"Flitzmobil" macht Station am Schmollerweg

Großes Gewusel durch umherflitzende Kinder und Erwachsene, die den Grill anwerfen: Zum Ende der Flitzmobil-Woche wurde am Freitag am Schmollerweg ein buntes Nachbarschaftsfest gefeiert.

Scharnhorst.. Der Aktionsbauwagen "Flitzmobil" ist in Dortmund ein Begriff. Unter dem Motto "Hallo Nachbar - Wir geben unserer Straße ein Gesicht" tourt er in diesem Jahr durch Dortmunds Osten und lädt Kinder ein, kreative Kunstwerke zu malen.

Malkarussell

Die Kids geben so der gesamten LEG-Siedlung, farbig individuelle Gesichter. "Dabei wurde nicht nur gemalt", betont Claudia Bothe, Leiterin der mobilen projektorientierten Jugendarbeit. "Die Grafikerin Astrid Halfmann ließ die Kinder am Malkarussell rotieren. So entstanden ganz besondere Bilder."

Das erste Kind fängt mit einer Bleistiftzeichnung des zu porträtierenden Nachbarn an, das zweite setzt die Skizze per Filzstift um und das dritte vollendet das Gemälde farbig. "Ich bin damit gut zurecht gekommen", meint Elias. Der Neunjährige begeistert sich nicht etwa fürs Ballspielen oder den Stelzenlauf sondern fürs Kreative. "Malen finde ich besonders gut."

15 Nationen

Dass es allen Beteiligten aus 15 Nationen, die am Schmollerweg beheimatet sind, Spaß macht, kann man an den ausschließlich glücklichen Gesichtern beim großen Nachbarschaftsfest feststellen. "Schade, dass es jetzt vorbei ist", bedauern daher auch Samantha und ihre Mitstreiter am Grill, strahlen aber dennoch mit der Sonne um die Wette. Leckere Würstchen, Hähnchenschenkel und Fleischspieße warten neben dem Stockbrot auf die hungrigen Künstler und Sportler, die in ihrer Siedlung mit dem großen Sandkasten lediglich Spiel- und Klettergeräte vermissen.

Für Aufsehen sorgen

Die 20 entstandenen Kunstwerke werden gleich vor Ort ausgestellt und von den Nachbarn beäugt. Bald schon gehen sie auf Tour, sollen auch andernorts für Aufsehen sorgen. Wie die gesamte Aktion.
Die Gemeinschaft der Nachbarn rückt so noch näher zusammen und ein jeder weiß jetzt um seine Bedürfnisse und Rolle im lebendigen Quartier am Schmollerweg. Kreativität und Gespräche brachten Alt und Jung zusammen, sodass nun mehr mit- als nebeneinander gelebt wird.