Das aktuelle Wetter Dortmund 16°C
Colonie Scharnhorstus

„Colonia Scharnhorstus“ bereitet Kaiser Augustus triumphalen Empfang

12.10.2012 | 18:36 Uhr
„Colonia Scharnhorstus“ bereitet Kaiser Augustus triumphalen Empfang
Die Solden des Kaisers - hier schon etwas müde und erschöpft.Foto: Michael Printz

Colonia Scharnhorstus. Hoher Besuch am Freitag (12. Oktober) aus Rom in der Provinz: Kaiser Augustus besuchte samt Gefolge das römische Legionärslager an der Flughafenstraße. Die Menschen bereiteten ihm einen triumphalen Empfang. Etwa 150 Kinder hatten sich schließlich eine Woche lang auf die Visite vorbereitet. Augustus zeigte sich beeindruckt von seinen Untertanen.

Wir schreiben das Jahr 9 nach Christus. Die römische Armee ist auf dem Vormarsch gen Osten und hat ein Legionslager in Dortmund errichtet. Auch diese Stadt soll römische Provinz werden. Doch seit längerer Zeit haben die Germanen keine Übergriffe mehr gestartet. So ist es den Soldaten ein wenig langweilig worden. In die Trägheit dieser Tage platzt die Nachricht aus Rom: Der Kaiser Augustus kommt. Der Zenturio ist gewarnt, muss das Lager und seine Legion in Schuss bringen. Soweit der Rahmen des historischen Spiels, das Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren in die Römerzeit zurückversetzte.

Gleich kommt der Kaiser

Die erste Herbstwoche diente dem Nachwuchs aber nicht nur zum Zeitvertreib; das bunte Treiben auf dem Abenteuerspielplatz hatte den Anspruch, ein erlebnispädagogisches Projekt zu sein. Das heißt: Die Kinder tauchten ab in eine Zeit, als es noch ein ganz anderes historisches und naturwissenschaftliches Wissen gab. Beispielsweise, wie wichtig ein Schmied war, wie Schmuck entstand oder was die Küche auf den Tisch brachte. Die Akteure hatten sich eigens für dieses Spiel im Stadtmuseum Bergkamen schlau gemacht. Zudem unterstützten die Römerfreunde Bergkamen die Scharnhorster mit weiterem Wissen und zahlreichen Requisiten, die gestern (trotz des Regens) viel Beachtung fanden.

Kurz nach 12 Uhr fieberte das Lager dem Höhepunkt entgegen. Kaiser Augustus hielt Einzug mit seinem Gefolge, grüßte die Soldaten in der Provinz. Zunächst gab es einige Geschenke für den Blaublütigen. Anschließend öffnete Augustus seine Schatulle, um fleißige Untergebene auszuzeichnen. Mit einigen Vorführungen dokumentierten die Soldaten dem Kaiser ihren Kampfeswillen, eine Frauengruppe führte Tänze auf. Weitere Aktionen mussten wegen des Regens ausfallen. Unterdessen liefen die Vorbereitungen für ein großes Büfett durch die römische Küche auf Hochtouren. Bohnensalat, karamelisierte Zwiebeln, gefüllte Datteln, römischer Hackbraten, Dulcia (überbackenes Weißbrot mit Honig) und Rote Beete füllte hungrige Mägen.

Schließlich galt auch im Jahr 9 nach Christus die Devise: Ohne Mampf kein Kampf.

Alexander Ebert



Kommentare
Aus dem Ressort
Bürgerinitiative setzt sich gegen Windkraftanlage ein
Brechtener Niederung
Die Brechtener Bürgerinitiative setzt sich weiter gegen den möglichen Bau einer Windkraftanlage in der Brechtener Niederung ein. Die Mitglieder der Bürgerinitiative richten an die Stadt einige Fragen, die wir vorstellen.
Fest in Körne und im Kaiserstraßenviertel
"Oststadt in Harmonie
Vom Bühnenprogramm über Kreativangebote und eine Mahnwache bis zur Straße der Herzen reicht das Spektrum der Oststadt in Harmonie. Zum 6. Mal hat ein breites gesellschaftliches Bündnis das Fest auf die Beine gestellt, das am 6. September (Samstag) in Körne und im Kaiserstraßenviertel läuft. Wir...
Polizei sucht mit Foto nach Bankräuber
Überfall auf Sparkasse
Mit einem Foto fahndet die Polizei nach einem Mann, der am Montag eine Sparkassen-Filiale in Scharnhorst überfallen haben soll. Nun werden Zeugen gesucht, die den Mann wiedererkennen.
BVB arbeitet mit Gesamtschule zusammen
Kooperationsvertrag
BVB-Jugendkoordinator Lars Ricken und der Leiter der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, Klaus Zielonka, unterzeichneten am Montag einen Kooperationsvertrag zwischen Schule und Verein. Die Zusammenarbeit kommt vor allem den Nachwuchskickern zugute, die in dem neuen Jugendinternat untergebracht sind.
Linke und Piraten unterstützen Klage gegen längere Flugzeiten
Flughafen Dortmund
Klage Nummer sechs gegen die längeren Flugzeiten am Dortmunder Airport: Ein weiterer Dortmunder Bürger will die Verlängerung der Betriebszeiten am Flughafen auf 23.30 Uhr rückgängig machen. Dabei bekommt er Unterstützung von den Linken und den Piraten im Rat.
Fotos und Videos
Pastoralverbundsfest in Husen
Bildgalerie
Fotostrecke
Kinderfest in der Kirdorf-Siedlung
Bildgalerie
Fotostrecke
Kinderfest auf dem Sportplatz am Holzgraben
Bildgalerie
Fotostrecke