Flüchtlingsheim in Eving wird mit Spenden überhäuft

Eine Welle der Hilfsbereitschaft: Für das Flüchtlingsheim an der Osterfeldstraße 131 in Eving sind seit dem Dialogforum in der vergangenen Woche viele Spenden eingegangen. Bereits am Montag konnte deshalb der Kinderhort in der Einrichtung mit momentan 20 Kindern eröffnen.

Eving.. Die Johanniter sind begeistert über die riesige Hilfsbereitschaft der Evinger und Brechtener Bevölkerung für das Flüchtlingsheim an der Osterfeldstraße 131. Johanniter Martin Vollmer: "Das ging bereits am Donnerstag am Tag nach dem Dialogforum im Saal der Alevitischen Gemeinde los."

Die Menschen spendeten eine Tischtennisplatte, einen Kickertisch, jede Menge Spielzeug, Spielhäuser, Matchboxautos, Gesellschaftsspiele, Malbücher und vieles mehr. Folge davon: Bereits am Montag konnte der Kinderhort in der Einrichtung mit momentan 20 Kindern eröffnen. "Es hat schon fröhliche Bobbycar- und Rollerrennen gegeben", sagt Martin Vollmer. Insgesamt leben - Stand Dienstagmittag - 89 Flüchtlinge in der ehemaligen Hauptschule.

Sprachkurse geplant

Auch die Hilfe für die Erwachsenen sei auf einem guten Weg. Drei Frauen kümmern sich um ein Caf, das künftig unter dem Motto "Multi-All-Nations-Caf" entweder in der Einrichtung selbst oder auch im Kinder- und Jugendcaf der Johanniter am Holtkottenweg 11 stattfinden soll.

Ein Lehrerteam will Sprachkurse vor Ort organisieren. Weiter sind die Installation von Internet sowie eine Kooperation mit dem Offenen Ganztag der Osterfeld-Grundschule in Vorbereitung. Probleme habe es laut Martin Vollmer bisher noch keine gegeben. Einige bekannte Nazis hätten sich immer mal wieder in der Nähe der Einrichtung gezeigt, seien aber von den Sicherheitskräften ferngehalten worden.