Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
In Eving

Daumen hoch für Daume-Gelände

04.09.2012 | 20:00 Uhr
Daumen hoch für Daume-Gelände
An der Lindenhorster Straße 110, auf dem Ex-Daume-Gelände, entstehen derzeit Garagen für Pkw und Lkw.Foto: Ralf Rottmann

Lindenhorst. Die Vorzeichen für den Aufbau eines Betriebs standen eigentlich nicht gut. „Man hat mich gewarnt“, sagt Eckhard Vornbrock, der mit seinem Unternehmen Maxi-Garagen nun viele Stellflächen an der Lindenhorster Straße 110 anbietet. Eröffnung ist bald am 1. Oktober.

Und zwar auf dem ehemaligen Daume-Gelände. Die einstmals Asbest-vergiftete Industriefläche der früheren Eisengießerei lag viele Jahre brach, auch nachdem sie 1993 in das Eigentum der EDG übergegangen war, die keine Nutzungsabsicht hatte.

Mitte 2011 meldete dann Vornbrock Interesse an dem Gelände an - und erhielt das brach liegende Grundstück unter der Auflage, sich an das Sanierungskonzept der Stadt zu halten. „Wir haben dann Anfang dieses Jahres die alte Tankanlage zurückgebaut und entsorgt sowie die letzte Halle abgerissen“, erzählt der Garten- und Landschaftsbauer aus Dorsten.

Videoanlage zur Sicherheit

Sobald die ersten Lkw, Pkw, Wohnwagen bzw. -mobile, Motorräder und sonstige Gegenstände von Firmen oder Privatleuten in den Hallen untergestellt sind, werde eine Videoanlage auf dem tagsüber permanent besetzten Gelände installiert. Ende Oktober kommt noch Photovoltaik auf die Dächer der 145 Garagen (ab 24 Quadratmeter) mit separaten Stromzählern.

Auf den 19 000 Quadratmetern stehen aktuell auf knapp der Hälfte des Geländes vier verschieden große Garagentypen zur Vermietung. „Je nach Auslastung können wir erweitern, davon gehe ich auch aus“, denkt Vornbrock bereits im nächsten Jahr an einen weiteren Bauantrag mit Ausführung 2014, ein Konzept für dann insgesamt 300 Garagen liege der Stadt bereits vor.

Wichtig war dem Unternehmer bei der Standort-Auswahl in der Großstadt ein von der Straße einsehbares Gelände. Vornbrock glaubt, dass er mit seinen Maxi-Garagen „diesen Teil der Lindenhorster Straße nun erheblich aufwertet“.

Info

Bis zu vier Meter hoch und 16 m tief sind die Garagen bzw. Kleinlagerhallen, deren Monatsmiete für den kleinsten Typ bei 95 Euro netto beginnt (je nach Größe und Betriebskosten für 230- bzw. 400-Volt-Steckdosen).

Knapp die Hälfte der aktuell 145 Garagen sind 3,25 m hoch, 8 m lang und 3,50 m breit. Vermietung über 02362/796711 oder www.maxi-garagen.de.

Die Garagen bestehen aus Stahl und können durch herausnehmbare Trennwände individuell vergrößert werden. Das Gelände in „mittelguter Lage“ (Vornbrock) bietet breite Fahrtrassen zum Wenden.

Von Steffen Gerber



Kommentare
04.09.2012
20:27
Daumen hoch für Daume-Gelände
von xxyz | #1

Es ist schade, dass sich nur noch Gewerbe ansiedelt, dass sehr wenig Arbeit schafft, dafür aber umso mehr Fläche versiegelt.
Wofür haben wir eine Wirtschaftsförderung?

Aus dem Ressort
Projektwoche: Schüler drehen eigene Kurzfilme
Gesamtschule Scharnhorst
"Grenzen überwinden" war das Thema der Projektwoche, die die neunte Jahrgangsstufe der Gesamtschule Scharnhorst durchgeführt hat. Die Ergebnisse: Brasilianische Speisen, eigene Kurzfilme und in Kunst verwandelte Alltagsgegenstände.
Zwei Obelisken erinnern an getötete Zwangsarbeiter
Feierliche Enthüllung
Sie waren Kriegsgefangene aus der Sowjetunion, die in Dortmund als Zwangsarbeiter schuften mussten. Viele kamen ums Leben. Unter den Toten sind auch einige Kinder. Für 22 wurden am Freitag zwei Obeliske mit Namen auf dem katholischen Friedhof an der Nierstefeldstraße feierlich enthüllt.
Zoll findet 24 Kilo Drogen bei schleichendem Schmuggler
Kontrolle auf A2
Großer Drogenfund auf der A2 bei Lanstrop: Wie der Zoll erst am Donnerstag berichtete, haben Beamte vor zwei Wochen im Kofferaum eines Kombi fast 24 Kilogramm Marihuana gefunden. Der Mann war ihnen aufgefallen, weil er im Schritttempo über die Autobahn fuhr.
Ein Exhibitionist versetzt Husen in Angst
Eltern alarmiert
Ein Exhibitionist versetzt Schüler, Eltern und Lehrer der Hauptschule Husen in Unruhe. Am Sonntag hatte er sich zwei Kindern gezeigt. Die Polizei hat von dem Vorfall gehört und beobachtet das Gebiet.
Neues Seniorenheim in der Brechtener Heide
Betreiber stellt Konzept...
Das Neubaugebiet Brechtener Heide erhält auch ein Seniorenheim. Zurzeit wird eine Pflegeeinrichtung mit 94 Plätzen gebaut, die zum 1. August 2015 fertig sein soll. Organisiert wird das Haus nach Wohngruppen sein. Wir erläutern, was dort geplant ist.
Fotos und Videos
Viertes Oktoberfest in Eving
Bildgalerie
Fotostrecke
Ausstellung in der Villa Grimaldi
Bildgalerie
Fotostrecke