Bund bewilligt 200.000 Euro für Lanstroper Ei

Kommt die Sanierung des Lanstroper Eis nun in Schwung? Der Bund hat 200.000 Euro dafür bewilligt. Damit verfügt der Förderverein nun über 650.000 Euro. Allerdings fehlen für eine Komplettsanierung immer noch über 1 Million Euro.

Grevel.. Über eine Million Euro fehlen noch, um die Kosten für die Sanierung des Lanstroper Eis zu decken. Er wolle in den nächsten Tagen Gespräche führen, wie es weitergehe, so der Vorsitzende des Fördervereins Bodo Champignon. "Wir müssen das ruhig und gelassen angehen. Das Verkehrteste, was wir jetzt machen können, ist, in Hektik zu verfallen."

Gesprächspartner werden vor allem die Mitarbeiter des Technischen Ausbildungszentrums (TAZ) sein, dessen Schüler in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter einen Teil der Arbeiten übernehmen sollen.

Mehrere Bauabschnitte

Der Förderverein sei inzwischen von der Idee abgekommen, das Ei an einem Stück zu sanieren. Es müsse mehrere Bauabschnitte geben. Einen konkreten Termin, wann die Arbeiten beginnen, wollte Champignon gestern noch nicht nennen.

SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann sagte: "Ich freue mich sehr, dass wir aus Berlin erneut bei der Sanierung des Lanstroper Eis helfen können." Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Steffen Kanitz meldete sich: "Ich freue mich, dass eines der geförderten Projekte das in meinem Wahlkreis liegende Lanstroper Ei ist." Und: "Der CDU Dortmund ist zugleich wichtig, dass angesichts der hohen Verschuldung Dortmunds kein weiteres städtisches Geld in die Sanierung des Lanstroper Eis fließt und damit keine Risiken für den Haushalt der Stadt entstehen."