Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Veriensjubiläum

DJK Saxonia ist seit 90 Jahren sportlich im Osten aktiv

27.08.2012 | 17:26 Uhr
DJK Saxonia ist seit 90 Jahren sportlich im Osten aktiv
Bauchtänzerin Jana Rückl erfreute mit Tänzenb beim 90-jährigen Bestehen der DJK SaxoniaFoto: Helmuut Matzanke

Brackel/Körne.   Die DJK Saxonia feierte ihr 90-jähriges Jubiläum mit einem ausgelassenen Fest. Noch heute bietet der Verein im Dortmunder Nordosten 900 Sportlern eine Heimat. Das Angebot reicht von Badminton über Leichtathletik bis hin zu Tischtennis.

Einer der ältesten Sportvereine im Dortmunder Osten kann in diesen Tagen auf sein 90-jähriges Bestehen zurückblicken.

Gemeint ist die DJK Saxonia, die sich mit ihrem Ehrenvorsitzenden Rudi Schmidt und dem Vorsitzenden Eduard Robbert, der seit neun Jahren im Amt ist, in der Brackeler Großraumturnhalle ein Stelldichein gab und im Rahmen eines sportlichen Nachmittags einen Querschnitt aus ihrem sportlichen Angebot präsentierte. Bei zahlreichen Mitmachaktionen konnten die Gäste ihr Können unter Beweis stellen. – zum Beispiel beim Voltigieren auf einem Holzpferd, beim Biathlon, Mini-Hockey, Federballspiel oder beim Menschenkicker.

Der Verein hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich

Darüber hinaus waren es auch Präsentationen wie Tae-Kwaon-Do, der Gymnastikabteilung sowie der Fußball- und Handball-Jugend, die die Zuschauer vom sportlichen Angebot der Saxonia begeisterten. Als ein besonderer Höhepunkt präsentierte der Vereinsvorstand als Gast Jana Rückl, die mit Bauchtänzen das Publikum begeisterte. Eingebunden war zudem ein Gottesdienst, der von Franziskaner-Bruder Chietien Vu mit Unterstützung einer Gemeinde-Band gestaltet wurde.

Zur Vereinshistorie: 25 Mitglieder stark startete im Jahre 1922 die Saxonia mit den Abteilungen Turnen und Leichtathletik. Seinen Namen erhielt der Verein von Pater Victorinus. Der Name „Saxonia“ geht auf die Sächsische Franziskaner-Provinz vom Heiligen Kreuz zurück. Gleich zu Beginn stellte der Verein Sport in den Vordergrund seiner Betätigung. So konnte im Gründungsjahr bereits der erste Straßen-Staffellauf „Quer durch den Dortmunder Osten“ organisiert werden. Ende der 1920er Jahre kamen die Abteilungen Handball und Fußball dazu. Es folgten politische Unruhen. Die „Saxonia“ musste auf Druck der Nationalsozialisten ihr sportliches Engagement im Jahre 1934 einstellen. Erst im Jahre 1952 gelang es einigen sportlichen Veteranen, dass der Verein sich neu formieren konnte. In heutiger Zeit bietet der Verein mit seinen 900 Mitgliedern viele Möglichkeiten zu sportlichen Aktivitäten für alle Altersklassen.

Sport soll heute vor allem ein Ausgleich zum Alltagsstress sein

Neben den bereits genannten Sportarten sind es noch Badminton, Koronarsport, Leichtathletik, Seniorensport und Tischtennis, die vielen Menschen Abwechslung in ihrer Freizeit bieten. „Die Arbeit unseres Vereins gewinnt immer mehr an Bedeutung“, unterstreicht die Vereinsspitze in einem Gespräch mit unserer Redaktion. „Denn gerade in heutiger Zeit suchen viele Menschen einen Ausgleich zu stressigen und oft auch geistig anspruchsvollen Alltagssituationen -- „egal ob im Beruf oder in der Familie“, sagt der Vereinsvorsitzende Eduard Robbert. Das Jubiläumsjahr, das unter dem Motto „Wir sind Sport – damals wie heute“ steht, wird auf einem Unterhaltungsabend, bei dem man die zurückliegenden Jahren noch einmal Revue passieren lässt, seine Fortsetzung erfahren. Und „Saxonia“ zeigt auch „Flagge gegen Rechts“, wenn am 1. September zu einer Menschenkette aufgerufen wird.

Helmut Matzanke



Kommentare
Aus dem Ressort
Projektwoche: Schüler drehen eigene Kurzfilme
Gesamtschule Scharnhorst
"Grenzen überwinden" war das Thema der Projektwoche, die die neunte Jahrgangsstufe der Gesamtschule Scharnhorst durchgeführt hat. Die Ergebnisse: Brasilianische Speisen, eigene Kurzfilme und in Kunst verwandelte Alltagsgegenstände.
Zwei Obelisken erinnern an getötete Zwangsarbeiter
Feierliche Enthüllung
Sie waren Kriegsgefangene aus der Sowjetunion, die in Dortmund als Zwangsarbeiter schuften mussten. Viele kamen ums Leben. Unter den Toten sind auch einige Kinder. Für 22 wurden am Freitag zwei Obeliske mit Namen auf dem katholischen Friedhof an der Nierstefeldstraße feierlich enthüllt.
Zoll findet 24 Kilo Drogen bei schleichendem Schmuggler
Kontrolle auf A2
Großer Drogenfund auf der A2 bei Lanstrop: Wie der Zoll erst am Donnerstag berichtete, haben Beamte vor zwei Wochen im Kofferaum eines Kombi fast 24 Kilogramm Marihuana gefunden. Der Mann war ihnen aufgefallen, weil er im Schritttempo über die Autobahn fuhr.
Ein Exhibitionist versetzt Husen in Angst
Eltern alarmiert
Ein Exhibitionist versetzt Schüler, Eltern und Lehrer der Hauptschule Husen in Unruhe. Am Sonntag hatte er sich zwei Kindern gezeigt. Die Polizei hat von dem Vorfall gehört und beobachtet das Gebiet.
Neues Seniorenheim in der Brechtener Heide
Betreiber stellt Konzept...
Das Neubaugebiet Brechtener Heide erhält auch ein Seniorenheim. Zurzeit wird eine Pflegeeinrichtung mit 94 Plätzen gebaut, die zum 1. August 2015 fertig sein soll. Organisiert wird das Haus nach Wohngruppen sein. Wir erläutern, was dort geplant ist.
Fotos und Videos
Viertes Oktoberfest in Eving
Bildgalerie
Fotostrecke
Ausstellung in der Villa Grimaldi
Bildgalerie
Fotostrecke