Gute Nachrichten für Jugendfreizeitstätte Brackel

Neben den Jugendfreizeitstätten in Lütgendortmund und Aplerbeck bleibt vorerst auch das "Brauks" in Brackel in städtischer Trägerschaft. Wir haben die wichtigsten Infos zur Zukunft der Brackeler Jugendfreizeitstätte zusammengefasst.

Brackel.. Die Ratsentscheidung

Um den Haushalt zu entlasten, lag der Vorschlag auf dem Tisch, die Jugendfreizeitstätten in private Trägerschaften zu überführen. Jetzt gab es eine Ratsentscheidung, die das nun zunächst verhindert hat.

So geht es im Brauks weiter

Mit Sebastian Rüther ist die seit sieben Jahren verwaiste zweite Planstelle in der Jugendfreizeitstätte am Brauksweg endlich wieder besetzt, sodass Carmen Adrian-Shaw nicht mehr allein ist und das Angebot für Jugendliche künftig wieder vielseitiger gestaltet werden kann.

Rüther hat sich auf Abenteuerpädagogik spezialisiert und will demnächst zum Beispiel mit den Jugendlichen klettern und Stockbrot am Lagerfeuer backen.

Außerdem ist die zehnwöchige Toilettenrenovierung abgeschlossen und die Freizeitstätte hat wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten geöffnet. Und wer gedacht hatte, dass sich nach einer so langen Schließung kein Jugendlicher mehr für das Brauks interessieren würde, wurde durch die guten Besucherzahlen eines Besseren belehrt.

Die nächsten Höhepunkte im Brauks

- Punkrock-Konzert am Freitag (27.2.), ab 19 Uhr unter dem Motto "Go Eastwards!". Es treten auf: "Stalking the Neighbourhood" aus Bochum, "Manege frei!" aus Hagen sowie "Cradley Heath" und "Katastrophen-Kommando" aus Dortmund.

- Ferienspiele vom 3. bis 7. August

- Rock-Gegen-Rechts-Konzert im September

Die Jugendfreizeitstätte Brauks befindet sich am Brauksweg 15 in Brackel. Öffnungszeiten: dienstags bis donnerstags von 15 bis 21 Uhr, freitags von 15 bis 22 Uhr und samstags von 14 bis 22 Uhr.