 98) kämpft weiter für behinderte Mädchen und Jungen im Heim Dom Veternik in Dortmunds Partnerstadt Novi Sad. Mitte Oktober startet sie wieder Richtung Serbien. Doch eigentlich sollte Schluss sein. Das hatte die 70-Jähriger noch Anfang des Jahres gesagt. Eigentlich. Aber: „Ich kann es nicht lassen“, sagt Hannelore Lamché. Dann muss sie das Gespräch kurz unterbrechen, die Türklingel ertönt. Wieder gibt eine Frau Sachen ab, die dringend gebraucht werden.

Nahrungsmittel, Süßigkeiten, Kleidung, Spielsachen – es fehlt in Novi Sad an allem. „Bei 600 Kindern können Sie sich vorstellen, dass ständig etwas kaputtgeht“ Kinder eben. Wenn die Scharnhorsterin von ihnen spricht, wird ihre Stimme warm und sanft. „Ich liebe jedes der 600 Kinder wie mein eigenes.“ Und deshalb macht sie weiter. „Am liebsten, so lange es noch geht.“

Seit 1991 ist die Scharnhorsterin bereits aktiv. „Durch einen Chor bin ich drauf gekommen.“ Das war im Rahmen der Auslandskulturtage. Zunächst engagierte sie sich für Bosnien. Durch eine spezielle Genehmigung der Vereinten Nationen (UN) war es möglich, das durch den damaligen Krieg bedingte Embargo zu umgehen. Und seit 17 Jahren ist Novi Sad ihr Ziel.

Am liebsten kistenweise will Hannelore Lamché trotz ihrer angeschlagenen Gesundheit helfen. Wer sie unterstützen will, kann noch bis zum 3. Oktober Sachen bei ihr abgeben (Kontakt siehe Box). Mitte Oktober fliegt die Scharnhorsterin selbst nach Novi Sad, „wenn ich einen günstigen Flug bekomme“. Auch hier achtet sie auf die Kosten, möglichst viel Geld soll den Kindern im Heim zugute kommen.

Wieder klingelt es an der Haustür. Diesmal geht es aber nicht um den Nachwuchs. Eine Frau gibt Kleidung für Ältere ab. Auch die ist mehr als willkommen. „Gleich nebenan in Novi Sad ist ein Armen-Altenheim“, weiß Lamché. Hier leben Senioren, die ganz wenig haben – und sich über Hilfe sehr freuen.

Von Wolfgang Maas



Kommentare
Aus dem Ressort
Sicherungsverwahrung für rückfälligen Vergewaltiger
Sexualstraftäter
Acht Jahre Haft plus anschließende Sicherungsverwahrung: Das Dortmunder Landgericht hat im Fall Klaus-Gerd B. hart durchgegriffen. Der 31-Jährige hatte im Oktober 2013 in Dortmund-Kirchderne eine Frau auf einem Feldweg vergewaltigt. B. befand sich zu diesem Zeitpunkt gerade erst 20 Tage in Freiheit.
Arbeiterwohlfahrt Brechten kritisiert Linien-Änderung
Bus 414
Die Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Brechten sind stinksauer auf DSW21. Grund ist ein geänderter Strecken-Fahrplan für die Buslinie 414. Die Änderung hätte zur Folge, dass einige Haltestellen komplett wegfielen. Für viele Besucher der AWO-Begegnungsstätte wäre das eine Katastrophe.
Darum kreist ein Hubschrauber über Eving
Stadtwald wird gekalkt
Im Auftrag des Umweltamtes wird voraussichtlich ab Dienstag (16. 9.) per Hubschrauber Kalk auf rund 180 Hektar des Dortmunder Stadtwaldes gestreut. Gekalkt wird im Bereich Grävingholz und Süggelwald. Die Aktion wird etwa drei Tage dauern.
Wiese am Körner Kreisel soll schöner werden
Diskussion mit Anwohnern
Wildwuchs, eine poröse Huckelbahn für Skater und fehlende Sitzmöglichkeiten - die kleine Wiese in unmittelbarer Nähe des Körner Kreisels an der Hannöverschen Straße ist derzeit wenig attraktiv. Das könnte sich bald ändern.
Autofahrerin stürzte in Dortmund in Tiefgaragen-Einfahrt
Unfall
Schlimmer Unfall in Dortmund-Scharnhorst: Eine Autofahrerin hat am Donnerstagmittag in der Straße "Geismerg" die Kontrolle über ihren Wagen verloren und ist in eine Tiefgaragen-Einfahrt gestürzt. Polizisten mussten die 77-jährige Dortmunderin wiederbeleben. Die Frau schwebt in Lebensgefahr.
Fotos und Videos
Neue Klänge im alten Schloss
Bildgalerie
Fotostrecke
Zukunft des Körner Kreisels
Bildgalerie
Fotostrecke