Chaotische Verkehrsverhältnisse bei Heimspielen

Vor Heimspielen des VfL Kemminghausen müssen Marcus Marra und seine Nachbarn ihre Autos aus den Garagen holen, wenn sie sicher sein wollen, sie später noch fahren zu können. Denn in den Straßen rund um den Zwergweg herrschen während der Spiele chaotische Zustände.

Kemminghausen.. Bei Heimspielen des VfL Kemminghausen parken die Zuschauer reihenweise die Garagen und Gehwege zu. Er habe schon vor seiner Garage gestanden, berichtet Marcus Marra, und habe alle Autofahrer, die dort parken wollten, darauf hingewiesen, dass das dort nicht möglich sei. Oft habe er sich noch blöde Kommentare anhören müssen. Auch sei es schon vorgekommen, dass man bei ihm geklingelt habe und er gefragt wurde, ob man denn hier parken dürfe. Das alles brauche man nicht.

Verein hat Verständnis

Martin Großkreutz, Vorsitzender der Fußballabteilung beim VfL Kemminghausen, hat Verständnis für die Sorgen der Anwohner: "Es ärgert uns, und die Nachbarn tun uns leid", sagt er. Schon vor über einem Jahr habe sich der Verein deswegen mit der Stadt in Verbindung gesetzt. Auf eine Lösung allerdings warte der VfL bisher vergebens. Er könne sich vorstellen, so Großkreutz weiter, hinter der Herder-Grundschule oder sogar auf dem Gelände des VfL selbst Parkplätze anzulegen.

Bezirksbürgermeister Oliver Stens berichtet, dass es schon einen Ortstermin gegeben habe, bei dem sich Politiker und Verwaltungsmitarbeiter Gedanken um eine Lösung gemacht haben. Spruchreif sei aber noch nichts.