Grobe will neues Backhaus bauen

Wenn es nach dem Willen des Bäckers Ewald Grobe geht, dann verschwindet bald ein Schandfleck am Brackeler Hellweg: das Haus mit der Nummer 175 neben dem Markplatz. Hier soll eine moderne Filiale der Bäckerei entstehen. Wir erklären an dieser Stelle, was geplant ist - und woran es noch hapert.

Brackel.. Grobe möchte das Haus am Brackeler Hellweg 175 abreißen. Hier sollein modernes Backhaus nach dem Vorbild der Filiale an der Flughafenstraße- allerdings ohne Turm - zu errichten.

Problem: Der Neubau ist so groß geplant, dass er entweder sehr nah an das Nachbargebäude heranrücken oder aber einen Teil des Marktplatzes wegnehmen würde. Für Letzteres müsste die Bezirksvertretung Brackel ihre Zustimmung geben, für Ersteres der Besitzer des unter Denkmalschutz stehenden Nachbargebäudes, der Fahrradgeschäft-Besitzer Kai Bartz.

Gibt es genug Parkplätze?

Bartz hat nach anfänglichem Zögern nun signalisiert, dass er der Nähe des Backhauses zu seinem Haus wohl zustimmen werden. Was ihm jedoch Sorge bereite, sei die Parkplatzfrage.


Er befürchtet, dass derart viele Kunden das Backhaus aufsuchen, dass die ohnehin knappe Parkplatz-Situation noch weiter verschärft werde, sodass für seine Kunden keine Stellflächen mehr vorhanden seien.Ganz besonders schlimm sei das schon jetzt an Marktagen, wenn schon jetzt am Brackeler Hellweg kaum ein Parkplatz zu finden sei.

An dieser Stelle will Ewald Grobe bauen: