Evinger helfen Zwillingen aus Albanien

Strahlende Gesichter gab es am Dienstag im Evinger Flüchtlingsheim an der Osterfeldstraße. Im Mittelpunkt: die fünf Monate alten Zwilllinge Christiano und Fabiu. Sie dürfen sich auf schöne Ausflüge in ihrem neuen Kinderwagen freuen - und das haben sie spendenfreudigen Evingern zu verdanken.

Eving.. Die Evinger hatten beim Dialogforum in der Alevitischen Gemeinde 361 Euro für einen Zwillingskinderwagen gespendet. Und die Johanniter fanden tatsächlich für exakt diesen Preis ein Schnäppchen im Discounter. Am Dienstag haben sie den Wagen den glücklichen Eltern Eriola (27) und Ndrek (32) Marku übergeben.

Mit ihren vier Kindern leben die beiden seit eineinhalb Monaten in Deutschland und seit drei Wochen im Evinger Flüchtlingsheim an der Osterfeldstraße 131. Die Zwilllinge Christiano und Fabiu sind fünf Monate alt. Für sie ist der Wagen bestimmt.

Dank an die Spender

Das Paar aus Albanien möchte sich bei den Evingern bedanken, die den Kinderwagenkauf durch ihre Spenden ermöglicht haben. Mit Hilfe eines Dolmetschers erklärten sie, dies persönlich tun zu wollen. Das wird allerdings nicht ganz leicht: Bei der Versammlung waren 200 hilfsbereite Menschen anwesend.

Eriola, eine Frau mit Abitur, und Ndrek Marku, der bisher in der Gastronomie gearbeitet hat, stammen aus der Republik Mirdita im Norden Albaniens, einer gebirgigen Region am Fluss Fan. Dort sei die Situation ganz schlecht für eine Familie mit kleinen Kindern. Es gebe kaum Straßen und so gut wie keine medizinische Versorgung. Der nächste Arzt wohne eine Tagesreise weit entfernt.

Keine Zukunft in Albanien

Vor allem für ihre Kinder haben die Eltern, die beide neben der albanischen auch die griechische Sprache beherrschen, dort keine Zukunft mehr gesehen. Sie seien sich darüber im Klaren, dass sie und ihresgleichen eine Belastung wie ein Land wie Deutschland darstellen. Umso dankbarer seien sie, nun vorerst in Eving untergekommen zu sein.