Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Nord-Ost

Dogewo21 investiert weiter in Wambel

16.08.2012 | 20:00 Uhr
Dogewo21 investiert weiter in Wambel
Mit Bauarbeitern zeigen Bauleiterin Susanne Hilzheimer, Dogewo-Chef Klaus Graniki, Bernd Wortmeyer und Gero Scheebaum die Geßlerstraße-Päne.Foto: Michael Printz

Wambel.   2,5 Millionen Euro investiert die Dortmunder Wohnungsbaugesellschaft Dogewo21 in vier Hochhäuser mit 144 Wohnungen in der Geßlerstraße. Laut Unternehmens-Angaben drohen dort keine Mieterhöhungen. Nach zwei Bauabschnitten sollen die Arbeiten 2013 beendet werden.

Die Dortmunder Wohnungsbaugesellschaft Dogewo21 investiert weiter in ihren Bestand in Wambel. Aktuell fließen laut Mitteilung des Unternehmens 2,5 Millionen Euro in zwei Bauabschnitte. Dabei handelt es sich um insgesamt vier Hochhäuser an der Geßlerstraße 20 bis 26 mit insgesamt 144 Wohnungen.

Klaus Graniki, Geschäftsführer der Dogewo21, und Dogewo-Prokurist Bernd Wortmeyer stellten nun das Projekt gemeinsam mit Gero Scheebaum (Vize-Bereichsleiter Technik) und Susanne Hilzheimer (Bauleiterin) an der Baustelle vor.

Optisch aufwerten

Demnach sind es in diesem ersten Bauabschnitt die Häuser Geßlerstraße 20 und 22, die neben neuen Fenstern auch ein neues Dach bekommen. Durch die Fassadengestaltung und einen neugestalteten Eingangsbereich sollen die Häuser auch optisch aufgewertet werden.

Info
Keine Mieterhöhungen

Mit den Arbeiten an den Hochhäusern in der Geßlerstraße hofft Dortmunds Wohnungsbaugesellschaft, dass diese dazu beitragen, die Wohnzufriedenheit der Mieter in Wambel zu erhöhen.

Damit seien „keine Mieterhöhungen für die Mieter verbunden“, teilte die Dogewo21 mit.

Weitere Häuser und Wohnungen im Quartier in der Geßlerstraße wurden schon energetisch saniert und barrierefrei oder zumindest barrierearm ausgestaltet.

Die Überarbeitung der Außenanlagen und der Müllstandplätze werde nach Abschluss der Arbeiten im nächsten Frühjahr erfolgen.

2013 wird dann nach Dogewo-Angaben das ganze Maßnahmenpaket in den Häusern Geßlerstraße 24 und 26 umgesetzt.

Diese Maßnahmen werden parallel zum integrativen Standortkonzept von Dogewo21 in Wambel durchgeführt.

lm Rahmen seines Standortkonzepts habe das Dortmunder Wohnungsbau-Unternehmen in den vergangenen Jahren bereits mehr als 12 Millionen Euro in diesen Standort investiert.


Kommentare
Aus dem Ressort
Defekter Aufzug hält Mieterin im siebten Stock gefangen
Im Defdahl
Ärger über einen defekten Aufzug: Petra Richter wohnt im siebten Stock. Die gehbehinderte Mieterin des Meravis-Gebäude Im Defdahl 106 muss alle Stockwerke zu Fuß laufen. Denn der Aufzug streikt seit April immer wieder.
Mieterin war bei Wohnungseinbruch zu Hause
Beute im fünfstelligen...
Bei einem Wohnungseinbruch haben zwei Unbekannte der 73-jährigen Mieterin Schmuck im Wert von mehr als 10.000 Euro entwendet. Während des Einbruchs war die Mieterin zu Hause im Wohnzimmer. Die Polizei sucht bisher noch nach Hinweisen.
Wasserrohrbruch legt Straße in Körne eine Woche lahm
Am Zehnthof
Ein Wasserrohrbruch bringt derzeit den Fahrplan der Buslinie 452 durcheinander. Weil die Straße "Am Zehnthof" wegen Reparaturarbeiten nach einem Rohrschaden noch bis Freitag gesperrt ist, müssen die Busse Umleitungen fahren. Zwei Haltestellen fallen weg.
Evinger bekommt Briefe mit Haftandrohungen
Bürokratischer Fehler
Plötzlich hielt er ein Schreiben zur Erzwingungshaft in den Händen: Marco Zarth bekam ein Knöllchen wegen Fahrens ohne Sicherheitsgurt. Im selben Umschlag erhielt er aber noch zwei Schreiben - die an Fremde adressiert waren, und denen wurden bereits Haftstrafen angedroht, weil sie ihre Bußgelder...
Mann unter Klimaanlage eingeklemmt
Feuerwehr-Einsatz
Ein ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr Dortmund: Am Sonntagmittag ereilte sie die Meldung: "Eingeklemmte Person unter Klimaanlage".
Fotos und Videos
AWO organisiert Schachturnier
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Abenteuerspielplatz feiert die Ferien
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Sommerferien an der Blue Box
Bildgalerie
Fotostrecke
Fußballprojekt Trixitt in Eving
Bildgalerie
Fotostrecke