Das aktuelle Wetter Dortmund 8°C
Natur

Ein Mischwald für den Nordosten

14.12.2012 | 18:03 Uhr
Ein Mischwald für den Nordosten
Hinter der Einfriedung 50 000 Setzlinge. Manfred Mertens (rechts) und Heinz Pasterny von der Bezirksvertretung freuen sich auf den neuen Wald.Foto: Jörg Schimmel

Im Nordosten.   Freude bei der Bezirksvertretung und beim Landschaftswächter: In Scharnhorst sind 50 000 neue Bäume gepflanzt, und zwar als ökologische Ausgleichsfläche für die Bebauung am Phoenix-See.

Eine ganze Woche hat es gebraucht. Aber jetzt sind 50 000 Setzlinge dabei, das Waldband in Dortmunds Nordosten zwischen Kurl und Scharnhorst enger zu knüpfen, zur Freude der Bezirksvertretung (BV) Scharnhorst.

Was am Phoenix-See durch Be- und Überbauung an Grünfläche verloren ging, wird hier als ökologische Ausgleichsfläche laut Heinz Pasterny (SPD) wieder wettgemacht. Zwischen der Straße Am Wirksfeld und Wohngebiet befinden sich 5,5 ha Naturschutzgebiet.

Ein Drittel der bisherigen Acker- und Weidefläche gehört der Stadt, zwei Drittel der Deutschen Bahn, berichtet Landschaftswächter Manfred Mertins. Der Pachtvertrag mit dem Landwirt sei aber jetzt ausgelaufen, die Stadt folgte seinem und dem Anstoß aus der Scharnhorster BV, hier großzügig aufzuforsten. Buchen, Eiche und Ahorn lassen nun aus einer Acker- und Weidefläche einen Mischwald entstehen – der ohnehin für das Klima mehr Wertigkeit habe, so Pasterny. Auch wenn es laut Mertins etwa zwölf Jahre dauert, bis die Bäume wenigstens drei Meter hoch sind, können sich die Bürger auf einen guten Schallschutz freuen, meint er mit Blick auf die Bahnlinie. Entlang derer ist ein Streifen frei geblieben, „damit die Rehe frei ziehen können“, so Pasterny. Denn solange die Bäume klein sind, seien sie eingefriedet, sonst hätten sie wegen der Rehe keine Chance. All dies, freut sich Pasterny, „ist eine klotzige Sache“, gut für den Waldgürtel um den Nordosten.

Von Anthe Mosebach



Kommentare
Aus dem Ressort
Oberleitungsschaden - U43 fährt nur eingeschränkt
Ersatzverkehr
Schon wieder Probleme mit einer Stadtbahn-Oberleitung: Wegen eines Oberleitungsschadens auf dem Asselner Hellweg fährt die U43 (Wickede - Stadtmitte - Dorstfeld) am Freitagmorgen nur eingeschränkt. Schuld ist wohl ein LKW - wie schon bei einem Oberleitungsproblem, das Anfang der Woche auf einer...
Alarm im Kindergarten - Gereizte Atemwege
Feuerwehr vor Ort
Schreck im Fabido-Kindergarten Am Stuckenrodt: Die Feuerwehr musste am Donnerstagmorgen zur Kita ausrücken, weil mehrere Kinder und Betreuer über Probleme mit den Atemwegen klagten.
Kunstrasenplatz und Lärmschutzwand sind fertig
SC Husen-Kurl
Für den SC Husen-Kurl war Mittwoch ein Freudentag. Der neue Kunstrasenplatz an der Husener Eichwaldstraße ist nicht nur fertig, sondern wurde auch noch von Architekten, ausführenden Firmen sowie den Sport- und Freizeitbetrieben ohne Beanstandungen abgenommen. Damit geht ein Kapitel zu Ende, das...
Aktionskreis plant Verkehrstag für Lanstrop
Lösungen für Probleme
Der Aktionskreis "Ja zu Lanstrop" plant für Frühjahr 2015 einen "Verkehrstag", bei dem mit Bürgern, Politikern, Verwaltung und Polizei über aktuelle Probleme in Dortmunds nordöstlichstem Stadtteil gesprochen werden soll. Wir stellen einige kritische Verkehrspunkte vor.
Hauptschule Am Externberg wieder am alten Standort
Sanierung abgeschlossen
Die Hauptschule Am Externberg musste wegen einer Brandschutzsanierung für ein Dreivierteljahr in die alte mittlerweile geschlossene Hauptschule Eving an der Osterfeldstraße ausquartiert werden. Mittlerweile ist sie wieder am gewohnten Standort: am Evinger Parkweg 10. Bis es jedoch soweit war, gab es...
Fotos und Videos
Kunsthandwerksmarkt in Brackel
Bildgalerie
Fotostrecke
Mini-Sportabzeichen bei DJK Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke
Streetbeat-Contest
Bildgalerie
Fotostrecke
Lichterglanz beim Martinsmarkt in Lanstrop
Bildgalerie
Fotostrecke