Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Nord-Ost

Die Suche nach dem perfekten Azubi

26.01.2013 | 00:27 Uhr

Im Westen. Im Sinne der Verbesserung der Berufswahlorientierung und Ausbildungsreife für die Schülerinnen und Schüler der Droste-Hülshoff-Realschule unterzeichneten jetzt Schulleiterin Maria Backhaus-Görges und Reinhard Wolbeck, Ausbildungsleiter der Signal-Iduna-Gruppe, einen Vertrag über die neue Bildungspartnerschaft.

Zunächst für ein Jahr angelegt, beinhaltet die Bildungspartnerschaft unterschiedliche Angebote zur beruflichen Orientierung für die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufe, wie beispielsweise eine Betriebsbesichtigung oder ein Schnupperpraktikum. Weiter wird es einen „Azubitag“ für die Jahrgangsstufe 9 an der Schule geben. Hier treffen sich Auszubildende und Schüler zu Mitmachaktionen und Gesprächen.

Auch Lehrer machen Praktika

Fächerspezifische Inhalte werden in unterschiedlichen Fächern von der Versicherung mit Fallbeispielen ergänzt. Lehrerinnen und Lehrer sind übrigens als Praktikanten beim Unternehmen ebenfalls eingeladen.

Die erste Aktion startete direkt am Tag der Unterzeichnung: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 und Auszubildende des Unternehmens erarbeiteten gemeinsam alles rund um das Thema „Der perfekte Praktikant“. Hier geht es darum, wie sich die Jugendlichen auf ein Praktikum vorbereiten und was das Unternehmen alles von den Schülerinnen und Schülern wissen muss.

Ein aktiver Austausch der Bildungspartner ermöglicht die intensiven Einblicke in den Beruf und belebt schulische Inhalte auf interessante Art und Weise.

Professionelle Unterstützung für das Zustandekommen dieser Kooperationsvereinbarung leistete das Regionale Bildungsbüro in enger Zusammenarbeit mit der IHK zu Dortmund. Letztere konzentriert sich innerhalb des Projektes „Lernpartnerschaften“ auf die Ansprache und Betreuung der jeweiligen Unternehmen.

Das Regionale Bildungsbüro koordiniert stadtweit das Projekt Bildungspartnerschaften Schule – Wirtschaft, unterstützt im Vorfeld die Zusammenarbeit und begleitet die Schulen und die Unternehmen langfristig. Zu seinen Aufgaben gehören die Initiierung von Partnerschaften, die Moderation des Partnerschaftsprozesses, die jährliche Reflexion mit den Beteiligten sowie die Durchführung von Workshops.

Intensive Einblicke

Zum Hintergrund: Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen wollen den zukünftigen Schulabgängerinnen und –abgängern einen intensiveren Einblick in den betrieblichen Alltag und in die Anforderungen an Auszubildende vermitteln. Während die jungen Menschen so die Chance für einen optimalen Einstieg ins Berufsleben erhalten, lernen Unternehmen potentielle Auszubildende frühzeitig kennen – zumindest im Idealfall.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Viertes Oktoberfest in Eving
Bildgalerie
Fotostrecke
Ausstellung in der Villa Grimaldi
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Vierköpfige Bande überfällt Seniorenpaar zu Hause
Oberadener Straße
Überfall auf ein Ehepaar in Eving: Vier Männer sind am Donnerstag in die Wohnung der Senioren eingedrungen. Se erbeuteten laut Polizei einen "hohen" Geldbetrag. Der Fall erinnert an einen brutalen Raub vom Montag aus Witten.
70-jähriger Fußgänger angefahren - Lebensgefahr
Derner Straße
Schwerer Unfall auf der Derner Straße: In Eving ist am Mittwochabend ein 70-Jähriger von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt worden.
LKW pflastert Ende der OW IIIa mit Bierkästen
Kurioser Unfall
Bierschwemme in Asseln: Bei einem kuriosen Unfall am Ende der OW IIIa hat ein Bierlaster am Donnerstagmittag Teile seiner Ladung verloren. Die Ecke Brackeler Straße/Asselner Straße musst wegen der Überreste der Bierkästen gesperrt werden.
Badegast lässt über 1000 Euro in Umkleide liegen
Solebad Wischlingen
Seine Vergesslichkeit ist einem Badegast des Solebads Wischlingen am Dienstagabend beinahe teuer zu stehen gekommen. Der 48 Jahre alte Halterner ließ in der Umkleide des Bads sein Portmonnaie mit über 1000 Euro Bargeld zurück. Das es nicht verschwand, verdankt der Mann der Ehrlichkeit eines...
Das sind die Stationen auf dem Rundwanderweg A3
Interaktive Karte
Wandern durch den Brackeler Herbst: Im vierten und letzten Teil unserer kleinen Wander-Serie geht es um den Rundwanderweg A3. Auf rund 13 Kilometern geht es vorbei am Hauptfriedhof und an der Galopprennbahn in Wambel. Hier finden Sie den genauen Streckenverlauf und auch alle anderen Teile der Serie.