Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
In Körne

Freundlich grüßt das Eingangstor

08.10.2012 | 16:11 Uhr
Freundlich grüßt das Eingangstor
Künstler Friederich Lohmeier vor seinem Werk, der gestalteten Brücke „470“ am Körner Hellweg. Foto: Günter Schmitz

Körne. Mit offenen Armen empfängt Körne jetzt sein Besucher. Wer über den Hellweg in den Stadtteil düst oder umgekehrt Körne gen City verlässt, wird unter der Brücke „470“ künstlerisch begrüßt. Friederich Lohmeier gestaltete die Schenkel des Bauwerks mit bunten Symbolen im Auftrag des Körner Kultur- und Kunstvereins (KKK).

Dessen Mitglieder freuten sich am Montag (8. Oktober) vor Ort über die gelungene Umsetzung des Projekts aus der Serie „Körne putzt sich raus“. „Ein Schmuckstück“ sei aus dem bisher eher unansehnlichen Eingangs- und Ausgangstor Körnes geworden, so Helmut Feldmann, Vorsitzender des KKK.

Positive Impulse

Offene Hände symbolisieren „Willkommen in Körne“; sattes Grün deutet an, dass nach dem Rückschnitt bald wieder Ausläufer über das Bauwerk ranken werden; bunte Gesichter sollen anzeigen, dass es in Körne freundlich zugeht, so der Künstler über seine Ideen. Während der Gestaltungsarbeiten habe er „98 Prozent“ positive Reaktionen bekommen - „die Körner freuen sich offenbar, dass ihr Tor zum Stadtteil nun freundlich und farbenfroh daher kommt.“

Die Neugestaltung der Brückenschenkel war kein schneller Wurf. Vielmehr bezog der Kultur- und Kunstverein vorab das Tiefbauamt mit ein, dass die Aktion wohlwollend begleitete, lobten Feldmann, Vize Dieter Caspari und Gesine Schulte die Kooperation. Denn bevor Künstler Lohmeier beginnen konnte, mussten der Wildwuchs geschnitten und die Schenkel zweimal grundiert werden. Für diese Tätigkeiten, die Arbeitslose einer Qualifizierungsmaßnahme ausführten, bedankte sich der Kultur - und Kunstverein stellvertretend bei Ulrich Finger, Betriebsleiter im Tiefbauamt der Stadt.

Gleich schräg gegenüber der Brücke stehen die drei hölzernen „Sternengucker“ (Ecke Lippstädter Straße). Als die Kunstwerke seinerzeit aufgestellt wurden, fiel dem Kultur- und Kunstverein der schäbige Zustand der Brücke ins Auge. Da müsse sich doch etwas machen lassen, hieß es damals im Vereinsvorstand. So nahm die vierte Aktion „Körne putzt sich raus“ ihren Anfang. Udo Dammer, seinerzeit „Landesbeauftrager der Innenstadt-Ost begrüßte die Idee, das Tor umzugestalten; das Stadtteilmarketing stellte 2 000 Euro zur Verfügung, den Rest legte der Kultur- und Kunstverein drauf.

Caspari und Feldmann sagten: Die Aktion sei ein weiterer Beitrag dazu, Körne nach und nach positive Impulse zu geben.

Alexander Ebert



Kommentare
Aus dem Ressort
Zwei Obelisken erinnern an getötete Zwangsarbeiter
Feierliche Enthüllung
Sie waren Kriegsgefangene aus der Sowjetunion, die in Dortmund als Zwangsarbeiter schuften mussten. Viele kamen ums Leben. Unter den Toten sind auch einige Kinder. Für 22 wurden am Freitag zwei Obeliske mit Namen auf dem katholischen Friedhof an der Nierstefeldstraße feierlich enthüllt.
Zoll findet 24 Kilo Drogen bei schleichendem Schmuggler
Kontrolle auf A2
Großer Drogenfund auf der A2 bei Lanstrop: Wie der Zoll erst am Donnerstag berichtete, haben Beamte vor zwei Wochen im Kofferaum eines Kombi fast 24 Kilogramm Marihuana gefunden. Der Mann war ihnen aufgefallen, weil er im Schritttempo über die Autobahn fuhr.
Ein Exhibitionist versetzt Husen in Angst
Eltern alarmiert
Ein Exhibitionist versetzt Schüler, Eltern und Lehrer der Hauptschule Husen in Unruhe. Am Sonntag hatte er sich zwei Kindern gezeigt. Die Polizei hat von dem Vorfall gehört und beobachtet das Gebiet.
Neues Seniorenheim in der Brechtener Heide
Betreiber stellt Konzept...
Das Neubaugebiet Brechtener Heide erhält auch ein Seniorenheim. Zurzeit wird eine Pflegeeinrichtung mit 94 Plätzen gebaut, die zum 1. August 2015 fertig sein soll. Organisiert wird das Haus nach Wohngruppen sein. Wir erläutern, was dort geplant ist.
Brackeler Politik für Radschnellweg - bis auf die CDU
Route entlang Bahnstrecke
Die Brackeler Politiker wollen den Radschnellweg. Das gilt zumindest für vier der fünf Parteien, die in der Bezirksvertretung vertreten sind. SPD, Grüne, Linke und Piraten machen sich jetzt in einem interfraktionellen Antrag für den Radweg stark. Lediglich die CDU schert aus.
Fotos und Videos
Viertes Oktoberfest in Eving
Bildgalerie
Fotostrecke
Ausstellung in der Villa Grimaldi
Bildgalerie
Fotostrecke